Erkennen Sie die nicht zu unterschätzenden Merkmale der zervikalen Erosion •

Zervikale Erosion oder Ektropium ist eine häufige Gesundheitsstörung bei jungen Frauen. Leider wird dieser Zustand oft übersehen, da die Symptome, die erscheinen, dazu neigen, minimal oder asymptomatisch zu sein. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie es einfach ignorieren können, denn die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs kann gesundheitsschädlich sein. Was sind dann die Merkmale der zervikalen Erosion? Hier ist die Erklärung.

Was ist Zervixerosion?

Zervikale Erosion ist ein Zustand, bei dem die Drüsenzellen (weiche Zellen), die das Innere des Gebärmutterhalses auskleiden, sich außerhalb des Gebärmutterhalses ausbreiten und sich entzünden. Tatsächlich besteht die Außenseite des Gebärmutterhalses aus Plattenepithelzellen, die dazu neigen, härter zu sein. Der Bereich außerhalb des Gebärmutterhalses, der mit Drüsenzellen aus dem Inneren des Gebärmutterhalses in Kontakt steht, wird Transformationszone genannt.

Zervikale Erosion kann durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden, im Allgemeinen aufgrund einer Schwangerschaft oder des Einflusses der Einnahme von Antibabypillen. Obwohl der Name Zervixerosion lautet, bedeutet dies nicht, dass der Gebärmutterhals erodiert. Es ist nur durch normale Plattenepithelzellen außerhalb des Gebärmutterhalses gekennzeichnet, die sich mit Drüsenzellen aus dem weicheren Gebärmutterhals abwechseln.

Merkmale der Zervixerosion, die Sie kennen müssen

Das häufigste Symptom oder Merkmal der Zervixerosion ist eine Entzündung des Gebärmutterhalses und der Transformationszone. Dies liegt daran, dass die Transformationszone Drüsenzellen hat, die rot, glatt und leicht erodiert sind. Dieser Zustand erleichtert es inneren Organismen im Gebärmutterhals, zu wachsen und sich zu vermehren. Dadurch sieht der Gebärmutterhals zunehmend rot und entzündet aus.

Bei den meisten Frauen treten keine Symptome einer Zervixerosion auf, wenn überhaupt, verschwinden sie normalerweise ohne Behandlung von selbst. Es gibt jedoch auch Frauen, bei denen leichte Symptome bis hin zu stärkeren Beschwerden auftreten.

Zu den Symptomen der Gebärmutterhalserosion, die bei Frauen auftreten können, gehören:

  • Schmerzen beim Sex.
  • Blutungen während oder nach dem Sex.
  • Vaginaler Ausfluss, der sehr reichlich und geruchlos ist. Vaginaler Ausfluss neigt dazu, zu riechen, wenn die Zervixerosion infiziert wird.
  • Abnormale Blutflecken, obwohl Sie nicht menstruieren.
  • Schmerzen und Blutungen während oder nach einer Beckenuntersuchung oder einem Pap-Abstrich. Dies geschieht normalerweise beim Einführen des Spekulums in die Vagina oder bei einer bimanuellen Untersuchung.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die oben genannten Symptome nicht immer zu einer Erosion des Gebärmutterhalses führen. Wenn bei Ihnen eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, sprechen Sie am besten sofort mit Ihrem Arzt, um eine Diagnose zu bestätigen.

Ist die Erosion des Gebärmutterhalses gefährlich?

Da die Erosion des Gebärmutterhalses oft keine Symptome verursacht, sind sich die meisten Frauen dessen nicht bewusst. In der Regel erst nach einer gynäkologischen Untersuchung durch einen Arzt bekannt. Obwohl es in der Regel harmlos ist, sollte dieser Zustand nicht unterschätzt werden. Zervikale Erosion kann das Ergebnis anderer Bedingungen sein, einschließlich:

  • Infektion
  • Myome oder Polypen
  • Endometriose
  • Probleme mit dem IUP
  • Die Entwicklung von Krebs, wie Gebärmutterkrebs oder Gebärmutterhalskrebs

Um die Diagnose zu bestätigen, können Sie einen Arzt aufsuchen, um sich einem medizinischen Verfahren zu unterziehen, das Ihrem Zustand entspricht. Folgende Prüfungen können angeboten werden:

  1. Pap-Abstrich, bei dem die Zellen des Gebärmutterhalses untersucht werden, um mögliche Veränderungen bei Krebs oder präkanzerösen Zellen zu erkennen, die zum HPV-Virus führen.
  2. Kolposkopie, bei der der Gebärmutterhals mit hellem Licht und einem Vergrößerungsgerät untersucht wird
  3. Biopsie, bei der eine kleine Gewebeprobe entnommen wird, um auf verdächtige Krebszellen getestet zu werden. Dieses Verfahren führt in der Regel dazu, dass sich Frauen in bestimmten Bereichen verkrampft fühlen.