Probiotische Nahrungsergänzungsmittel: Ist es notwendig oder nur Werbung?

Wie MayoClinic berichtet, brauchen Sie im Grunde keine Probiotika, um Ihren Körper gesund zu machen. Diese Mikroorganismen können jedoch dazu beitragen, Ihre Verdauung zu nähren und sie vor schädlichen Bakterien zu schützen, genau wie die "guten" Bakterien in Ihrem Körper. Wenn es also nicht obligatorisch ist, die Aufnahme von Probiotika zu erhöhen, wird der Körper dann trotzdem von diesen Mikroorganismen profitieren? Sehen Sie sich die Erklärung unten an.

Was sind Probiotika?

Probiotika sind Bakterien, die dazu beitragen, das natürliche Gleichgewicht der Organismen im Darm aufrechtzuerhalten. Der normale menschliche Verdauungstrakt enthält etwa 400 Arten probiotischer Bakterien, die das Wachstum schädlicher Bakterien reduzieren und die Gesundheit des Verdauungssystems fördern können. Die meisten der in Nahrungsergänzungsmitteln verwendeten Probiotika sind Bifidobacterium-Stämme und Laktobazillen.

Probiotika helfen, die Anzahl der guten Bakterien im Körper wiederherzustellen, die möglicherweise durch die Verwendung bestimmter Antibiotika oder Medikamente aufgebraucht wurden. Probiotika werden für Menschen empfohlen, die an chronischen Hefepilzinfektionen, Verstopfung (schwerer Stuhlgang), Durchfall sowie Magen-Darm- und Harnwegsinfektionen leiden. Es wird auch angenommen, dass Probiotika das Immunsystem stärken und das Gewicht kontrollieren können.

Wo finden wir Probiotika?

Sie können Probiotika aus fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Sauerkraut, dunkle Schokolade, Gurken und auch Kimchi. Joghurt enthält einen hohen Gehalt an Lactobacillus und Acidophilus, die den Gehalt an guten Bakterien in Ihrem Körper erhöhen.

Neben Lebensmitteln finden Sie Probiotika auch in Nahrungsergänzungsmitteln. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel sind derzeit in verschiedenen Präparaten erhältlich. Angefangen von Kapseln, Sirup, bis hin zu Pulver.

Wie viele Probiotika können pro Tag konsumiert werden?

Es gibt keine genaue Dosis, um zu bestimmen, wie viel Probiotika täglich konsumiert werden sollten. Eine Studie des Medical Centers der University of Maryland besagt, dass Lactobacillus acidophilus, d.h. die am häufigsten verwendete Art von Probiotika kann in Dosen von etwa 1 Milliarde bis 15 Milliarden KBE (koloniebildende Einheiten) pro Tag empfohlen werden. In abgepacktem Joghurt und ähnlichen Produkten wird jedoch selten die Menge an KBE angegeben.

Verbraucherberichte stellten 2011 fest, dass die meisten Joghurtprodukte zwischen 90 und 500 Milliarden KBE pro Portion enthalten. Während probiotische Nahrungsergänzungsmittel im Allgemeinen 20 bis 70 Milliarden KBE bieten.

Darüber hinaus müssen Sie beachten, dass die Menge an Probiotika, die von jeder Person benötigt wird, unterschiedlich ist, abhängig von mehreren Faktoren wie Körperzustand und bestimmten Krankheiten.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Probiotika?

Wenn Sie zum ersten Mal mit der Einnahme von Probiotika beginnen, können Symptome wie Blähungen, Kopfschmerzen oder Hautausschläge auftreten. Im Allgemeinen werden diese Symptome mit der Zeit weniger. Probiotika können Sie unbegrenzt einnehmen. Es sei denn, Sie haben eine Milchallergie. Wenn Sie allergisch auf Lactobacillus, Acidophilus, Bifidobacterium oder Streptococcus thermophilus reagieren, müssen Sie erneut über die Einnahme von Probiotika nachdenken.

Sie müssen immer noch Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie sich für die Einnahme probiotischer Nahrungsergänzungsmittel entscheiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, die dazu führen könnten, dass Ihr Körper negativ auf Probiotika reagiert.

Wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, wird normalerweise nicht empfohlen, Probiotika einzunehmen, da diese das Risiko für bestimmte Infektionen erhöhen können.