8 reichliche Vorteile von weißem Tee für die Gesundheit Ihres Körpers: Verwendungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen |

Schon mal was von weißem Tee gehört? Obwohl er nicht so beliebt ist wie grüner Tee, hat weißer Tee viele gesundheitliche Vorteile. Wenn Sie ein Hobby des Teetrinkens haben, müssen Sie diese Variante ausprobieren. Aber bedenken Sie vor dem Probieren zunächst die verschiedenen Fakten über weißen Tee.

Der Ursprung des weißen Tees

Weißer Tee wird aus Pflanzen hergestellt Kamelie sinensis. Eigentlich werden Grüner Tee und Schwarzer Tee auch aus Pflanzen hergestellt Kamelie sinensis. Die Verarbeitungsmethode verleiht diesen Teesorten jedoch einen einzigartigen Geschmack und ein einzigartiges Aroma.

Weißer Tee wird geerntet, wenn sich die Blätter und Knospen nicht vollständig geöffnet haben. Genau dann, wenn es noch von feinen weißen Haaren bedeckt ist. Deshalb heißt diese Variante weißer Tee.

Gesundheitliche Vorteile von weißem Tee

Weißer Tee enthält viele gesundheitliche Vorteile, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Denn im Vergleich zu Schwarztee und Grüntee durchläuft Weißer Tee den geringsten Herstellungsprozess. Der Gehalt an Antioxidantien ist also der höchste der beiden Typen.

Einige der potenziellen Vorteile von weißem Tee für den Körper sind:

1. Bekämpft freie Radikale

Weißer Tee ist reich an Polyphenolen, den sogenannten Katechinen. Polyphenole sind pflanzliche Moleküle, die im Körper als Antioxidantien wirken. Antioxidantien schützen die Zellen vor Schäden durch freie Radikale.

Freie Radikale sind gefährliche Verbindungen, da sie verschiedene Krankheiten im Körper verursachen können. Chronische Entzündungen, Krebs bis hin zum vorzeitigen Altern sind die negativen Auswirkungen freier Radikale im Körper.

Eine im Journal of Inflammation veröffentlichte Studie ergab, dass die im weißen Tee enthaltenen Katechine helfen können, freie Radikale zu bekämpfen.

2. Schützt das Gehirn

Das Polyphenol EGCG, ein Bestandteil von weißem Tee, kann das Risiko, an Parkinson und Alzheimer zu erkranken, verringern.

Tierversuche zeigen, dass EGCG freie Radikale unterdrücken und Entzündungen reduzieren kann. Beides sind Faktoren, die das Auftreten von Parkinson und Alzheimer verstärken können.

Das Polyphenol EGCG kann verhindern, dass Proteine ​​im Gehirn zusammenklumpen. Denn die Verklumpung von Proteinen kann Entzündungen verstärken und die Nerven im Gehirn schädigen. Infolgedessen kann dieser Hirnschaden zu Parkinson und Alzheimer führen.

Für den direkten Nutzen beim Menschen bedarf es jedoch noch weiterer Forschung.

3. Senkt das Risiko von Osteoporose

Osteoporose ist ein Zustand, wenn die Knochen hohl und porös sind. Eine der Ursachen für diesen Zustand ist eine chronische Entzündung, die durch freie Radikale im Körper verursacht wird.

Wenn dies nicht kontrolliert wird, kann dies Zellen unterdrücken, die das Knochenwachstum unterstützen und die Produktion von Zellen fördern, die den Knochen abbauen. Folglich ist Knochenschwund unvermeidlich.

Es stellt sich heraus, dass die Forschung beweist, dass Katechine Verbindungen sind, die Knochenschwund bekämpfen und das Knochenwachstum stimulieren können.

Wie bereits erwähnt, sind Katechine antioxidative Verbindungen, die in weißem Tee enthalten sind. Tatsächlich ist der Gehalt an Katechinen in diesem einen Tee im Vergleich zu anderen Sorten am höchsten.

Daher kann das regelmäßige Trinken von weißem Tee dazu beitragen, einen schnelleren Knochenabbau zu verhindern.

4. Reduzieren Sie das Risiko von Herzerkrankungen

Eine der Ursachen für Herzerkrankungen ist eine chronische Entzündung im Körper. Dies wird im Allgemeinen durch verschiedene Dinge aus der Ernährung, den Bewegungsgewohnheiten und dem Lebensstil verursacht.

