Verschiedene Gesundheitsprobleme, die die Ursache von Schwindel sein können

Schwindel ist ein Zustand, bei dem der Betroffene ein Drehgefühl verspürt, das oft als Schwindel im Kopf beschrieben wird. Dies ist ein häufiges Symptom bei Erwachsenen. Die Ursachen dieser Symptome können je nach Art des Schwindels unterschiedlich sein.

Verschiedene gesundheitliche Probleme, die Schwindel verursachen können

Im Allgemeinen wird Schwindel in zwei Arten unterteilt, nämlich periphere und zentrale. Peripherer Schwindel wird durch ein Problem im Teil des Innenohrs verursacht, der das Gleichgewicht kontrolliert, auch bekannt als vestibuläres Labyrinth. In der Zwischenzeit tritt zentraler Schwindel aufgrund eines Problems mit dem Gehirn auf, das normalerweise im Hirnstamm oder im hinteren Teil des Gehirns (Kleinhirn) auftritt.

Verschiedene Störungen oder Erkrankungen dieser Körperteile sind in der Regel die Hauptursache für Schwindel-Kopfschmerzen. Wenn diese Krankheit nicht unter Kontrolle ist, kommt es häufig zu Schwindelanfällen, was natürlich Ihre Aktivitäten beeinträchtigen kann. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, was Schwindel verursacht, einschließlich der verschiedenen Faktoren, die dazu führen, dass dieses Symptom wiederkehrt.

Unterschiedliche Ursachen erfordern unterschiedliche Schwindelbehandlungen. Hier sind einige gesundheitliche Probleme oder Erkrankungen des Ohrs und des Gehirns, die die Ursache für Schwindel bei Ihnen sein können:

1. BPPV

Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPPV) ist die häufigste Ursache für Schwindel, der ein plötzliches Dreh- oder Schwindelgefühl verursacht. Auftretender Schwindel kann leicht, aber auch sehr stark oder intensiv sein und wird oft von Übelkeit, Erbrechen und Gleichgewichtsverlust begleitet.

BPPV tritt normalerweise auf, wenn Sie eine plötzliche Änderung der Kopfposition vornehmen. Dieser Zustand kann auftreten, wenn Sie Ihren Kopf auf und ab bewegen, sich hinlegen, sich umdrehen oder aus einer Schlafposition aufsetzen.

Die Ursache für diesen Zustand ist unbekannt. Nach Angaben der Mayo Clinic ist dieser Zustand jedoch häufig mit leichten bis schweren Schlägen oder Verletzungen des Kopfes oder Störungen verbunden, die das Innenohr schädigen, wie z. B. Schäden, die während einer Ohroperation auftreten.

2. Morbus Menière

Eine weitere Ursache für Schwindel ist die Menière-Krankheit, eine Innenohrerkrankung, die Gleichgewicht und Hörvermögen beeinträchtigt. Neben Schwindel ist dieser Zustand in der Regel durch das Gefühl von Ohrensausen oder Tinnitus, vorübergehendem Hörverlust oder sensorineuraler Taubheit sowie einem Völle- und Druckgefühl im Ohr gekennzeichnet.

Im Ohr befindet sich ein mit Flüssigkeit gefüllter Schlauch, der zusammen mit den Nerven und dem Schädel beim Hören hilft und das Körpergleichgewicht aufrechterhält. Wenn der Schlauch überschüssige Flüssigkeit produziert, kann diese Flüssigkeit die Signale stören, die das Gehirn empfängt, sodass Schwindel auftreten kann.

Die Ursache für diesen Zustand ist unbekannt. Mehrere Faktoren können jedoch eine Rolle bei der Entstehung von überschüssiger Flüssigkeit im Ohr spielen, wie z. B. Probleme mit dem Flüssigkeitsabfluss, abnormale Immunreaktionen, Virusinfektionen, genetische Störungen oder eine Kombination dieser Faktoren.

3. Labyrinth

Labyrinthitis ist eine Entzündung des Teils des Innenohrs, das Labyrinth genannt wird. Das Labyrinth besteht aus flüssigkeitsgefüllten Kanälen, die zusammen mit den Nerven helfen, das Gleichgewicht und das Gehör zu kontrollieren. Entzündet sich einer der Nerven oder das Labyrinth, kann es zu Schwindel und Hörverlust kommen.

Labyrinthitis wird normalerweise durch ein Virus oder Bakterium verursacht. Es ist bekannt, dass mehrere Viren Labyrinthitis verursachen, nämlich Influenza, Herpes, Masern, Röteln, Kinderlähmung, Hepatitis oder Varizellen. In seltenen Fällen kann jedoch auch eine Meningitis oder eine Kopfverletzung eine Labyrinthitis verursachen.

4. Vestibuläre Migräne

Migräne und Schwindel sind unterschiedlich. Wenn Sie jedoch eine Migräne in der Vorgeschichte haben, kann eine vestibuläre Migräne die Ursache für Schwindel sein.

Im Gegensatz zur normalen Migräne verursacht die vestibuläre Migräne nicht immer Schmerzen im Kopf. Das Hauptsymptom ist ein Schwindelgefühl, das kommt und geht und durch plötzliche Kopfbewegungen auftreten kann. Dieser Zustand ist auch noch mit dem Innenohr verbunden, das den Hör- und Gleichgewichtssinn reguliert.

Ursache und Verlauf der vestibulären Migräne sind nicht mit Sicherheit bekannt. Der vorläufige Krankheitsverdacht ist ein Versagen zwischen den Nerven des Gehirns, das eine Erweiterung der Blutgefäße im und um das Gehirn herum verursacht, einschließlich der Vestibulararterie im Innenohr.

