8 Gewohnheiten, die deine Vagina riechen lassen

Jede Frau hat einen einzigartigen Vaginalgeruch voneinander. All das ist normal und kein Grund zur Aufregung. Aber wenn Sie plötzlich bemerken, dass Ihr Vaginalgeruch stärker geworden ist, Ihre Vagina nach Zwiebeln riecht oder sogar Ihre Vagina einen üblen Geruch hat, kann dies ein Zeichen für ein Problem sein.

Ein unangenehmer Vaginalgeruch kann auf schlechte persönliche Hygienegewohnheiten zurückzuführen sein – von der Wahl der Unterwäsche bis hin zu Ihren sexuellen Gewohnheiten –, die dort unten schwerwiegende Auswirkungen haben können.

Lesen Sie weiter, um mehr über die 8 häufigsten Fehler zu erfahren, die Frauen bei der Vaginalpflege machen, und wie Sie diese Gewohnheiten für eine bessere vaginale Gesundheit ändern können.

Gewohnheiten, die Vaginalgeruch verursachen

1. Eine Vaginaldusche verwenden

Vaginaldusche bezieht sich auf das Waschen oder Spülen des Inneren eines Sprühers, der mit Wasser gefüllt ist, das mit einer anderen Flüssigkeit wie Backpulver, Essig, Jod und Parfüm oder Duftstoff vermischt ist. Spülgewohnheiten können alle guten Bakterien ausspülen, die in der Vagina verbleiben, um Infektionen zu bekämpfen, wodurch das Risiko von Bakterienwachstum und anderen vaginalen Infektionen, die schlechten Geruch verursachen können, erhöht wird.

LESEN SIE AUCH: Warum sollten wir keine Vaginalreinigungsseife verwenden?

2. Falsche Unterwäsche

Superenge Unterwäsche verursacht mehr Reibung, was alle möglichen Probleme verursachen kann – von Hautreizungen bis hin zu eingewachsenen Haaren. Darüber hinaus ist enge Unterwäsche und Feuchtigkeit durch Schweiß einer der Risikofaktoren, die zur Entwicklung von Hefepilzinfektionen beitragen. Die Kombination aus Hitze und Feuchtigkeit, die sich in Ihrem Vaginalbereich einnistet, wird zu einem idealen Ökosystem für Pilze und Bakterien.

Nicht nur enge Unterwäsche. Wenn Sie bereits anfällig für Pilzinfektionen, Harnwegsinfektionen und vaginale Reizungen sind, tragen Sie Unterwäsche Tanga wird dein Problem nur verschlimmern. Ein schlecht sitzender Tangariemen sorgt dafür, dass Sie während der Bewegung hin und her rutschen, was ihn zu einem einzigartigen Transportmittel macht, um E. coli vom Anus in den Vaginalbereich zu verbreiten. Das Vorhandensein von fremden Bakterien in der Vagina wird nicht nur den Geruch verbessern, sondern kann auch die Gesundheit Ihrer Vagina gefährden.

Die besten Materialien für Unterwäsche sind Stoffe, die die Haut atmen lassen – wie reine Baumwolle. Synthetische Stoffe wie Nylon, Polyester, Seide, Lycra und Spitze reizen eher den Vaginalbereich und setzen gleichzeitig das Risiko für die Entwicklung von Hefepilzen und bakteriellen Infektionen, die Vaginalgeruch verursachen, aus.

3. Spülen von hinten nach vorne

Das Prinzip ist genau das gleiche wie beim Tragen einer Tangahose. Wenn Sie vom Gesäß nach vorne wischen, gelangen alle Arten von Fremdbakterien in Ihre Vagina.

4. Waschen Sie die Vagina selten

Die Vagina verfügt über einen automatischen Reinigungsmodus. Der Gebärmutterhals und die Vaginalwände produzieren eine kleine Menge Schleim, der das restliche Menstruationsblut, alte Zellen und andere Fremdpartikel aus der Vagina trägt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie auf die Reinigung Ihrer Vagina verzichten müssen, insbesondere nach dem Schwitzen beim Training, während Ihrer Periode oder bei stärkerem Ausfluss aus der Scheide oder sogar nach dem Sex. Eine gute persönliche Hygiene ist wichtig, um vaginale Geruchsprobleme zu vermeiden.

LESEN SIE AUCH: 7 obligatorische Behandlungen zur Erhaltung der vaginalen Gesundheit

Verwenden Sie eine milde, parfümfreie Seife – andere Wirkstoffe können das pH-Gleichgewicht in der Vagina stören und das Problem verschlimmern. Achten Sie darauf, dass Sie beim Spülen von vorne nach hinten wischen und trocknen Sie den Vaginalbereich gut durch Klopfen, reiben Sie ihn nicht, damit die Feuchtigkeit nicht lange drin bleibt und eine Hefeinfektion verursacht. Tragen Sie jeden Tag trockene und saubere Unterwäsche.

