Wirksame Möglichkeiten zur Behandlung von Kurzatmigkeit bei Kindern •

Kurzatmigkeit macht Kinder oft hilflos, weil es schwierig ist, frei zu atmen. Kurzatmigkeit bei Kindern muss sofort behandelt werden, damit sie nicht zu einer ernsteren Erkrankung führt. Die Behandlung von Atemnot bei Kindern sollte jedoch nicht willkürlich sein. Als Eltern müssen Sie die richtige Technik kennen, damit die Beschwerden Ihres Kindes schnell nachlassen. Hier erfahren Sie, wie Sie Kurzatmigkeit bei Kindern behandeln und beseitigen können.

Ursachen von Atemnot bei Kindern

Für Eltern ist es wichtig, die Ursache von Atemnot bei Kindern zu kennen. So kann Ihr Kleines seinem Zustand entsprechend sofort die beste Behandlung erhalten.

Folgendes führt bei Kindern zu Atemnot:

  • Erkältet sein
  • Ersticken am Essen
  • Allergie
  • Übermäßige Angst (Angst oder Nervosität)
  • Fettleibigkeit
  • Asthma
  • Lungenentzündung
  • Herzprobleme

Angesichts der vielen Ursachen von Atemnot bei Kindern müssen Eltern einen Arzt aufsuchen, um herauszufinden, wie sie die Atemnot loswerden können.

Wie man Atemnot bei Kindern loswird

Grundsätzlich werden Medikamente gegen Atemnot bei Kindern an die zugrunde liegende Ursache angepasst. Daher ist die Kurzatmigkeitsmedizin, die jedem Kind verabreicht werden kann, nicht immer gleich.

Die Behandlung von Atemnot bei Kindern kann auf verschiedene Weise erfolgen, von natürlichen Wegen bis hin zu ärztlichen Medikamenten. Hier ist die vollständige Erklärung.

Medikamente zur Linderung von Atemnot bei Kindern

Hier sind einige der häufigsten Arten von Medikamenten, die zur Linderung von Atemnot bei Kindern verwendet werden.

1. Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren werden wegen ihrer Fähigkeit, die Atmung schnell zu erleichtern, oft als Notfallmedikamente angepriesen.

Dieses Medikament wirkt, indem es die geschwollenen Muskeln der Atemwege entspannt und lockert, damit das Kind leichter atmen kann. Dieses Medikament wird normalerweise bei Asthmatikern verwendet

Drei Arten von Bronchodilatatoren werden häufig zur Behandlung von Kurzatmigkeit bei Kindern verwendet, nämlich:

  • Beta-2-Agonisten (Salbutamol/Albuterol, Salmeterol und Formoterol)
  • Anticholinergika (Ipratropium, Tiotropium, Glycopyronium und Aclidinium)
  • theophyllin

Bronchodilatatoren werden nach ihrer Wirkdauer in zwei Typen eingeteilt: schnell wirkende und langsam wirkende. Bronchodilatatoren mit schneller Reaktion werden zur Behandlung von akuter (plötzlicher) Atemnot eingesetzt. Während Bronchodilatatoren mit langsamer Reaktion verwendet werden, um die Symptome chronischer Atemnot zu kontrollieren.

2. Inhalative Kortikosteroide

Kortikosteroide sind Medikamente zur Verringerung der Auswirkungen von Entzündungen im Körper, einschließlich der Atemwege. Wenn das Kind dieses Arzneimittel einnimmt, werden die entzündeten Atemwege nachlassen, so dass Luft leicht ein- und ausströmen kann.

Kortikosteroide sind in verschiedenen Formen erhältlich, z. B. oral (Getränk), inhaliert und injizierbar.

Inhalative Kortikosteroide werden jedoch häufiger von Ärzten verschrieben als orale Kortikosteroide (Tabletten oder Flüssigkeit).

Dies liegt daran, dass inhalierte Medikamente schneller wirken können, weil sie direkt in die Lunge gelangen, während die Wirkung oraler Medikamente in der Regel länger anhält, da sie zuerst im Magen verdaut und dann in den Blutkreislauf gelangen müssen.

Inhalative Kortikosteroid-Medikamente für Säuglinge und Kleinkinder werden im Allgemeinen über einen Vernebler mit Gesichtsmaske oder Absaugung verabreicht.

