Parasomnien, löst Schlafstörungen bis hin zu Fettleibigkeit aus

Ihr Schlafmuster kann aufgrund von Schlafstörungen, die die Qualität der Ruhezeit beeinträchtigen, unordentlich sein. Neben Schlaflosigkeit, die zu Schlafstörungen führen kann, gibt es auch Schlafstörungen, die während des Schlafens abnormale Verhaltensänderungen verursachen. Dieser Zustand wird als Parasomnie bezeichnet. Sehen Sie sich die folgende Erklärung an.

Was ist eine Parasomnie?

Parasomnie ist eine Schlafstörung, die ein ungewöhnliches Verhalten zeigt, das auftritt, wenn Sie gerade eingeschlafen sind, eingeschlafen sind oder aus dem Schlaf aufwachen. Verhaltensweisen, die als Parasomnien klassifiziert werden, sind in der Regel unterschiedlich und reichen von Merkmalen, Schweregrad bis hin zu Häufigkeit.

Parasomnien können in Form verschiedener Dinge auftreten, die eine Person erlebt, wie Bewegungen, Verhalten, Emotionen, Wahrnehmungen bis hin zu unnatürlichen Träumen. Normalerweise schlafen Menschen mit Parasomnien jedoch während der gesamten Veranstaltung.

Im Allgemeinen treten Parasomnien nach der Schlafphase des Schlafes auf. Dieser Zustand kann jedoch auch zwischen den Phasen des Einschlafens und des Aufwachens auftreten. Während dieses Übergangs brauchen Sie einen Reiz, der stark genug ist, um Sie aufzuwecken. Wenn Sie jedoch aufwachen, bemerken Sie möglicherweise nicht einmal das Verhalten, das während Ihres Schlafs aufgetreten ist.

Tatsächlich erinnern Sie sich vielleicht nicht einmal daran, welche Träume Sie im Schlaf hatten oder welche Verhaltensweisen Sie während Ihres Schlafs gemacht haben. Sie werden es aufgrund dieses Verhaltens auch schwierig finden, wieder einzuschlafen, wenn Sie nachts aufwachen.

Auch wenn Sie unnatürliches Verhalten zeigen, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Dies liegt daran, dass dieser Zustand häufig vorkommt und nicht mit einer bestimmten psychischen Erkrankung oder Störung verbunden ist. Parasomnien können jedoch über einen langen Zeitraum immer wieder auftreten, sodass sie zu einer komplexen Schlafstörung werden können.

Parasomnien können jeden treffen, aber die Altersgruppe der Kinder erlebt am häufigsten Symptome dieser Schlafstörung.

Die häufigsten Formen von Parasomnie-Erkrankungen

Parasomnien können verschiedene Formen von abnormalen Symptomen annehmen, wenn eine Person schläft, nämlich:

1. Schlafwandeln

Diese Form der Parasomnie, auch Somnambulismus genannt, tritt auf, wenn Sie noch schlafend aus dem Bett aufstehen. Trotzdem können Sie sich der Umgebung bewusst sein und gut darauf reagieren.

Wenn du es erlebst, machst du vielleicht eine Aktivität, wie zum Beispiel Kleidung falten. Obwohl es nicht direkt gefährlich ist, kann dieses Symptom Sie in die Gefahr bringen, Objekte um Sie herum nicht sehen zu können. Dies bedeutet, dass Sie während des Schlafens beim Gehen getroffen werden, fallen oder von etwas getroffen werden können.

2. Verwirrende Erregungen

Inzwischen ist diese Form der Parasomnie Verwirrung im Wachzustand. Wenn du es erlebst, wirst du einen sehr langen Denkprozess durchlaufen, um deine Umgebung zu erkennen und zu erkennen.

Darüber hinaus reagieren Sie langsam auf Befehle oder Fragen, die kurz nach dem Aufwachen aus dem Schlaf gestellt werden. Normalerweise haben Menschen, die an diesem Zustand leiden, auch das Potenzial, schnelle Herzschläge bis hin zu unregelmäßiger Atmung zu erleben.