Weißer Tee enthält Polyphenole, die sehr gut für die Herzgesundheit sind. In der Zeitschrift Environmental Health and Preventive Medicine veröffentlichte Forschungsarbeiten fanden interessante Hinweise auf Polyphenole.

Fakten zeigen, dass Polyphenole verhindern können, dass schlechtes Cholesterin (LDL) oxidiert wird, was das Risiko von Herzerkrankungen erhöht.

Darüber hinaus haben andere Studien ergeben, dass Menschen, die drei oder mehr Tassen Tee pro Tag trinken, ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben.

5. Erhalten Sie die Zahngesundheit

Weißer Tee enthält Fluorid, Katechine und Tannine. Die Kombination dieser Moleküle kann helfen, die Zähne zu stärken, indem sie Bakterien und Zucker bekämpft.

Fluorid ist eine Substanz, die zur Vorbeugung von Karies beiträgt. Der Trick besteht darin, die Zahnoberfläche widerstandsfähiger gegen Säureangriffe durch Bakterien durch Zucker zu machen.

Katechine sind Antioxidantien in weißem Tee, die nachweislich das Wachstum von Bakterien und Plaque hemmen.

Während Tannine eine Art Polyphenol oder andere Antioxidantien in weißem Tee sind. Im Journal of Dentistry veröffentlichte Forschungsergebnisse belegen, dass die Kombination von Tanninen und Fluorid dazu beitragen kann, das Wachstum von Plaque-verursachenden Bakterien zu hemmen.

6. Verhindern Sie vorzeitiges Altern

Altern findet innerhalb und außerhalb des Körpers statt. Alterung außerhalb des Körpers entsteht durch Umweltfaktoren wie Umweltverschmutzung und UV-Strahlen, die die Haut schädigen.

Das Altern im Körper ist nicht sichtbar und wird in der Regel durch freie Radikale und bestimmte Enzyme verursacht.

Um dies zu verhindern, kann weißer Tee eine Lösung sein. Der reiche Gehalt an Antioxidantien kann den Körper von innen und außen vor Alterung schützen.

Viele Studien haben Beweise dafür gefunden, dass die Polyphenole in diesem Tee dazu beitragen können, den Abbau von Fasergewebe zu unterdrücken, der die Haut straff und jugendlich hält.

7. Senkt das Risiko einer Insulinresistenz

Insulin ist ein Hormon, das Glukose aus dem Blut aufnimmt, um es als Energie zu verwenden. Es besteht jedoch die Gefahr, dass eine Person eine Insulinresistenz entwickelt, bei der der Körper nicht richtig auf Insulin reagiert.

Normalerweise wird dieser Zustand durch verschiedene chronische Gesundheitsprobleme wie Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und das metabolische Syndrom verursacht.

Interessanterweise hat die Forschung gezeigt, dass die Polyphenole in weißem Tee das Risiko einer Insulinresistenz verringern können.

Tatsächlich haben Tierstudien gezeigt, dass EGCG und andere Polyphenole in weißem Tee helfen können, einen hohen Blutzuckerspiegel zu verhindern. Der Trick besteht darin, die Wirkung und Wirkung von Insulin zu erhöhen.

8. Abnehmen

Weißer Tee hat den gleichen Koffein- und Katechingehalt wie grüner Tee, nämlich Epigallocatechingallat (EGCG). Diese Verbindung steht im Verdacht, einen starken Einfluss auf die Fettverbrennung im Körper zu haben.

Eine Reagenzglasstudie fand Beweise dafür, dass Weißtee-Extrakt den Fettabbauprozess stimulieren kann. Tatsächlich verhindert dieser Tee-Extrakt die Bildung neuer Fettzellen.

Interessanterweise sind beide größtenteils auf EGCG zurückzuführen. Darüber hinaus zeigt eine im International Journal of Obesity veröffentlichte Forschung, dass weißer Tee den Stoffwechsel um 4 bis 5 Prozent erhöht. Umgerechnet entspricht diese Menge der Verbrennung von 70 bis 100 zusätzlichen Kalorien pro Tag.

Wer abnehmen möchte, kann versuchen, regelmäßig weißen Tee zu trinken.