Warum macht das Hören von Regengeräuschen schläfrig?

Laut einer Studie der National Sleep Foundation aus dem Jahr 2011 hatte die Generation Y (geboren in den 1980er bis Ende der 1990er Jahre) mehr Probleme beim Einschlafen als frühere Generationen. Tatsächlich schätzt eine weitere Studie eines Expertenteams der University of Warwick Medical School in Großbritannien, dass derzeit weltweit etwa 150 Millionen Menschen an Schlafproblemen leiden.

Untersuchungen der American Psychological Association zeigen, dass die Generation Y mit einer Altersspanne von 18 bis 33 Jahren stärker gestresst ist als die vorherige Generation.

Mehr als 50 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, nachts wach zu sein, weil sie durch verschiedene Probleme Angst hatten. Angefangen bei Prüfungen, den Kosten für die Fortsetzung des Colleges, die Jobsuche, den Umzug an einen neuen Ort, die Heirat und die Gründung einer Familie, wird es zu einer Belastung für den Geist, die jede Nacht blockiert und das Gehirn nicht aufhört, sich zu drehen.

Während des Schlafs empfängt der Mensch immer noch Geräusche, die in einem Teil des Gehirns, dem sogenannten Hörkortex, verarbeitet werden. Die Schallempfindlichkeit einer Person variiert je nach den im Schlaf erzeugten Gehirnwellen. Einige Geräusche können als störend und andere als beruhigend empfunden werden.

Es ist jedoch nicht einfach zu wissen, ob ein bestimmter Klang als störend oder beruhigend empfunden wird.

Warum hilft uns das Geräusch von Regen, besser zu schlafen?

Unser Gehirn interpretiert verschiedene Arten von Geräuschen, die wir im Wachzustand oder im Schlaf hören, als gefährlich oder nicht. Einige Geräusche wie Rufe oder sehr laute Alarmtöne können nicht ignoriert werden, aber bestimmte Geräusche wie das Geräusch des Windes oder das Geräusch der krachenden Wellen können ignoriert werden.

Geräusche, die eine hohe Lautstärke haben, sind tendenziell schwerer zu ignorieren, aber was noch wichtiger ist, ist der Charakter des Geräusches, das wir hören, ob es unser Gehirn anregen kann, den Gefahrensensor zu aktivieren, damit es uns aus dem Schlaf weckt oder nicht.

Das Regengeräusch, obwohl es manchmal ziemlich laut klingt, gehört zu den Geräuschen, die nicht bedrohlich sind, so dass das Regengeräusch andere Geräusche dämpfen kann, die uns wach halten können, zum Beispiel das Geräusch vorbeifahrender Fahrzeuge. Die Eigenschaften des Regengeräusches treten als eine Art auf weißes Rauschen, d. h. konstanter Ton.

Was ist weißes Rauschen?

weißes Rauschen ist Schall, der mit einer Frequenz zwischen 20 und 20.000 Hertz (Hz) hörbar ist und die gleiche Amplitude und Intensität hat. Ein Typ weißes Rauschen rein, die wir finden können, ist ein Klang, der wie statische Wellen im Radio oder Fernsehen klingt, aber diese Art von Klang ist sehr unangenehm zu hören. Verschiedene Arten weißes Rauschen andere können sein:

  • Natürliche Geräusche wie Regengeräusche, Wellengeräusche, Grillengeräusche, Windgeräusche im Wald und andere.
  • Das Geräusch der Maschine, zum Beispiel das Geräusch der Klimaanlage (AC) oder des Ventilators oder das Geräusch der Waschmaschine.

Die meisten Leute hören lieber auf diese Stimmen, als zuzuhören weißes Rauschen einfach weil es bequemer klingt.