3. Albträume

Haben Sie schon einmal einen bösen Traum gehabt? Nun, dies ist eine Form der Parasomnie-Störung, die Sie erleben können. Albträume sind Zustände, die den Schlaf stören und Sie aus dem Schlaf wecken können.

Albträume können wiederholt auftreten, was möglicherweise zu Angstzuständen und Einschlafschwierigkeiten führt. Sie können auch Schwierigkeiten haben, nach dem Aufwachen aus einem Albtraum wieder einzuschlafen.

4. Nacht Terror

Wenn Sie oft im Schlaf schreien, kann es zu nächtlicher Terror. Dies ist eine Parasomnie-Erkrankung, bei der Sie sich im Schlaf ängstlich fühlen und sich abnormal verhalten. Zusätzlich zum Schreien können Sie im Schlaf schlagen oder treten.

Dieser Zustand kann zwischen 30 Sekunden und drei Minuten dauern. Wenn Sie jedoch aus dem Schlaf aufwachen, bemerken Sie möglicherweise nicht, dass Sie diese abnormalen Verhaltensweisen im Schlaf ausgeführt haben.

5. Delirium

Dieser Zustand ist eine Parasomnie-Störung, die auftritt, wenn Sie sich in einem halb bewussten Zustand befinden. Obwohl es keine direkten negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit gibt, kann diese Parasomnie-Störung Ihre Mitmenschen verärgern, die sie hören.

Normalerweise kann ein Delir aufgrund von Stress, hohem Fieber oder verschiedenen anderen Schlafstörungen auftreten.

6. Schlaflähmung

Schlaflähmung ist eine Parasomnie-Erkrankung, die oft als "Überwältigung" der Geister missverstanden wird. Tatsächlich ist dies ein medizinischer Zustand, der durch Schwierigkeiten beim Bewegen des Körpers beim Einschlafen oder im Wachzustand gekennzeichnet ist. Tatsächlich kann dieser Zustand mehrmals in einem Schlaf auftreten.

Diese Symptome sind nicht allzu gefährlich, können aber bei denen unter Ihnen Angst auslösen. Schlaflähmung Es kann auch aufgrund von Vererbung in der Familie auftreten. Die genaue Ursache für diesen Zustand ist jedoch noch nicht bekannt.

7. Enuresis

Wer hat gesagt, dass nur Kinder das Bett nass machen? Dieser Zustand kann auch bei Erwachsenen auftreten, da das Wasserlassen während des Schlafens nicht kontrolliert werden kann. Dies ist eine Parasomnie-Erkrankung, die durch das Nichtaufwachen auftritt, wenn sich die Blase voll anfühlt.

Sie können es erleben, weil es erbliche Faktoren in der Familie gibt. Sie können es jedoch auch erleben, weil Sie Diabetes, Harnwegsinfektionen, Schlafapnoe, sowie einige psychische Störungen wie Stress.

8. Bruxismus

Dies ist eine Parasomnie-Erkrankung, die durch übermäßiges Zähneknirschen im Ober- und Unterkiefer in einem unfreiwilligen Zustand gekennzeichnet ist. Dieser Zustand kann zu Müdigkeit und Beschwerden in den Zähnen und Kiefermuskeln führen.

Tatsächlich kann dieser Zustand Wunden am Zahnfleisch verursachen, wenn Sie ihn nicht stoppen. Allerdings ist der Einsatz von Werkzeugen Mundschutz kann Ihnen helfen, die Häufigkeit und die Nebenwirkungen von Bruxismus im Schlaf zu reduzieren.

9. REM-Schlafverhaltensstörung

Schnelle Augenbewegung (REM) oder Traumphase während des Schlafes kann bei einer Person zu abnormalem Verhalten führen, indem sie die Gliedmaßen bewegt. Bewegen Sie beispielsweise Ihre Arme und Beine.

Im Gegensatz zum Schlafwandeln oder Erleben nächtlicher Terror, Sie können sich deutlich an die Details von Träumen erinnern, die während des Schlafs auftreten. Dies könnte ein Zeichen für einen Nervenzusammenbruch sein, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

10. Exploding-Head-Syndrom (EHS)

Dies ist eine Parasomnie-Erkrankung, die bei der Wahrnehmung von lauten Geräuschen wie Explosionen beim Einschlafen oder beim Aufwachen aus dem Schlaf auftritt. Der Klang kann dem Klang einer Bombe, dem Klang von Becken oder einer lauten Explosion ähneln.

