Medikamente und Behandlung von Lymphknotenkrebs (Lymphom)

Lymphom oder Lymphknotenkrebs ist eine Art von Blutkrebs, die im Lymphsystem oder in der Lymphe des Körpers beginnt. Unbehandelt können sich Lymphom-Krebszellen auf mehr als ein Lymphsystem oder sogar auf andere Organe im Körper ausbreiten. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man Lymphknotenkrebs richtig behandelt. Im Folgenden werden Medikamente und Behandlungen für Lymphknotenkrebs erläutert, die Ärzte empfehlen können.

Erkennen Sie das Medikament und die Behandlung von Lymphknotenkrebs

Es gibt verschiedene Behandlungsarten, die Ärzte im Allgemeinen für Lymphknotenkrebs oder Lymphom empfehlen. Wie von Lymphoma Action berichtet, hängt die Behandlung, die verabreicht wird, von mehreren Dingen ab, nämlich:

  • Die Art des Lymphoms, das Sie haben, entweder Hodgkin-Lymphom oder Non-Hodgkin-Lymphom.
  • Wie schnell Krebszellen wachsen.
  • Wie groß der Lymphom-Klumpen, der erscheint.
  • Stadien oder Stadien von Lymphkrebs erfahren.
  • Bereiche des Körpers, die von Krebszellen betroffen sind.
  • Die Merkmale oder Symptome von aufgetretenem Lymphkrebs.
  • Die Ergebnisse eines Gentests Ihres Lymphoms.

Neben dem Krankheitszustand berücksichtigt der Arzt auch einige andere Dinge für den Patienten, wie z für Ihre Gesundheit.

Nicht zu vergessen: Der Arzt erklärt Ihnen auch den Zweck der Behandlung, die Dauer der Behandlung, die Nebenwirkungen der Behandlung und andere Dinge, die der Patient vor der Behandlung wissen muss. Im Allgemeinen können Zweck, Zeitpunkt und Nebenwirkungen, die bei jedem Patienten auftreten, unterschiedlich sein.

Bei einigen Lymphomarten kann die Behandlung darauf abzielen, alle Krebszellen zu eliminieren und eine vollständige Remission oder einen Zustand zu erreichen, bei dem keine Symptome mehr vorhanden sind und Krebszellen nicht mehr sichtbar sind. Die Behandlung einiger anderer Lymphomarten kann jedoch nur darauf abzielen, die Krebszellen zu kontrollieren und nur eine teilweise Remission zu erreichen.

Basierend auf diesen Überlegungen sind hier verschiedene Arten von Medikamenten und Medikamenten aufgeführt, die Ärzte im Allgemeinen zur Behandlung von Lymphomen oder Lymphknotenkrebs empfehlen:

1. Aktive Betreuung durch Ärzte

Einige Arten von Lymphomen entwickeln sich sehr langsam und verursachen möglicherweise überhaupt keine Symptome. In diesem Zustand benötigen Sie möglicherweise keine Behandlung.

Die Behandlung kann sogar das Risiko von Nebenwirkungen bergen und Lymphomzellen werden resistent. Die meisten Lymphompatienten können gut auf eine Behandlung ansprechen, wenn sie wirklich benötigt wird.

Während der aktiven Überwachung müssen Sie sich jedoch regelmäßigen Tests unterziehen, um Ihren Zustand zu kontrollieren. Eine neue Behandlung wird verabreicht, wenn Ihre Krankheit fortgeschritten ist und Symptome verursacht.

2. Chemotherapie

Die Chemotherapie ist die wichtigste Methode zur Behandlung von Lymphknotenkrebs oder Lymphomen. Diese Behandlung gilt als die wirksamste bei der Abtötung von Lymphom-Krebszellen.

Die Chemotherapie verwendet Medikamente, um Krebszellen abzutöten oder die Teilung von Krebszellen zu blockieren, die in Tablettenform oder direkt über eine intravenöse Infusion in eine Vene verabreicht werden. Normalerweise erhalten Patienten mit Lymphknotenkrebs mehr als ein Chemotherapeutikum gleichzeitig.

Die Verabreichung des Arzneimittels erfolgte in mehreren Zyklen. Die Anzahl der Zyklen, die Sie durchlaufen müssen, hängt von der Art und dem Stadium Ihres Lymphoms ab. Die gesamte Chemotherapie kann mehrere Wochen oder mehrere Monate dauern, je nach dem einzuhaltenden Zyklus und der Erholungsphase jeder Person.

Die Chemotherapie des Lymphoms kann allein oder in Kombination mit anderen Behandlungsarten wie gezielter Therapie oder Strahlentherapie erfolgen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Art der Behandlung, die für Sie geeignet ist.

