9 Gefahren beim unbewussten Verzehr von frittiertem Essen |

Frittierte Lebensmittel dürfen nie ohne Fans sein. Der herzhafte Geschmack und die knusprige Konsistenz machen viele Menschen süchtig nach diesem einen Lebensmittel. Sie müssen jedoch wissen, dass es Risiken gibt, wenn wir häufig frittierte Lebensmittel essen. Alles, nicht wahr?

Die Gefahren des zu häufigen Verzehrs von frittiertem Essen für die Gesundheit

Bevor Sie in Versuchung geraten und sogar in großen Mengen frittierte Lebensmittel essen, sollten Sie zunächst die verschiedenen negativen Auswirkungen dieser Lebensmittel berücksichtigen. Sehen Sie sich die Liste unten an.

1. Die Ölqualität ist nicht immer gut

Nicht alle frittierten Speisen werden immer mit neuem Öl gegart oder noch nie verwendet. Ohne es zu merken, essen oder essen Sie oft frittierte Lebensmittel mit Altspeisefett, die wiederholt verwendet wurden.

Jede Art von Speiseöl hat eine maximale Temperatur, die es beim Erhitzen rauchen lässt ( Rauchpunkt ). Speiseöl, das viele Male durchgelaufen ist Rauchpunkt es hat ein ausgeprägtes Merkmal, nämlich die Farbe ist schwarzbraun.

2. Beschädigtes Öl kann freie Radikale bilden

Wenn es erreicht ist Rauchpunkt , wird die Qualität des Öls meist geschädigt, so dass das Bratgut für Sie nicht mehr zum Verzehr geeignet ist. Je öfter ein Öl verwendet wird, desto leichter verdunstet es und wird beschädigt.

Darüber hinaus kann Öl oxidieren und Reststoffe bilden, die als freie Radikale bezeichnet werden. Freie Radikale können Körperzellen schädigen und das Risiko für eine Reihe chronischer Krankheiten wie Herzerkrankungen, Schlaganfall und Krebs erhöhen.

3. Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Transfetten

Es gibt zwei Arten von Transfettsäuren. Erstens sind natürlich vorkommende Transfette in geringen Mengen in Lebensmitteln wie Fleisch und Milchprodukten enthalten. Zweitens werden Transfette aus gesättigten Fettsäuren hergestellt, wenn Lebensmittel bei hohen Temperaturen gekocht werden.

Dieser Prozess verändert die chemische Struktur des Fettes, was die Verdauung erschwert. Infolgedessen treten aufgrund des Gehalts an Transfetten verschiedene Nebenwirkungen auf, wie ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes mellitus Typ 2 und Fettleibigkeit.

Trotzdem hängt die Gefahr normalerweise mit den Transfetten zusammen, die Sie durch den Verzehr von frittierten Lebensmitteln und nicht von natürlichen Lebensmitteln erhalten. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass natürlich vorkommende Transfette in Lebensmitteln gesundheitsschädliche Wirkungen haben können.

4. Erhöhen Sie die Fettaufnahme drastisch

Der herzhafte Geschmack der frittierten Lebensmittel, die Sie essen, kommt normalerweise vom verwendeten Gewürzmehl. Wussten Sie jedoch, dass Mehl große Mengen an Fett zu frittierten Lebensmitteln beitragen kann?

Mehl ist ein Ölabsorptionsmittel, sodass stärkehaltige frittierte Lebensmittel dazu neigen, viel Fett zu enthalten. Öle und Fette sind nicht der Feind des Körpers. Beides kann jedoch in großen Mengen das Krankheitsrisiko erhöhen.

5. Erhöhen Sie den Cholesterinspiegel

Übermäßiger Verzehr von frittierten Lebensmitteln kann den Cholesterinspiegel erhöhen, insbesondere Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), das schlechte Cholesterin. Darüber hinaus senkt gesättigtes Fett auch das gute Cholesterin, genannt Lipoprotein mit hoher Dichte (HDL).

Erhöhte Cholesterinwerte sind die Ursache für hohe Cholesterinwerte. Wenn es nicht kontrolliert wird, kann Cholesterin Plaque in den Arterien bilden, was das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfällen und Herzinfarkten erhöht.

Hier ist ein cleverer Trick, um frittiertes Essen zu überlisten, um es gesünder zu machen

6. Erhöht das Diabetesrisiko

Es stellt sich heraus, dass nicht nur der Verzehr von süßen Speisen Diabetes verursachen kann. Laut einer Studie veröffentlicht auf American Journal of Clinical Nutrition , kann der Verzehr von 4-6 Portionen frittierter Lebensmittel das Diabetesrisiko um 39 Prozent erhöhen.

Auch eine andere Studie der Harvard School of Public Health zeigte ähnliche Ergebnisse. Der Verzehr von frittierten Lebensmitteln einmal pro Woche kann das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 und Herzerkrankungen erhöhen. Dieses Risiko steigt mit der Menge der verzehrten frittierten Lebensmittel.

7. Verursacht Übergewicht und Fettleibigkeit

Frittierte Lebensmittel enthalten mehr Kalorien als anders zubereitete Lebensmittel. Daher erhöht sich auch die Kalorienaufnahme, die Ihrem Körper zugeführt wird, so dass Sie zu einer Gewichtszunahme neigen.

Der Gehalt an Transfettsäuren in frittierten Lebensmitteln kann auch die Arbeit der appetitregulierenden Hormone und Fettspeicher beeinflussen. Aus diesem Grund fühlen sich die meisten Menschen nach dem Verzehr von frittierten Lebensmitteln selten satt und möchten stattdessen mehr essen.

8. Erhöht das Risiko von Herzerkrankungen

Eine der größten Gefahren beim Verzehr von frittierten Lebensmitteln ist das Auftreten von Herzerkrankungen. Hoher Cholesterinspiegel im Blut, Bluthochdruck und Verengung der Blutgefäße sind Faktoren, die das Risiko erhöhen.

Dies wird in einer Studie in der Zeitschrift diskutiert Kreislauf: Herzinsuffizienz . Forscher fanden heraus, dass das Risiko einer Herzinsuffizienz bei Frauen, die eine oder mehrere Portionen gebratenen Fisch pro Woche aßen, um 48 Prozent anstieg.

9. Erhöht das Krebsrisiko

Beim Garen von Speisen bei hohen Temperaturen, wie zum Beispiel beim Frittieren, kann eine Chemikalie namens Acrylamid entstehen. Diese Substanz entsteht durch eine chemische Reaktion zwischen Zucker und einer Aminosäure namens Asparagin.

Ein hoher Acrylamidgehalt wird normalerweise in Lebensmitteln gefunden, die in Mehl gebraten werden. Eine Studie in Internationale Zeitschrift für Krebs fanden heraus, dass diese Substanz das Krebsrisiko erhöhen kann.

Frittiertes Essen lässt sich nicht vom Alltag trennen. Auch wenn es lecker ist und macht sammeln , bedenken Sie, dass das Hobby, frittierte Lebensmittel zu essen, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung verschiedener chronischer Krankheiten erhöht, die oben erwähnt wurden.

Es kann schwierig sein, dieses eine Lebensmittel vollständig zu vermeiden. Sie können jedoch mit kleinen Schritten beginnen, z. B. indem Sie Ihre frittierte Nahrungsaufnahme auf nicht mehr als eine Portion pro Woche reduzieren.