3 Möglichkeiten, geschwollene Finger aufgrund einer Infektion der Nagelhaut (Paronychie) zu überwinden

Es gibt viele Dinge, die geschwollene Finger verursachen können, von einfachen wie einer eingeklemmten Tür oder einem Insektenstich bis hin zu schwerwiegenderen Problemen wie Paronychie. Paronychie ist eine Hautinfektion, die dazu führen kann, dass die Finger anschwellen, sich entzünden und schmerzen. Also, wie geht man mit geschwollenen Fingern aufgrund von Paronychie um?

Paronychie ist eine Infektion der Haut um die Nägel

Paronychie oder Paronychie ist eine Hautinfektion, die um die Fingernägel oder Zehennägel auftritt. Dieser Zustand wird normalerweise durch Bakterien oder Pilze verursacht, die sich unter der Haut ansammeln und Entzündungen verursachen.

Eine weitere Ursache für Paronychie ist die Angewohnheit, Nägel zu beißen und Nägel zu kürzen. Manchmal erodiert diese Angewohnheit nicht nur Ihre Nägel, sondern auch die Haut um sie herum. Infolgedessen wird die verletzte Haut leichter Bakterien ausgesetzt, die eine Entzündung um den Nagel herum verursachen.

Obwohl der Finger anfangs geschwollen ist, können Paronychie-Symptome, die andauern dürfen, auch die Nägel verhärten und beschädigen. Schlimmer noch, dieser Zustand kann zu verlagerten Nägeln führen. Deshalb müssen Sie geschwollene Finger aufgrund von Paronychie sofort behandeln, bevor sich die Symptome verschlimmern.

Der todsichere Weg, mit geschwollenen Fingern aufgrund von Paronychie umzugehen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, geschwollene Finger aufgrund von Paronychie zu behandeln, je nachdem, wie stark Ihre Symptome sind.

1. In warmem Wasser einweichen

Bei leichten Schmerzen versuchen Sie, einen geschwollenen Finger oder Zeh in warmem Wasser einzuweichen. Das warme Gefühl hilft dabei, die Durchblutung der Finger zu erhöhen, wodurch Entzündungen reduziert werden.

Führen Sie diese Methode mindestens 3-4 Mal täglich für 20 Minuten durch, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Die anfangs angeschwollenen Finger werden nach und nach schrumpfen und in wenigen Tagen von selbst heilen.

2. Antibiotika

Wenn die Schmerzen schlimmer werden, insbesondere wenn die Hautinfektion mit Eiter gefüllt ist, kann es nicht helfen, Ihren Finger in warmes Wasser zu legen. Sie sollten zur weiteren Behandlung sofort einen Arzt aufsuchen.

Ärzte verschreiben normalerweise eine Reihe von Antibiotika wie Dicloxacillin oder Clindamycin. Dieses Antibiotikum muss regelmäßig eingenommen werden, um Bakterien abzutöten und geschwollene Finger aufgrund von Paronychie zu behandeln.

Wenn der geschwollene Finger durch eine Pilzinfektion verursacht wird, wird der Arzt eine Pilzcreme oder -salbe wie Clotrimazol oder Ketoconazol verschreiben. Diese beiden Salbenarten sind wirksam, um das Wachstum von Pilzen, die sich unter der Haut ansammeln, zu stoppen und die Schmerzen zu lindern.

3. Kleinere Operation

In einigen Fällen erfordert eine schwere Paronychie eine kleine Operation. Diese Operation wird durchgeführt, um den Eiter, der sich unter der Haut angesammelt hat, zu entfernen, damit sich die Infektion nicht verschlimmert.

Um die Schmerzen zu lindern, spritzt der Arzt ein Lokalanästhetikum in den Finger, bevor der Eiter entfernt wird. Neben der Beschleunigung der Heilung soll mit dieser Operation auch die immer weiter verbreitete Infektionsausbreitung verhindert werden.

Wie man eine Paronychie-Infektion verhindert, bevor sie schlimmer wird

Sie haben sich wahrscheinlich schon vorgestellt, wie schmerzhaft es ist, einen geschwollenen Finger von Paronychie zu haben. Obwohl Sie geschwollene Finger vollständig behandeln können, wäre es besser, wenn Sie es so früh wie möglich verhindern, oder?

Der wichtigste Schlüssel ist, Ihre Finger und Zehen sauber zu halten. Je sauberer Ihre Nägel und Finger sind, desto schwieriger können Bakterien in Ihre Nägel und Haut eindringen.

Nun, für diejenigen von Ihnen, die die Angewohnheit haben, sich in die Nägel zu kauen, ob es beabsichtigt ist oder nicht, sollten Sie diese Gewohnheit sofort beenden. Deine Nägel zu beißen, bis sie die umgebende Haut verletzen, öffnet den Weg für Bakterien, die eindringen und eine Infektion verursachen. Auch ein zu kurzes Schneiden der Nägel kann einen ähnlichen Effekt haben.

Ebenso wichtig ist es, übermäßigen Kontakt mit Wasser und nassen Umgebungen zu vermeiden. Dies liegt daran, dass eine feuchte Umgebung ein bevorzugter Ort für Bakterien und Pilze ist, um sich zu vermehren. Achten Sie daher darauf, dass Ihre Finger- und Fußnägel trocken bleiben, um bakterielle Infektionen zu vermeiden.