6 Tipps zur Überwindung großer Brüste beim Stillen

Einseitige große Brüste während des Stillens können von Müttern oft erlebt werden. Infolgedessen werden Mütter in dieser Erfahrung verunsichert. Was ist die Ursache und wie kann man sie lösen? Kommen Sie, sehen Sie sich die folgende Erklärung an, Ma'am!

Warum ist die linke Brust beim Stillen größer als die rechte?

Große Brüste beim Stillen sind eigentlich eine natürliche Sache, Mama. Sie müssen sich also nicht zu viele Sorgen machen. Solange keine anderen Beschwerden vorliegen, ist dies nicht wirklich ein Problem.

Start Die Zeitschrift für Geburtshilfe, Gynäkologie und Neugeborenenpflege , entwickeln nur etwa 3% der Menschen während des Stillens Krebs. Brüste unterschiedlicher Größe sind also nicht unbedingt ein Symptom von Brustkrebs, über das Sie sich Sorgen machen müssen

Mütter können eine größere linke Brust haben als die rechte. Dieser Zustand tritt normalerweise auf, weil die Mutter die linke Brust mehr als die rechte verwendet.

Wie ist es passiert? Denn je öfter Ihr Baby saugt, desto stimulierter sind die Brüste und desto mehr Milch produzieren sie. Dies macht die Größe größer als die, die selten verwendet werden.

Wenn jedoch der Größenunterschied zwischen den beiden Brüsten sehr auffällig ist und die Milchproduktion stört, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Dies könnte ein Symptom einer Brusthypoplasie sein, bei der es an Milchdrüsen in den Brüsten mangelt.

Wie man mit großen Brüsten während des Stillens umgeht

Obwohl es kein ernsthaftes Problem darstellt, können große Brüste auf der anderen Seite Ihnen Unbehagen bereiten und Ihr Aussehen beeinträchtigen. Um diese Dinge zu überwinden, befolgen wir die folgenden Tipps!

1. Beginnen Sie mit dem Stillen mit der kleineren Brust

Wenn Sie stillen, werden Ihre Brüste stimuliert, um Ihre Milchdrüsen zu füllen. Dadurch wird es größer.

Verwenden Sie daher zuerst die kleinere Brust, um von Ihrem Kleinen gelutscht zu werden, bis sie leer ist. Wenn er sich nicht satt fühlt, wechseln Sie zur anderen Brust.

Tun Sie dies für mindestens ein paar Tage, bis die kleinere Brustgröße der größeren Brustgröße entspricht.

2. Pumpen Sie die andere Brust beim Stillen ab

Wenn Sie stillen, sollten Sie unbenutzte Brüste nicht „ruhen“ lassen. Drücken Sie die Brust mit den Händen oder einer Milchpumpe ab, bis auch die Milch austritt.

Wenn Sie beispielsweise die linke Brust verwenden, drücken Sie die rechte Brust ab und umgekehrt. Das Ziel ist, dass beide Brüste stimuliert werden, damit die Größe ausgeglichen ist.

3. Brüste massieren

Große Brüste während des Stillens können durch eine routinemäßige Massage im Ruhezustand überwunden werden. Wir empfehlen Ihnen, sowohl große als auch kleine zu massieren.

Der Vorteil der Massage an der kleineren Brust besteht darin, die Milchdrüsen zu stimulieren, während das Ziel bei der größeren Brust darin besteht, eine Anschwellung zu verhindern.

4. Milch aus der größeren Brust abpumpen

Größere Brüste enthalten normalerweise mehr Milch. Wenn der Kleine nicht saugt, kommt es zu Ansammlungen. Dies kann zu Schwellungen und sogar Infektionen (Mastitis) führen.

Entnehmen Sie daher routinemäßig Milch aus der Brust, entweder durch Stillen Ihres Kindes oder mit einer Pumpe.

5. Füttern Sie Ihr Baby an beiden Brüsten

Große Brüste beim Stillen entstehen in der Regel, weil Ihr Baby nur an einer Brust saugt.

Lassen Sie das besser nicht zu. Finden Sie die Gründe heraus, warum Ihr Kleines nicht an der anderen Brust saugen möchte und bekämpfen Sie diese Ursachen.

Provozieren Sie außerdem weiterhin, dass Ihr Kleines an beiden Brüsten saugen möchte.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