Dieser Zustand wird Sie sicherlich stören. Darüber hinaus können Sie es mit einer Gehirnerkrankung oder einem Schlaganfall verwechseln. Versuchen Sie, jede Nacht ausreichend zu schlafen, um die Symptome zu lindern.

Faktoren, die Parasomnien auslösen

Laut Schlaferziehung sind hier einige Faktoren, die Ihr Risiko für die Entwicklung von Parasomnien erhöhen können, nämlich:

1. Alter

Bestimmte Arten von Parasomnie-Störungen, wie Schlafwandeln und Bettnässen, treten bei Kindern tendenziell häufiger auf. Trotzdem können einige Kinder, die es erleben, diesen Zustand überwinden. Wenn sich der Zustand mit zunehmendem Alter verschlechtert, versuchen Sie, einen Arzt aufzusuchen.

2. Genetische Faktoren

Parasomnien können auch aufgrund von Vererbung in der Familie auftreten. Das heißt, wenn eines Ihrer Geschwister oder Eltern diese Erkrankung hat, können Sie dasselbe auch erleben.

3. Stress

Wenn Sie unter Druck stehen oder sich gestresst fühlen, sind Sie anfällig für Parasomnie-Störungen. Normalerweise ist das Schlafwandeln die häufigste. Trotzdem wird dieser Zustand aufhören, wenn Sie es schaffen, Stress richtig zu bewältigen.

4. Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

Normalerweise neigen Menschen, die an dieser psychischen Störung leiden, oft zu Albträumen. Tatsächlich erleben fast 80 % der PTSD-Patienten drei Monate lang Albträume. Daher sind Sie anfällig für diese Parasomnie-Störung, wenn Sie an PTSD leiden.

5. Drogenkonsum

Albträume sind eine der Nebenwirkungen, die bei der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten können. Daher können bei der Einnahme dieser Medikamente andere Parasomnie-Erkrankungen auftreten.

6. Alkohol- und Drogenmissbrauch

Schlafen gehen, Nacht Terror und verschiedene andere Parasomnie-Erkrankungen, die bei Missbrauch von Alkohol und bestimmten Drogen auftreten können. Tatsächlich kann der Verzehr auch die Symptome der Parasomnie-Störung, an der Sie leiden, verschlimmern.

Wie gehe ich mit Parasomnien um?

Die Symptome verschiedener Parasomnien erfordern eine Behandlung entsprechend den Symptomen, die bei jedem Patienten auftreten. Bei der Diagnose einer Parasomnie werden andere Schlafstörungen, Erkrankungen, früherer Drogenkonsum, psychiatrische Erkrankungen sowie Drogen- und Alkoholmissbrauch in der Vorgeschichte berücksichtigt.

Einige Störungen mit REM-Aktivität bei einer Person müssen mit Untersuchungen behandelt werden, um herauszufinden, ob eine potenzielle Störung des Zentralnervensystems vorliegt. Eine ernsthafte Behandlung von Parasomnien kann auch dann erforderlich sein, wenn die durch Parasomnien verursachte Aktivität den Betroffenen und seine Umgebung gefährden kann.

Einige Dinge, die Sie beachten müssen, um eine sichere Umgebung zu schaffen, wenn Sie an Parasomnie leiden, sind:

  • Verwenden Sie ein nicht zu hohes Bett.
  • Benutze das Schloss an der Schlafzimmertür.
  • Entfernen Sie Gegenstände, die dazu führen können, dass jemand herunterfällt oder von etwas getroffen wird.

Die Auswirkungen von Parasomnien können auch minimiert werden durch:

  • Sorgen Sie für ausreichenden und regelmäßigen Schlaf.
  • Nehmen Sie Medikamente wie vom Arzt empfohlen ein.
  • Passen Sie die Schlafenszeit an, wenn Sie einen Schichtjob haben oder Schicht.
  • Vermeiden Sie Alkohol- und Drogenmissbrauch.