Die Bedeutung der Begleitung durch den Ehemann während der Geburt •

Jede Frau möchte bei der Geburt von ihrem Mann begleitet werden. Die Geburt ist die stressigste Zeit im Leben einer Frau, insbesondere für Frauen, die zum ersten Mal die Erfahrung einer Geburt machen, und hier ist die Rolle des Ehemanns gefragt. An der Seite deiner Frau zu sein, wenn sie Schwierigkeiten hat, ihrem Baby das Leben zu geben, kann viel Ermutigung und Unterstützung sein.

Die Anwesenheit des Ehemannes erleichtert den Geburtsvorgang

Die Anwesenheit eines Mannes bei der Geburt seiner Frau scheint sich positiv auf seine Frau und das zu geborene Baby auszuwirken. Natürlich bietet die Anwesenheit des Ehemanns der Ehefrau emotionale und körperliche Unterstützung. Indem Sie Komplimente machen und Ihre Frau davon überzeugen, dass sie es kann, kann dies einen so starken emotionalen Schub geben. Die Hand seiner Frau zu halten und Blickkontakt mit ihr zu halten, kann sie auch inmitten einer sehr schmerzhaften Geburt trösten. Dies kann das Angst- und Schmerzniveau der Frau reduzieren.

Sie können körperliche Unterstützung leisten, indem Sie Ihrer Frau helfen, sich während der Geburt in eine bequeme Position zu bringen und ihr das zu geben, was sie braucht, z .

Darüber hinaus zeigte eine Studie aus dem Jahr 1994, wie wichtig es ist, dass Ehemänner ihre Frauen während der Geburt begleiten. Untersuchungen mit 100 Müttern, die in Begleitung ihrer Ehemänner entbunden haben, und 100 Müttern, die ohne ihren Ehemann entbunden haben, zeigten, dass Mütter, die in Begleitung ihres Mannes entbunden haben, eine kürzere Geburtszeit und weniger Fälle von intrauteriner Asphyxie und Kaiserschnitt hatten.

Wie kann ein Ehemann unterstützen?

Die Rolle des Ehemannes bei der Begleitung seiner Frau bei der Geburt besteht in erster Linie darin, die Frau emotional und körperlich zu unterstützen. Dies kann den Geburtsprozess erleichtern und die Schmerzen der Frau lindern. Ein Ehemann kann auf folgende Weise unterstützen:

1. Achte darauf, was deine Frau will

Sprechen Sie mit Ihrer Frau darüber, was sie während des Geburtsvorgangs will. Sie sind eine dringend benötigte Person, die Ihrer Frau bei ihrer Arbeit hilft. Angefangen von der Vorbereitung einer Tasche für die Mitnahme ins Krankenhaus, über die Planung des Entbindungsprozesses bis hin zur Geburt.

2. Finden Sie heraus, was während der Geburt passiert

Viele Ehemänner sind schockiert, wenn sie sehen, wie ihre Frauen gebären, so dass sie Angst bekommen und ihre Frauen nicht weiter begleiten können, bis der Geburtsprozess abgeschlossen ist. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ehemänner im Voraus wissen, was während der Geburt passiert. Sie finden diese Informationen in Büchern, im Internet oder in Begleitung Ihrer Frau zu Schwangerschaftskursen.

3. Seien Sie während der Geburt aufgeschlossen

Es ist eine gute Idee, lange vor der Geburt zwischen dem Arzt, Ihnen und Ihrer Frau zu besprechen, welche Entbindungsmethode für die Geburt Ihres Babys verwendet wird, ob normal oder per Kaiserschnitt, und was Sie erwartet und eine Option ist. Wenn eine normale Entbindungsmethode gewählt wird, sich jedoch mitten im Entbindungsprozess herausstellt, dass ein Kaiserschnitt erforderlich ist, besteht die Rolle des Ehemanns darin, seine Entscheidung und Zustimmung zu geben. Sie als Ehemann können ein Sprachrohr zwischen den Wünschen Ihrer Frau und des Arztes sein. Sie kennen Ihre Frau besser als alle anderen.

4. Der Frau helfen, ihren Job gut zu machen

Die Geburt ist ein langer und schmerzhafter Prozess, der viel Energie und Konzentration erfordert. Während der Geburt können Sie Ihrer Frau helfen, sich immer zu konzentrieren und wieder auf Kurs zu kommen. Sie können ihr helfen, indem Sie das Atemmuster "Einatmen und Ausatmen" modellieren, Augenkontakt mit ihr halten, sie festhalten und alles andere, was sie braucht. Ihre Aufgabe ist es, die Konzentration Ihrer Frau aufrechtzuerhalten und sie dazu zu bringen, sich wieder zu konzentrieren, wenn es während des Geburtsprozesses Ablenkungen gibt.

5. Bereiten Sie sich auf Ihre Arbeit vor

Nach einem langen Geburtsprozess kam das Baby endlich heraus. Bereiten Sie sich darauf vor, während des Geburtsvorgangs etwas zu tun, was Sie möchten, z. B. die Nabelschnur zu durchtrennen, oder Sie entscheiden sich dafür, dies dem Arzt zu überlassen. Denken Sie gut darüber nach und bereiten Sie sich im Voraus vor, vergessen Sie nicht, Ihre Emotionen während des Geburtsprozesses zu berücksichtigen.

6. Nicht nur bis der Lieferprozess abgeschlossen ist

Ihre Aufgabe, Ihre Frau zu begleiten, ist erst mit Abschluss der Entbindung erledigt, aber auch nach der Geburt Ihres Babys werden Sie von Ihrer Frau noch gebraucht. Nach der Geburt hat Ihre Frau nicht den optimalen Zustand erreicht. Er muss noch behandelt werden und Sie sind jemand, der ihm helfen kann, sich schnell zu erholen. Ihre Frau braucht immer noch Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Anwesenheit, um ihr beim Essen zu helfen, auf die Toilette zu gehen, das Baby zu stillen und so weiter.

LESEN SIE AUCH

  • Ist eine normale Geburt nach einem Kaiserschnitt möglich?
  • 5 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie eine Wassergeburt durchführen
  • 6 Möglichkeiten, wie der Ehemann seine Frau unterstützt, wenn sie schwanger ist