Was sind die Unterschiede zwischen Windpocken und Masern? •

Windpocken und Masern verursachen beide rote Hautausschläge. Manchmal fällt es den Menschen schwer, diese beiden Krankheiten zu unterscheiden, weil die Symptome bei ihnen gleich sind. Tatsächlich sind die beiden Krankheiten jedoch sehr unterschiedlich. Was ist dann der Unterschied zwischen Masern und Windpocken?

Unterschiede zwischen Windpocken und Masern

Im Allgemeinen treten Windpocken und Masern bei Kindern auf. Beides kann durch eine Impfung verhindert werden. Auch wenn sie gleich aussehen, sind sie doch sehr unterschiedlich. Hier ist der Unterschied zwischen Windpocken und Masern in Bezug auf das Virus, das sie verursacht, die Symptome und die Behandlung.

  • Der Unterschied zwischen den Viren, die verursachen

Windpocken und Masern sind Infektionskrankheiten, die beide durch Viren verursacht werden. Beide können von einer Person zur anderen weitergegeben werden und beide verursachen rote Hautausschläge. Windpocken und Masern werden jedoch durch verschiedene Viren verursacht.

Windpocken sind eine Infektion, die durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht wird. Windpocken sind hoch ansteckend für Menschen, die diese Krankheit noch nie hatten oder keinen Varizellen-Impfstoff erhalten haben. Die Übertragung des Windpockenvirus kann durch Speichel, Flüssigkeit, die beim Husten oder Niesen freigesetzt wird, und Flüssigkeitskontakt durch auftretende Blasen oder Hautausschläge erfolgen.

Im Gegensatz zu Windpocken werden Masern durch die Paramyxovirus-Gruppe von Viren verursacht. Nach der Infektion verursacht das Masernvirus zuerst eine Infektion der Atemwege und breitet sich dann über den Blutkreislauf auf andere Körperteile aus.

Das Masernvirus wird durch die beim Husten und Niesen freigesetzte Flüssigkeit übertragen. Diese Flüssigkeit verunreinigt dann die Luft und wird von anderen Menschen eingeatmet, sodass sie sich ebenfalls anstecken. Außer durch die Luft kann eine Übertragung auch erfolgen, wenn das Virus einer infizierten Person an Gegenständen haftet. Dann berührt die Person, die das Objekt hält, direkt Gesicht, Nase oder Mund.

  • Symptome unterschied

Obwohl ähnlich, gibt es Unterschiede in den Symptomen zwischen Masern und Windpocken. Bei Windpocken spüren die Betroffenen nach der Übertragung nicht sofort Symptome. Symptome von Windpocken treten nach 1-2 Tagen Exposition gegenüber dem Virus auf. Solange der Hautausschlag oder die Blasen nicht getrocknet sind, besteht für Menschen mit Windpocken immer noch das Risiko, das Virus auf andere zu übertragen.

Die folgenden Symptome sind häufig bei Menschen mit Windpocken:

  • Fieber.
  • Schwindlig.
  • Müde.
  • Kein Appetit.
  • Ein roter, juckender Hautausschlag, der sich als flüssigkeitsgefüllte Blasen auf der Haut bildet, beginnt auf Brust, Gesicht und Rücken. Kann sich im ganzen Körper ausbreiten.

Im Allgemeinen leiden Kinder an Windpocken. Erwachsene, die es noch nie erlebt haben, sind jedoch auch anfällig für diese Krankheit. Obwohl Windpocken als leichte Infektion eingestuft werden, können sie auch schwerwiegendere Erkrankungen wie Lungenentzündung, Enzephalitis oder das Reye-Syndrom verursachen.

Der Unterschied zwischen Windpocken und Masern besteht darin, dass die Masernsymptome im Allgemeinen erst 10-12 Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus auftreten. Die folgenden Symptome treten häufig bei Menschen mit Masern auf:

  • Fieber.
  • Trockener Husten.
  • Laufende Nase.
  • Halsschmerzen.
  • Rotes Auge.
  • Weiße Flecken im Mund.
  • Ein roter Hautausschlag, der auf dem Kopf oder der Stirn beginnt und sich dann auf andere Körperteile ausbreitet.

Obwohl es häufig bei kleinen Kindern auftritt, können Masern auch Erwachsene infizieren, die den Masern-Impfstoff nicht erhalten haben. Bei Erwachsenen über 20 Jahren können Masern Komplikationen wie Lungenentzündung, Gehirnentzündung und Erblindung verursachen.

  • Behandlungsunterschied

Die Behandlung von Windpocken und Masern konzentriert sich beide darauf, die Symptome zu lindern, bis die Infektion abgeklungen ist. Der Unterschied zwischen der Behandlung von Windpocken und Masern besteht jedoch darin, dass Windpocken ein Antihistaminikum oder eine topische Salbe erfordern, um den Juckreiz des roten Hautausschlags zu reduzieren.

Zitiert aus Gesundheitslinie, Wenn bei Patienten mit Windpocken Komplikationen auftreten, wird der Arzt antivirale Medikamente verschreiben. Dieses Medikament heilt Windpocken nicht, mildert jedoch die Symptome, indem es die Aktivität des Virus verlangsamt. Dadurch kann sich das Immunsystem schneller erholen.

In der Zwischenzeit können das Virus und die Symptome, die bei Menschen mit Masern auftreten, in 2-3 Wochen von selbst verschwinden. Allerdings verschreiben Ärzte Ihnen in der Regel Paracetamol oder Ibuprofen, um das Fieber zu senken, sowie Vitamin-A-Ergänzungen.

Darüber hinaus bitten Ärzte Masernpatienten in der Regel, sich auszuruhen, viel Wasser zu trinken und einen Luftbefeuchter zu verwenden, um Husten und Halsschmerzen zu behandeln.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