5. Wechseln Sie die Damenbinden selten

Die Gewohnheit, Damenbinden selten zu wechseln, kann auch eine der Ursachen für Ihren Vaginalgeruch sein. Menstruationsblut, nachdem es den Körper verlassen hat, wird mit den körpereigenen Organismen kontaminiert. Während Ihrer Periode empfehlen Gesundheitsexperten, die Binden alle 4-6 Stunden zu wechseln (häufiger, wenn Ihre Blutung stark ist) ist eine gute persönliche Hygienepraxis, um eine übel riechende Vagina zu verhindern.

Diese Regel gilt auch an Tagen, an denen Sie wenig Blutungen haben, da Ihre Binden trotzdem feucht bleiben und Fremdkörper sowie Schweiß aus Ihren Genitalien tragen. Wenn sich diese Organismen längere Zeit an warmen und feuchten Orten aufhalten, neigen sie dazu, sich schneller zu vermehren und können Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen, Vaginalinfektionen und Hautausschläge verursachen.

6. Langes Tragen eines nassen Badeanzugs

Die meisten Schwimmbäder enthalten Chlor, das verwendet wird, um Bakterien im Wasser abzutöten. Das ist im Allgemeinen gut, denn sonst kann das Beckenwasser ein Nährboden für alle Arten von Bakterien sein, die Sie vermeiden möchten.

LESEN SIE AUCH: Was vor und nach dem Schwimmen zu tun ist

Wenn Sie längere Zeit in einem feuchten Badeanzug bleiben, kann das Restchlor auf dem Stoff zu tief in die Vagina eindringen und die Kolonien der guten Bakterien abtöten, die helfen sollen, die Vagina gesund zu erhalten. Es ist also keine Überraschung, dass Sie sich dort unten ein wenig seltsam fühlen werden, von unkontrollierbarem Juckreiz bis hin zu Hautreizungen und Entzündungen, die mit allen möglichen vaginalen Gesundheitsproblemen verbunden sind – Hefepilzinfektionen, bakterielle Vaginose bis hin zu Vaginitis. Die beste Lösung ist, einen nassen Badeanzug auszuziehen, sobald Sie mit dem Schwimmen fertig sind (oder nasse Unterwäsche nach dem Training).

7. Beeilen Sie sich und ziehen Sie sich nach dem Duschen um

Du steigst aus dem Bad, reibst halbherzig ab, ziehst dich schnell an und gehst zur Arbeit. Hier ist Ihre Routine, um den Tag zu beginnen. Tatsächlich ist es für Ihren Vaginalzustand nicht gesund, vollständig bekleidet zu sein, bevor der Körper vollständig trocken ist. Das Tragen von Unterwäsche, wenn Sie noch halb trocken sind, ist dasselbe, als würde der Vaginalbereich zu einem Nährboden für eine Hefepilzinfektion werden. Hefe mag warme und feuchte Orte. Alle Frauen haben Hefen und Bakterien in der Vagina, aber es ist dieses Ungleichgewicht, das eine Entzündung der Infektion auslöst und schlechten Geruch verursachen kann.

Es spielt keine Rolle, wie Sie Ihren Körper trocknen – föhnen Sie ihn trocken (tragen Sie ein Oberteil und ziehen Sie sich an, während Sie darauf warten, dass das Unterteil getrocknet ist) oder tupfen Sie ihn mit einem sauberen Handtuch trocken – das Wichtigste ist, etwas mehr Zeit damit zu verbringen, Ihren Körper zu trocknen Vagina zur Vorbeugung von Hefepilzinfektionen, insbesondere wenn Sie zu dieser Erkrankung neigen.

8. Essen Sie Lebensmittel, die Vaginalgeruch verursachen

Die Gewohnheit, stark und scharf riechende Lebensmittel zu essen, kann vaginalen Geruch verursachen, wie Kaffee, Zwiebeln, Curry und andere Gewürze. Übermäßiger Konsum von rotem Fleisch, Milch und Milchprodukten sowie Alkohol kann auch den Geruch Ihrer Vagina verändern. Eine Ernährung, die reich an Probiotika wie Vollkornprodukten und Gemüse und Obst ist, kann dazu beitragen, das natürliche pH-Gleichgewicht der Vagina aufrechtzuerhalten und zu einem leichteren Duft führen.

LESEN SIE AUCH: Stimmt es, dass das Essen von Ananas Ihre Vagina süß schmecken lässt?