5. Vertebrobasiläre TIA

Auch als vertebrobasiläre Insuffizienz bekannt, betrifft diese Krankheit das vertebrobasiläre Arteriensystem, das sich im hinteren Teil des Gehirns befindet. Diese Arterien versorgen die wichtigsten Hirnstrukturen wie Hirnstamm, Hinterhauptslappen und Kleinhirn mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen.

Bei einer vertebrobasilären Insuffizienz entwickeln die Arterien einen Zustand namens Atherosklerose, der den Blutfluss zum Gehirn blockiert. Dies wird durch die Bildung von Plaque durch die Ansammlung von Cholesterin und Kalzium in den Blutgefäßen verursacht.

Diese Krankheit hat Symptome wie ein Schlaganfall und kann eine Ursache für einen plötzlichen Schwindelanfall sein. Menschen, die zu einer vertebrobasilären Insuffizienz neigen, sind in der Regel ältere Menschen oder haben ein hohes Risiko für Bluthochdruck und Hyperlipidämie (erhöhte Blutfettwerte).

6. Autoimmunerkrankung des Innenohrs (AIED)

Das Immunsystem arbeitet daran, Keime und Bakterien auszurotten, die für den Körper nicht gut sind. Bei Krankheit Autoimmunerkrankung des Innenohrs (AIED) greift das Immunsystem fälschlicherweise die Zellen im Innenohr als Keime an.

Unter diesen Bedingungen tritt auch eine Autoimmunreaktion auf. Als Reaktionen können neben Schwindel auch Ohrgeräusche (Tinnitus), Gleichgewichtsstörungen oder ein Völlegefühl in den Ohren auftreten.

7. Schlaganfall

Auch Probleme mit dem Gehirn wie ein Schlaganfall können die Ursache für Schwindel sein. Ein Schlaganfall ist ein Zustand, bei dem die Blutversorgung eines Teils des Gehirns unterbrochen oder reduziert ist. Dieser Zustand führt dazu, dass das Gehirngewebe nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe erhält, sodass die Gehirnzellen innerhalb von Minuten absterben und einige Symptome, einschließlich Schwindel und Schwindel, auftreten können.

8. Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, die das zentrale Nervensystem, also das Gehirn und das Rückenmark, angreift. Dieser Zustand tritt auf, wenn das Immunsystem fälschlicherweise die Schutzhülle (Myelin) angreift, die die Nervenfasern bedeckt, und die Kommunikationsprobleme zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers stören.

Dieser Zustand kann verschiedene Probleme mit Körperbewegungen wie Zittern verursachen. Dieser Zustand kann jedoch auch eine Ursache für Schwindel und Schwindel bei Betroffenen sein.

9. Hirntumor

Hirntumore können auch die Ursache für das Auftreten von Schwindel bei Ihnen sein. Dieser Zustand tritt auf, wenn ein Tumor im Kleinhirn wächst und sich entwickelt, dem Teil des Gehirns, der die Bewegung steuert. Dieser Zustand ist normalerweise durch Gleichgewichtsprobleme, ein Drehgefühl oder andere Tumorsymptome gekennzeichnet.

10. Akustikusneurinom

Das Akustikusneurinom, auch Vestibularisschwannom genannt, ist ein gutartiger (nicht krebsartiger) Tumor, der auf dem Vestibularnerv wächst, dem Nerv, der vom Innenohr zum Gehirn führt. Gutartige Tumoren in diesem Bereich können Ihr Gleichgewicht und Ihr Gehör beeinträchtigen, was zu Hörverlust, Ohrensausen und Schwindel führen kann.

Neben den oben genannten verschiedenen Krankheiten und Gesundheitsproblemen kann auch die Einnahme bestimmter Medikamente zu Schwindel führen. Einige davon sind Antibiotika, Aminoglykoside, Cisplatin, Diuretika oder Salicylate, die die Struktur des Innenohrs beeinflussen. Dann können auch krampflösende Medikamente, Aspirin, bis hin zu Alkohol die Ursache sein.

Wenn Sie aufgrund dieser Medikamente Schwindel verspüren, kann die Einnahme daher zu einem Rückfall oder einem späteren Wiederauftreten des Schwindels führen. Auf der anderen Seite kann die Vermeidung oder Anpassung der Dosis eine Möglichkeit sein, diesen Zustand zu behandeln.

Verschiedene Risikofaktoren, die Schwindel verursachen können

Neben den oben genannten Ursachen können auch verschiedene Faktoren das Schwindelrisiko einer Person erhöhen. Hier sind einige dieser Faktoren:

  • Hohes Alter. Schwindel tritt häufiger bei älteren Menschen auf, insbesondere über 50 Jahren.
  • Einen Unfall haben, der zu einer Kopfverletzung führen kann.
  • Haben Sie eine Familienanamnese von Schwindel oder der Krankheit, die ihn verursacht.
  • Alkohol konsumieren.
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Antikovulsiva, Aspirin, Antibiotika, Diuretika und andere.
  • Haben Sie eine Vorgeschichte von Bluthochdruck oder Hypertonie.
  • Rauch.

Die oben genannten Risikofaktoren bedeuten nicht, dass Sie definitiv an Schwindel leiden werden. Die Vermeidung einiger der oben genannten Faktoren kann jedoch Ihr Risiko für Schwindel und sein zukünftiges Wiederauftreten verringern. Auf der anderen Seite können Sie auch verschiedene Bewegungen ausprobieren, um ein Wiederauftreten des Schwindels zu verhindern, wie zum Beispiel das Epley-Manöver und so weiter.