Kennen Sie die Ursachen für ruhige Kinder und wie Sie damit umgehen können

Stille Kinder haben oft Schwierigkeiten, sich zu verständigen, auch mit den Eltern. Während des Wachstums und der Entwicklung des Kindes wird von den Eltern erwartet, dass sie ihre Kinder begleiten und viele Dinge besprechen. Ein ruhiges Kind kann es den Eltern schwer machen, zu verstehen, was ihr Kind fühlt und denkt. Tatsächlich gibt es mehrere Gründe, warum Kinder still werden. Dann erfahren Sie in der folgenden Erklärung, wie Sie damit umgehen.

Es gibt viele Gründe, warum Kinder ruhig werden

Im Allgemeinen sprechen Kinder mit ruhigen Charakteren immer noch viel vor Menschen, die ihnen nahe stehen. Aber was ist mit Kindern, die anfangs viel reden, dann plötzlich still werden und nicht reden, wenn sie nicht gefragt werden? Tatsächlich gibt es mehrere mögliche Ursachen für ein Kind, das plötzlich still wird.

1. Scheidung und elterliche Streitigkeiten

Vielleicht sind sich viele Eltern nicht bewusst, dass Probleme mit ihren Ehepartnern sich negativ auf ihre Kinder auswirken können. Eine davon ist das Verhalten von Kindern, die anfangs fröhlich waren, jetzt ruhig werden.

Schweigen kann viele Dinge bedeuten, angefangen beim Ausdrücken von Traurigkeit, Wut und so weiter. Diese stille Handlung ist eine Möglichkeit für das Kind, eine Situation zu kontrollieren, in der es überhaupt kein Recht hat, zu sprechen.

Wenn ein Kind plötzlich still wird, kann dies daran liegen, dass das Kind den Stress und den Druck von Problemen spürt, die in der Familie auftreten. Sie und Ihr Partner sind möglicherweise der Meinung, dass eine Trennung der beste Weg für jede Partei ist.

Ihr Kind versteht jedoch nicht unbedingt eine Scheidung, daher kann Ihre Trennung für ihn sehr schmerzhaft sein. Daher können sich Kinder dafür entscheiden, nicht viel zu reden und sogar „zusammenzubrechen“, weil sie nicht wissen, was sie tun sollen.

2. Neuer Bruder

Wenn Ihr ältestes Kind plötzlich still wird, kann ein Grund dafür sein, dass es gerade ein neues Geschwisterchen oder Geschwisterchen bekommen hat. Ja, Ihr Kind wird sich mit der Anwesenheit seines Geschwisterchens sicher wohlfühlen, aber dies kommt auch mit der Angst, die es hat.

Zum Beispiel können Kinder eifersüchtig auf ihre neuen Geschwister sein, weil sie befürchten, die Aufmerksamkeit ihrer Eltern zu verlieren, und Sie und Ihr Partner können auch damit beschäftigt sein, sich um das jüngere Geschwister zu kümmern. Für ein Kind, das das einzige Kind war, ist es keine leichte Sache, die Aufmerksamkeit teilen zu müssen.

Das bedeutet nicht, dass es für Ihr Kind unmöglich ist, sich an die Situation anzupassen. Aber vielleicht hat Ihr Kind am Anfang noch zu kämpfen, so dass es plötzlich ein ruhiges Kind wird, um sich gegen neue Bedingungen zu wehren.

3. Mobbing oder Tyrannisieren

Die Probleme der Kinder in der Schule sind oft der Grund dafür, dass Kinder plötzlich nicht mehr viel reden. Auch wenn Sie und Ihr Kind eine sehr enge Beziehung haben. Dazu gehört auch die unangenehme Behandlung durch Schulfreunde, darunter auch Tyrannisieren.

Mobbing oder das, was allgemein als Mobbing in Schulen bezeichnet wird, kann in verschiedenen Formen auftreten, sowohl physisch als auch psychisch. Bei bestimmten Kindern ist die Art und Weise, mit diesem Zustand umzugehen, zu schweigen. Daher können Kinder, die normalerweise viel sprechen, plötzlich still werden, wenn sie diese Behandlung in der Schule erleben.

Möglichkeiten für Eltern, mit ruhigen Kindern umzugehen

Sie können sich als Elternteil besorgt, verwirrt oder sogar als Versager fühlen, wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit einem ruhigen Kind richtig umgehen sollen. Versuchen Sie ruhig zu bleiben, denn es gibt viele Möglichkeiten, den Umgang mit einem ruhigen Kind zu üben.

1. Akzeptiere Kinder so wie sie sind

Berichte aus der Psychologie Heute besteht eine Möglichkeit, mit einem ruhigen Kind umzugehen, darin, die Situation des Kindes so zu akzeptieren, wie sie ist. Sie können Ihr Kind nicht zwingen, den gewünschten Charakter zu haben. Tatsächlich haben ruhige Kinder viele Vorteile, die Sie vielleicht nicht erkennen.

Ruhige Kinder sind zum Beispiel tendenziell stärker, können sich selbst kontrollieren und kümmern sich mehr um ihre Umgebung. Tatsächlich sind Kinder, die nicht viel sprechen, normalerweise sensibler für die Gefühle und Bedürfnisse anderer.