2. Strahlentherapie

Im Gegensatz zur medikamentösen Chemotherapie werden bei der Strahlen- oder Strahlentherapie hochenergetische Röntgenstrahlen verwendet, um Krebszellen in den Lymphknoten zu zerstören. Diese Art der Behandlung kann zur Behandlung von Lymphomen oder zur Kontrolle von Symptomen verwendet werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, kann eine Strahlentherapie allein oder in Kombination mit einer Chemotherapie verabreicht werden. Die Strahlentherapie allein kann in der Regel Lymphkrebs heilen, der sich langsam entwickelt und sich noch im Anfangsstadium befindet.

Bei Lymphomen, die sich schnell entwickeln und sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, wird die Strahlentherapie in der Regel nach einer Chemotherapie durchgeführt.

Je nach Art und Stadium kann die Strahlentherapie bei Lymphknotenkrebs in einer oder mehreren Fraktionen durchgeführt werden. Die Behandlungsdauer kann einige Tage oder sogar Wochen dauern.

3. Knochenmarktransplantation

Andere Behandlungen für Lymphomkrebs, nämlich Knochenmark- oder Stammzelltransplantation (Stammzellen). Bei diesem Verfahren werden erkrankte (von Krebszellen befallene) Stammzellen im Knochenmark durch gesunde Stammzellen ersetzt.

Die Stammzellen im Knochenmark produzieren Blutzellen. Durch den Ersatz dieser Stammzellen hofft man, dass die neuen Knochenmarkstammzellen gesunde Blutzellen produzieren können.

Die Stammzelltransplantation bei Lymphknotenkrebs wird in der Regel nach der Gabe von Chemotherapeutika durchgeführt. Der Grund dafür ist, dass während der Chemotherapie noch gesunde Stammzellen geschädigt werden und Krebszellen absterben. Daher ist eine Transplantation erforderlich, damit Ihr Körper wieder gesunde Blutzellen produzieren kann, die er benötigt.

Zu transplantierende Knochenmarkstammzellen können vom eigenen Körper oder von einer anderen Person (Spender) gewonnen werden. Bei der Entnahme aus Ihrem eigenen Körper werden gesunde Stammzellen vor der Chemotherapie entnommen und gekühlt, die dann nach Abschluss der Chemotherapie in Ihren Körper zurückgeführt werden.

4. Gezielte Therapie oder Immuntherapie

Gezielte Therapie ist eine Behandlung mit Medikamenten, die Krebszellen spezifisch abtöten, einschließlich Lymphknotenkrebs oder Lymphom.

Diese Behandlung wirkt, indem sie das Wachstum von Krebszellen stoppt oder das körpereigene Immunsystem verwendet, um Krebszellen loszuwerden. Daher wird die gezielte Therapie von Lymphomkrebs oft auch als Immuntherapie bezeichnet.

Lymphompatienten werden in der Regel Immuntherapeutika oder eine gezielte Therapie verabreicht, die als monoklonale Antikörper klassifiziert werden, wie Rituximab, Ofatumumab oder Obinutuzumab.

Mehrere andere Arten von Arzneimitteln, die das Signal oder die Funktion bestimmter Proteine ​​in Lymphomzellen blockieren, können ebenfalls verabreicht werden, wie z. B. Ibrutinib, Idelalisib, Bortezomib oder andere.

Darüber hinaus gibt es auch eine Immuntherapie-Behandlung namens chimärer Antigenrezeptor (CAR)-T-Zellen werden auch Lymphkrebspatienten häufig verabreicht. Bei dieser Art der Behandlung werden die T-Lymphozyten-Zellen in Ihrem Körper verändert, um Krebszellen zu bekämpfen.

5. Kortikosteroide

Kortikosteroide werden manchmal zur Behandlung von Lymphknotenkrebs verabreicht. Die am häufigsten zur Behandlung von Lymphomen eingesetzten Kortikosteroide sind Prednisolon, Methylprednisolon und Dexamethason.

Diese Medikamente werden normalerweise allein verabreicht, um bestimmte Arten von Lymphomen zu behandeln. Diese Medikamente können jedoch auch vor, nach oder gleichzeitig mit einer Chemotherapie gegeben werden, um die Wirksamkeit zu erhöhen oder die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu reduzieren.

Alternative Medizin bei Lymphknotenkrebs

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung verwenden Patienten mit Lymphomen oder Lymphomen manchmal alternative oder pflanzliche Arzneimittel, um ihre Krankheit auf natürliche Weise zu überwinden.

Diese Behandlungen umfassen Massage, Aromatherapie, Akupunktur, Yoga, Entspannungstechniken, Reiki oder pflanzliche Heilmittel wie Knoblauch, Kräutertee, Leinsamen und andere.

Diese traditionellen Arzneimittel können jedoch keinen Lymphknotenkrebs oder ein Lymphom heilen, an dem Sie leiden. Diese Art der Behandlung ist im Allgemeinen nur in der Lage, Symptome oder Nebenwirkungen zu kontrollieren, die durch die Behandlung entstehen können.

Bevor Sie diese Methoden anwenden, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren, um herauszufinden, ob diese Behandlung für Sie geeignet ist.