Was sind die Anzeichen und Symptome einer Leberzirrhose im Körper?

Die Leberzirrhose ist das letzte Stadium einer langjährigen Leberentzündung. Es wird angenommen, dass zu viel Alkohol die Hauptursache für eine Leberzirrhose ist. Das Auftreten von Lebervergrößerung, nicht-alkoholischer Fettleber, Hepatitis A und Hepatitis C sind jedoch einige andere Dinge, die auch eine Leberzirrhose verursachen. Um mehr zu verstehen, lassen Sie uns in der folgenden Übersicht mehr über die Symptome der Leberzirrhose erfahren.

Was sind die Symptome einer Leberzirrhose?

Eine Leberzirrhose verursacht in der Regel zunächst keine Anzeichen und Symptome. Wenn sich die Leberschädigung verschlimmert, treten die Symptome einer Leberzirrhose nacheinander auf als Zeichen dafür, dass die Fähigkeit der Leber, ihre Funktionen zu erfüllen, geschwächt ist.

Die Leber kann nicht mehr vom Blut benötigte Stoffe filtern, neue Proteine ​​produzieren, Giftstoffe abtransportieren und bei der Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Vitaminen helfen.

In diesem Stadium zeigt der Körper einige Symptome einer Leberzirrhose wie:

  • Verminderter Appetit
  • Starke Müdigkeit
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
  • Übel
  • Gewichtsverlust
  • Juckende Haut
  • Leicht zu quetschen und am Körper zu bluten
  • Arterien unter der Haut ähneln der Form einer Spinne
  • Rötung der Handflächen
  • Schmerzen oder Druckempfindlichkeit im Leberbereich

Die Symptome einer Leberzirrhose können sich verschlimmern, was durch das Auftreten von Folgendem gekennzeichnet ist:

  • Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum (Aszites)
  • Flüssigkeitsansammlung in Handgelenken, Händen, Füßen und Knöcheln (Ödeme)
  • Schwer klar zu denken
  • Frauen erleben keine Menstruation, obwohl es nicht Zeit für die Wechseljahre ist
  • Männer verlieren den Sexualtrieb, abnormales Wachstum des Brustgewebes (Gynäkomastie) und Hodenatrophie
  • Haarverlust
  • Es ist einfacher, blaue Flecken zu bekommen
  • Einige Körperteile wie Haut, Zunge und Augen sind gelb (Gelbsucht)
  • Muskelkrampf
  • Nasenbluten
  • Schwer zu atmen
  • Schwarzer und trockener Stuhl
  • Dunkler Urin
  • Blut erbrechen
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Schnellere Herzfrequenz

Was ist die richtige Behandlung für Leberzirrhose?

Die Behandlung einer Leberzirrhose kann je nach Ursache und Schwere der Erkrankung variieren. Trotzdem bleibt das Hauptziel, die Gewebeschädigung der Leber zu verlangsamen und gleichzeitig eine Verschlimmerung der Symptome einer Leberzirrhose zu verhindern und zu behandeln.

Im Folgenden sind einige der Behandlungen aufgeführt, die normalerweise durchgeführt werden:

  • Hören Sie auf, Alkohol zu trinken, und passen Sie regelmäßig auf, wenn Sie alkoholabhängig sind.
  • Abnehmen und den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit nichtalkoholischer Fettleber kontrollieren.
  • Nehmen Sie das vom Arzt verschriebene Arzneimittel entsprechend dem Zustand des Körpers ein. Entweder zur Behandlung von Hepatitis oder zur Kontrolle der Symptome einer Leberzirrhose. Die regelmäßige Einnahme von Medikamenten kann das Fortschreiten der Leberzirrhose verlangsamen.

Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten, ohne vorher die Zustimmung Ihres Arztes einzuholen. Wenn alle versuchten Behandlungen fehlschlagen, ist die letzte Möglichkeit, eine Lebertransplantation durchzuführen.