2. Schließen Sie die Gefühle des Kindes nicht aufgrund von Erfahrungen

Schließen Sie die Gefühle des Kindes nicht leicht. Sie wissen nicht unbedingt, wie er sich fühlt, obwohl Sie vielleicht etwas Ähnliches erlebt haben. Ihre Annahmen über den Zustand des Kindes können richtig, aber auch falsch sein.

Bitten Sie das Kind besser, mehr zu kommunizieren, bis es sich wohl fühlt, seine Gefühle zu teilen. Es ist in Ordnung, eine persönliche Erfahrung zu teilen, die derjenigen ähnelt, die er durchmacht, aber gehen Sie nie davon aus, dass Sie wissen, wie er sich fühlt, und nehmen Sie es dann als selbstverständlich hin.

3. Nehmen Sie sich Zeit, um die Beschwerden von Kindern anzuhören

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihrem Kind wirklich zuzuhören. Hören Sie sich ihre Beschwerden nicht nur durch Sprache an. Versuchen Sie jedoch, seine Gesten, Einstellungen und Gewohnheiten zu verstehen, um den Geist eines ruhigen Kindes besser zu verstehen.

4. Vermeiden Sie es, Kinder in die Enge zu treiben

Ein ruhiges Kind durch den Vergleich mit anderen Menschen in die Enge zu treiben, ist nicht der richtige Weg, um mit ihm umzugehen. Stattdessen fühlt sich das Kind unter Druck gesetzt, wenn Sie es zwingen, jemand anderes zu sein.

Vermeide zum Beispiel die Worte "Wie kannst du Freunde finden, wenn du die ganze Zeit in deinem Zimmer bleibst?" oder: "Spiele dort draußen, wie dein Bruder!" Anstatt sich auf die Schwächen von Kindern zu konzentrieren, die nicht viel sprechen, versuchen Sie, sich mehr auf ihre Stärken zu konzentrieren.

5. Bezeichne ein ruhiges Kind nicht

Sie als Erwachsene sind nicht unbedingt glücklich, wenn Sie von anderen abgestempelt werden. Ebenso bei Ihrem Kind mag es natürlich auch nicht, von seinen Eltern abgestempelt zu werden. Vermeiden Sie es daher, Ihr Kind zu kennzeichnen.

Sagen Sie nicht, dass Ihr Kind ruhig ist, weil es schüchtern ist. Sagen Sie besser, Ihr Kind braucht länger, um sich an neue Menschen zu gewöhnen und es ist kein Problem.

Wenn jemand anderes Ihr Kind benennt, sagen Sie, dass diese Person Ihr Kind immer noch nicht kennt, daher wird das Kind vor ihm weniger sprechen.

Ruhigen Kindern helfen, offener zu sein

Nachdem Sie Ihr Kind zu Hause erfolgreich behandelt haben, ist es jetzt an der Zeit, Ihrem Kind zu helfen, sich an die „Außenwelt“ anzupassen und Kontakte zu knüpfen. Das ist wichtig, denn Sie sind nicht immer an der Seite Ihres Kindes. Daher müssen Sie den Kindern beibringen, offener zu sein.

1. Bringen Sie ruhigen Kindern bei, Kontakte zu knüpfen

Um Ihrem Kind zu zeigen, wie es sich an neue Menschen anpasst und mit ihnen umgeht, möchten Sie Ihrem Kind vielleicht helfen, Kontakte zu knüpfen. Sie können dies tun, indem Sie Ihr Kind in verschiedene soziale Situationen einführen.

Beginnen Sie zuerst mit einer kleinen sozialen Situation. Mach zum Beispiel Spieltermin oder spiele mit einem neuen Freund. Zwingen Sie das Kind jedoch nicht, in diesen sozialen Situationen zu interagieren, wenn es nicht bereit ist. Der Grund dafür ist, dass dies tatsächlich Angstzustände auslösen kann und Kinder zunehmend zurückhaltend sind, dies zu tun.

2. Planen Sie sorgfältig

Wenn Sie Ihrem Kind wirklich helfen möchten, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu treten, planen Sie im Voraus. Wenn Ihr Kind eine Geburtstagseinladung von einem Freund bekommt, lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es gut ist, zu kommen und seinem Freund alles Gute zum Geburtstag zu wünschen.

Sie können Ihrem Kind helfen, den Dialog mit seinem Freund zu üben, indem Sie beispielsweise vorgeben, sein Freund zu sein. Dies kann dem Kind helfen, natürlicher zu sein, wenn es später einen echten Dialog mit Freunden führt.

3. Machen Sie dem Kind ein Kompliment

Wenn es einem Kind gelingt, mit einem Freund eine noch nie dagewesene Interaktion einzugehen, ist es nicht verkehrt, ihm ein Kompliment zu machen. Sagen Sie, dass Ihr Kind großartig ist, wenn es den Mut hat, sich seinen Ängsten zu stellen. Achten Sie jedoch darauf, Ihr Kind richtig zu loben und es nicht zu übertreiben.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