Was führt dazu, dass Minus-Augen schlechter werden?

Eine Art von Sehbehinderung, die bei vielen Menschen auftritt, ist Myopie, auch Minus-Auge genannt. Menschen mit negativen Augenerkrankungen haben Schwierigkeiten, weit entfernte Objekte zu sehen. Selbst angeblich kann das Minus im Auge aufgrund bestimmter Bedingungen zunehmen, wissen Sie! Was sind die Ursachen für die Zunahme von Minusaugen, nicht wahr? Sie können die folgenden Bedingungen vermeiden, wenn Sie nicht möchten, dass sich das Augenminus verschlechtert.

Was führt dazu, dass das Minus-Auge schlechter wird?

Myopie ist einer der Brechungsfehler des Auges, bei dem die Struktur des Augapfels verlängert wird oder die Hornhaut stärker eingesunken ist, als sie sein sollte.

Veränderungen in der Struktur des Auges führen dazu, dass einfallendes Licht nicht richtig fokussiert werden kann. Dadurch erscheinen weit entfernte Objekte unscharf.

Laut der Mayo Clinic-Website gibt es mehrere Faktoren und Bedingungen, die Minusaugen auslösen, von Genetik über Umweltfaktoren bis hin zu falschen Lesegewohnheiten.

Tatsächlich ist es möglich, dass sich der Zustand des Auges mit Kurzsichtigkeit im Laufe der Zeit verschlechtert, obwohl Sie eine Brille tragen.

Was sind die Ursachen dafür, dass das Minus im Auge schlimmer wird? Hier sind einige Faktoren, die eine Rolle spielen können.

1. Eine Brille tragen, die nicht passt

Eine der Ursachen für erhöhtes Augenminus ist die Verwendung einer ungeeigneten Brille.

Ja, ein falsches Brillenrezept ist ein ziemlich häufiger Fehler, der bei Untersuchungen festgestellt wird.

Wenn die Linsenberechnung um ein oder zwei Grad leicht abweicht, haben Sie eine Brille mit verschwommenen Gläsern, die tatsächlich zu verschwommenem Sehen führt.

Wenn dies nicht aktiviert wird, muss Ihr bereits negatives Auge härter arbeiten, um die Sicht auf das Minus der nicht übereinstimmenden Linse anzupassen.

Infolgedessen besteht die Gefahr, dass sich das Minus in Ihren Augen verschlimmert.

2. Zunehmendes Alter

Eine weitere Ursache für die Zunahme des Auges ist der Altersfaktor. Ein zunehmendes Augenminus ist eine häufige Erkrankung, insbesondere bei Kindern.

Wenn Kinder seit ihrer Kindheit Kurzsichtigkeit haben, entwickelt sich die Struktur des Auges bis zum Alter von 20 Jahren, so dass das Minus des Auges zunehmen kann.

Auf der anderen Seite ist es ein unvermeidliches Zeichen des Alterns, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Augen auf Bilder oder Schriften zu fokussieren.

Dieser Zustand wird Alterssichtigkeit genannt und kann uns alle betreffen, sodass die meisten von uns am Ende eine Brille tragen müssen.

Viele Augenerkrankungen, einschließlich Alterssichtigkeit, verschlimmern sich im Laufe der Zeit von selbst, unabhängig davon, ob Sie eine Brille tragen oder nicht.

Früher oder später, ob Sie es wollen oder nicht, werden Sie es erleben und es gibt nicht viel, was Sie gegen diesen natürlichen Alterungsprozess tun können.

3. Verbessert nicht die Lese- oder Tragegewohnheiten Gadgets

Das Tragen einer Brille kann in der Tat das Sehvermögen verbessern, das bereits negativ ist.

Augenerkrankungen können sich jedoch verschlechtern, wenn die Brille nicht von Lese- oder Tragegewohnheiten begleitet wird Gadgets gesunde.

Eine der Ursachen dafür, dass Ihre Minusaugen schnell wachsen, ist das Lesen oder Tragen Gadgets was nicht richtig ist.

Nehmen Sie zum Beispiel, wenn Sie bereits eine Brille tragen, aber nicht aufgegeben haben, an schwach beleuchteten Orten und zu nahe beieinander zu lesen, ist das Risiko für Auge minus erhöht.

Wenn Sie zu nahe und zu lange auf den Bildschirm eines elektronischen Geräts wie eines Mobiltelefons oder Laptops schauen, kann dies auch das Minus in Ihren Augen erhöhen.

Wie man Augenminus verhindert, wird nicht schlimmer

Wenn Sie einem Minus-Auge ausgesetzt waren, können Sie nur die Augengesundheit erhalten, um zu verhindern, dass sich das Minus verschlimmert.

Die Zunahme von Minusmerkmalen in den Augen kann nicht vollständig verhindert werden.

Sie können jedoch die folgenden Maßnahmen ergreifen, um das Ansteigen des Minus im Auge zu verhindern und zu verlangsamen.

1. Behalte deine Brille auf

Viele denken, dass das ständige Tragen einer Brille dazu führen kann, dass sich Ihr Augenminus erhöht.

Das ist natürlich falsch, denn eine Brille hilft tatsächlich, klarer zu sehen.

Das Sehvermögen, das sich nach dem Abnehmen der Brille verschlechtert, ist also wirklich nur die Rückkehr zum ursprünglichen Sehmodus.

Dies scheint noch deutlicher, denn Sie sind dank der Linsen Ihrer Brille sehr an schärferes Sehen gewöhnt.

Anders sieht es aus, wenn Sie eine Brille mit der falschen Sehstärke tragen.

Brillen mit nicht passenden Gläsern haben das Potenzial, vor allem langfristig die Ursache für erhöhtes Augenminus zu sein.

2. Verwendung von Atropintropfen

Eine andere Möglichkeit, um zu verhindern, dass sich das Minus im Auge verschlimmert, besteht darin, Augentropfen vom Atropin-Typ zu verwenden.

Die Gabe von Atropin in einer bestimmten Tagesdosis kann das Risiko, ein Minus-Auge zu entwickeln, um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Dieses Medikament hat jedoch immer noch Nebenwirkungen, die stark genug sind, so dass seine Verwendung auf lange Sicht immer noch umstritten ist.

Darüber hinaus wird Ihnen sicherlich nicht empfohlen, dieses Medikament ohne Rezept und ärztliche Anordnung zu verwenden.