Im Vergleich zu einem Inhalator ist der von einem Vernebler erzeugte Dampf sehr gering, sodass dieses Arzneimittel schneller in den Zielbereich der Lunge aufgenommen wird.

Beispiele für inhalative Kortikosteroid-Medikamente, die zur Linderung von Atemnot verwendet werden können, sind Budesonid (Pulmicort®), Fluticason (Flovent®) und Beclomethason (Qvar®).

3. Anti-Angst-Medikamente (Anti-Angst)

Wenn die Kurzatmigkeit eines Kindes durch übermäßige Angst verursacht wird, kann die Einnahme von Anti-Angst-Medikamenten eine Lösung sein, um die Kurzatmigkeit zu lindern.

Anti-Angst-Medikamente wirken, indem sie das zentrale Nervensystem beeinflussen, um eine beruhigende oder schläfrige Wirkung zu erzielen.

Anti-Angst-Medikamente sollten nicht nachlässig verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Kind Medikamente gegen Angstzustände verabreichen, wie vom Arzt verordnet.

Einige Medikamente gegen Angstzustände, die Ärzte häufig verschreiben, sind Benzodiazepine, Chlordiazepoxid (Librium), Alprazolam (Xanax), Diazepam (Valium), Lorazepam und Clonazepam (Klonopin).

4. Zusätzlicher Sauerstoff

Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten kann die Atemnot bei Kindern auch durch die Verwendung von zusätzlichem Sauerstoff beseitigt werden. Sauerstoff ist normalerweise in gasförmiger oder flüssiger Form erhältlich.

Beide können in einem tragbaren Tank gelagert werden. In der Apotheke können Sie in der Regel Flüssigsauerstoff in einer tragbaren kleinen Tankversion kaufen, ohne ein Rezept kaufen zu müssen.

Bevor Sie es an Kinder weitergeben, sollten Sie zuerst die Gebrauchsanweisung auf der Verpackung oder Produktbroschüre sorgfältig lesen. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Apotheker zu fragen, wenn Sie die Anwendung nicht richtig verstehen.

5. Antibiotika und antivirale Mittel

Wenn die Atemnot bei Kindern durch eine Lungenentzündung verursacht wird, wird die Behandlung mit ärztlich verschriebenen Medikamenten an die verursachende Mikrobe angepasst. Egal ob Bakterien oder Viren.

Wenn die Lungenentzündung Ihres Kindes durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, wird der Arzt Antibiotika wie Xorim (Cefuroxim) verschreiben.

Wenn die Lungenentzündung Ihres Kindes durch ein Virus verursacht wird, kann der Arzt antivirale Medikamente wie Oseltamivir (Tamiflu) oder Zanamivir (Relenza) verschreiben.

Beide Medikamente müssen nicht regelmäßig eingenommen werden, wie von einem Arzt verordnet. Vermeiden Sie das Absetzen oder Erhöhen der Dosis des Arzneimittels ohne das Wissen des Arztes.

Natürliche Wege, um Atemnot bei Kindern loszuwerden

Auch Kinder, die kurzatmig sind, können mit natürlichen Heilmitteln behandelt werden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Verwendung der Methode nicht immer für jeden sicher ist. Am besten vorher einen Arzt aufsuchen.

Hier sind einige natürliche Heilmittel, die verwendet werden können, um Atemnot bei Kindern zu lindern:

1. Finden Sie einen bequemen Platz

Wenn Ihr Kind an einem öffentlichen Ort Kurzatmigkeit auftritt, bitten Sie es, an einen immer ruhigeren Ort abseits des Trubels zu fahren.

An einem ruhigen Ort zu sein hilft ihm, sich zu beruhigen, damit er sich bequem ausruhen kann. Die Behandlung von Kurzatmigkeit bei Kindern ist wirksam, um die Atmung zu erleichtern.

2. Lehnen Sie sich zurück

Wenn in der Zwischenzeit beim Spielen zu Hause Atemnot auftritt, bitten Sie das Kind sofort, die Aktivität zu unterbrechen, um die Atemnot zu lindern.

Setzen Sie Ihr Kleines auf eine Bank mit Rückenlehne. Um es bequemer zu haben, können Sie ein nicht zu weiches Kissen auf den Rücken legen.

Lockere seine Kleidung, indem du zum Beispiel ein paar Knöpfe an seinem Hemd öffnest oder den Gürtel abnimmst, damit er sich nicht heiß und eng anfühlt.

Wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt kein Hemd mit Knöpfen trägt, entfernen Sie das Hemd. Lass ihn nur Unterhemden tragen.

3. Legen Sie das Kind auf ein Bett oder einen flachen Platz

Neben dem Zurücklehnen besteht eine weitere Möglichkeit, die Atemnot bei Kindern zu lindern, darin, sie auf eine Matratze oder einen flachen Ort zu legen. Stützen Sie seinen Kopf mit einem etwas hohen Kissen, so dass der Kopf höher als das Herz ist.

Stecke dann ein dickes Kissen oder Polster unter ihre Knie. Achten Sie darauf, dass der Rücken des Kindes gerade bleibt und beide Hände seitlich am Körper liegen.

4. Geben Sie dem Kind etwas zu trinken

Dehydration kann den Zustand Ihres Kindes verschlimmern. Geben Sie dem Kind daher, nachdem die Atemnot etwas nachgelassen hat, ein Glas Wasser oder warmen süßen Tee. Sie können ihm auch Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung geben.

5. Verwenden Sie einen Ventilator

Eine Studie des Journal of Pain and Symptom Management berichtete auch, dass Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen zugaben, dass ihre Kurzatmigkeit dank der Verwendung eines Ventilators langsam nachließ tragbar (Handheld).

Der kühle und frische Luftstrom kann die Atemwege entspannen, sodass Menschen mit Atemnot leichter atmen können. Richten Sie den Fächer einfach einige Sekunden lang auf das Gesicht Ihres Kleinen, während Sie ihn bitten, langsam zu atmen.

6. Dampfinhalation

Die Kurzatmigkeit Ihres Kleinen kann durch eine verstopfte Nase aufgrund einer Erkältung verursacht werden, die seine Nase tränen lässt. Um den Zustand zu lindern, können Sie ihn bitten, warmen Dampf einzuatmen.

Warmer Dampf kann helfen, die Atemwege zu entspannen, damit das Kind leichter atmen kann. Die Hitze des Dampfes kann auch den Schleim in der Lunge verdünnen.

7. Ingwer kochen

Ingwer ist berühmt für seine Eigenschaften, den Körper zu wärmen und Übelkeit zu lindern. Das ist jedoch nicht alles.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 im American Journal of Respiratory Cell and Molecular Biology ergab, dass Ingwer bei Kindern helfen kann, Kurzatmigkeit zu lindern.

Die Studie ergab, dass Ingwer eine therapeutische Wirkung auf eine Reihe von Atemwegserkrankungen hat, einschließlich Asthma. Denn Ingwer kann den Sauerstofffluss in den Körper reibungsloser machen.

Daher kann Ingwer als natürliches Mittel zur Überwindung und Beseitigung von Atemnot bei Kindern verwendet werden. Dieses eine Gewürz ist nicht nur nahrhaft, sondern auch günstig und einfach zu verarbeiten.

Zerdrücken Sie einfach ein oder zwei mittelgroße Ingwer und kochen Sie bis zum Kochen. Nach dem Kochen braunen Zucker, Honig oder Zimt hinzufügen, um die Schärfe zu reduzieren.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Arztbesuch?

Rufen Sie sofort Ihren Kinderarzt oder gehen Sie sofort in die Notaufnahme, wenn das Keuchen von einem der folgenden Anzeichen begleitet wird:

  • Der Atem des Kindes sieht schnell und außer Atem aus
  • Das Baby grunzt ständig.
  • Die Nasenlöcher des Babys weiten sich und es kommt bei jedem Atemzug zu Schwierigkeiten (ein Zeichen dafür, dass das Kind versucht, einen blockierten Atemweg zu öffnen).
  • Das Kind macht eine hohe, heisere Stimme und hustet stark.
  • Retraktionen (Muskeln im Brust- und Nackenbereich des Kindes heben und senken sich beim Atmen des Babys stärker als gewöhnlich).
  • Die Brust kann eingefallen erscheinen.
  • Seine Atmung stoppte für mehr als 10 Sekunden.
  • Die Lippen des Kleinen sahen blau aus. Das bedeutet, dass das Blut in seinem Körper nicht genügend Sauerstoff aus der Lunge bekommt.
  • Kein Appetit.
  • Sehen träge aus.
  • Fieber haben.

Ärzte und anderes medizinisches Personal werden verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Atemnot bei Kindern zu beseitigen und zu behandeln.