Die beste Zeit für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nach Typ

Einige sagen, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln jederzeit erfolgen kann, es gibt jedoch auch diejenigen, die der Meinung sind, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu bestimmten Zeiten erfolgen muss, zum Beispiel morgens oder nach dem Essen. Hmmm… wann ist dann eigentlich der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln? Finden Sie die Antwort in diesem Artikel heraus.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln?

Grundsätzlich hängt der beste Zeitpunkt für die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels von Ihren Bedürfnissen und der Art des Nahrungsergänzungsmittels ab, das Sie einnehmen. Weil es einige Nahrungsergänzungsmittel gibt, die sehr gut sind, wenn sie nach dem Essen eingenommen werden, und einige sollten vor dem Essen eingenommen werden. P

Dieser Unterschied beruht eigentlich darauf, dass nicht alle Nahrungsergänzungsmittel auf die gleiche Weise vom Körper verdaut werden können. Aus diesem Grund müssen Sie wissen, wann der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist, basierend auf der Art der eingenommenen Nahrungsergänzungsmittel, um einen optimalen Nutzen zu erzielen und entsprechend den Bedürfnissen Ihres Körpers.

Hier ist der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln basierend auf der Art der Nahrungsergänzung, die Sie einnehmen:

1. Schwangerschaftsergänzungen

Nahrungsergänzungsmittel für die Schwangerschaft enthalten im Allgemeinen ein Multivitaminpräparat, das eine Vielzahl von Vitaminen, Kalzium, Eisen und Folsäure umfasst, die die Mutter während der Schwangerschaft benötigt. Es gibt einige Frauen, die behaupten, bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Essen übel zu sein, andere sind das Gegenteil.

Wenn Ihnen der Geschmack der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels morgens oder vor einer Mahlzeit übel wird, versuchen Sie es abends vor dem Zubettgehen einzunehmen. Grundsätzlich sind die Vorteile von Nahrungsergänzungsmitteln für die Schwangerschaft kumulativ, daher ist es wichtig, dass Sie sie täglich einnehmen. Es hat keinen Einfluss auf die Trinkzeit, solange es regelmäßig konsumiert wird, wird es besser.

2. Ergänzen Sie die Vitamine A, K, E und D

Die Vitamine A, K, E und D sind fettlösliche Vitamine. Nun, der optimale Zeitpunkt für die Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel ist nach dem Essen. Wenn Sie diese Nahrungsergänzungsmittel nach dem Essen einnehmen, können Sie den Vitamingehalt in diesen Nahrungsergänzungsmitteln optimal nutzen.

Da es sich bei diesen Vitaminen um fettlösliche Vitamine handelt, können Sie sie außerdem mit Nahrungsmitteln einnehmen, die ungesättigte Fette oder Öle enthalten, um Sie bei der Aufnahme zu unterstützen. Zum Beispiel Milch, Butter, Eier, Fleisch und Fette, die aus pflanzlichen oder anderen tierischen Fetten gewonnen werden.

3. Ergänzen Sie Vitamin C, B und Folsäure

Vitamin C, Folsäure und alle Arten von B-Vitaminen sind Vitamine, die in Wasser oder Blut leicht löslich sind. Außerdem dauert seine Arbeitszeit im Blut nur wenige Stunden. Daher ist es besser, wiederholt Nahrungsergänzungsmittel mit den Vitaminen C, B und Folsäure einzunehmen, um maximale Ergebnisse zu erzielen. Sie können diese Nahrungsergänzungsmittel also zwei- bis dreimal in kleinen Portionen einnehmen, nämlich morgens, 30 Minuten vor dem Essen oder zwei Stunden nach dem Essen.

Was Sie bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nicht tun sollten

Vitaminpräparate können Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Bevor Sie jedoch Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie diese Nahrungsergänzungsmittel wirklich einnehmen müssen. Der Grund dafür ist, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die nicht angemessen sind, tatsächlich gesundheitsschädlich ist.

Wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen, sollten Sie auf mögliche Kontraindikationen zwischen den Vitaminen und den von Ihnen eingenommenen Medikamenten achten. Beispielsweise sollten Sie Vitamin-K-Präparate nicht mit Warfarin oder Blutverdünnern kombinieren. Nehmen Sie auch nicht mehr als die empfohlene Menge an Vitaminpräparaten ein, da dies bestimmte gesundheitliche Nebenwirkungen haben kann.

Aus diesem Grund wird empfohlen, immer auf alles zu achten, was Sie konsumieren. Vor allem, wenn Sie schwanger sind und stillen. Dies liegt daran, dass es einige Nahrungsergänzungsmittel gibt, die in diesen Zeiten möglicherweise nicht gut für Ihre Sicherheit sind.