Mit einer Katze oder einem Hund schlafen, ist das gesundheitlich unbedenklich? •

Für Besitzer von Haustieren wie Hunden oder Katzen ist das Zusammenleben mit ihnen wie das Zusammenleben mit dem Rest der Familie. Kein Wunder, dass so viele mit Hunden oder Katzen schlafen. Aber ist diese Angewohnheit gesund?

Vorteile des Schlafens mit Katzen und Hunden

Die Haltung von Tieren bietet eine Vielzahl von Vorteilen für die Gesundheit, sowohl physisch als auch psychisch. Tatsächlich bietet das Schlafen mit Katzen, Hunden oder anderen Haustieren auch Vorteile, die sich nicht wesentlich unterscheiden. Irgendetwas?

1. Verbessern Sie die Schlafqualität

Das Schlafen mit einem Hund oder einer Katze kann die Schlafqualität verbessern. Dies belegt eine kleine Studie in der Mayo Clinic. Untersuchungen an Erwachsenen, von denen berichtet wurde, dass sie mit einem Hund im Schlafzimmer schlafen, können Sie erholsamer machen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Studie nur die Schlafqualität untersuchte, die sich beim Schlafen in einem Raum verbesserte. Darüber hinaus gibt es andere Faktoren, die dazu führen, dass eine Person mit einem Haustier gut schläft, wie zum Beispiel:

  • Anzahl der Personen,
  • Haustiergröße und
  • die Größe des Ortes oder Schlafzimmers.

2. Bieten Sie Komfort und ein Gefühl von Sicherheit

Neben der Schlafqualität besteht ein weiterer Vorteil des Schlafens mit einer Katze oder einem Hund darin, dass es Komfort und Sicherheit bietet. Wie kann das sein?

Eine Umfrage unter Anthrozoos der erwachsenen Frauen gaben an, dass Haustiere wie Hunde ein Gefühl von Komfort und Sicherheit vermitteln. Dies wird mit dem Schlafen mit anderen Menschen oder Katzen verglichen.

Wenn du dich oft ängstlich oder einsam fühlst, könnte dies eine Lösung sein, die du ausprobieren kannst.

3. Verbesserung der psychischen Gesundheit

Es ist kein Geheimnis, dass Haustiere Stress und Angst lindern können. Eine Katze oder ein Hund hilft, soziale und emotionale Verbindungen aufzubauen. Beides kann die Stimmung und die psychische Gesundheit beeinflussen.

Studieren von Grenzen in der Psychologie berichteten, dass Interaktionen zwischen Mensch und Tier Stressfaktoren reduzieren können, wie zum Beispiel:

  • Cortisol-Hormon,
  • Herzfrequenz und
  • Blutdruck.

Wenn die oben genannten Faktoren unter Kontrolle sind, können Sie Ihre Wut möglicherweise besser kontrollieren, Ihr Einfühlungsvermögen stärken und das Vertrauen in andere stärken.

Trotzdem müssen Experten noch weiter untersuchen, ob der Effekt der gleiche ist, wenn Sie mit einer Katze oder einem Hund schlafen.

Die Gefahren des Schlafens mit Hund oder Katze

Trotz der Vorteile für Ihre körperliche und geistige Gesundheit kann das Schlafen mit einem Hund, einer Katze oder einem anderen Tier eine Reihe von Gesundheitsproblemen auslösen.

Im Folgenden sind einige der Risiken von Krankheiten aufgeführt, die Sie angreifen können, wenn Sie mit Haustieren schlafen.

1. Beeinträchtigung der Schlafqualität

Wie ein zweischneidiges Schwert kann auch das Schlafen mit einem Hund oder einer Katze die Schlafqualität beeinträchtigen. Laut einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Tiere , kann das Schlafen mit einem Hund im Bett die menschliche Bewegung erhöhen.

Obwohl es die Schlafqualität beeinträchtigen kann, wurden die Teilnehmer der Studie selten durch die Bewegung des Hundes geweckt. In der Zwischenzeit ist es möglicherweise nicht die richtige Wahl, mit einer Katze zu schlafen.

Katzen sind nachtaktive Tiere, daher möchten sie vielleicht spielen oder dich im Schlaf wecken.

2. Verschlimmernde Allergien

Bei Menschen mit Tierhaarallergien wie Katzen kann Ihr Arzt empfehlen, Ihre Haustiere von zu Hause fernzuhalten.

Wenn Sie Ihre Katze oder Ihren Hund trotzdem drinnen behalten möchten, ist es eine gute Idee, nicht mit ihnen zu schlafen.

Dies liegt daran, dass sich Tierhaare auf jeder Oberfläche ansammeln können, einschließlich Bettwäsche. Versuchen Sie daher, die Bettwäsche regelmäßig zu wechseln, um Allergiesymptome zu lindern.

3. bestimmte Krankheiten übertragen

Die Haltung von Tieren wie Hunden und Katzen kann tatsächlich eine Krankheitsquelle sein. Denn Haustiere können Zoonose-Erkrankungen übertragen. Dies ist eine Krankheit, die durch Viren, Bakterien, Parasiten oder Pilze verursacht wird.

Diese Mikroorganismen können bei Tieren und Menschen verschiedene Krankheiten, von leichten bis hin zu schweren Krankheiten, auf verschiedene Weise auslösen, nämlich:

  • das Gesicht lecken oder Wunden öffnen,
  • kratzen,
  • beißen, oder
  • Tierabfälle halten.

Arten von durch Tiere übertragenen Krankheiten

Es gibt auch einige Risiken von Krankheiten, die durch das Schlafen mit Katzen oder Hunden übertragen werden, darunter:

  • Läuse,
  • Ringwurm (Ringwurm) und
  • Hautinfektionen durch Milben.

4. Erhöhen Sie das SIDS-Risiko (Plötzlichen Kindstod)

Obwohl sie bezaubernd aussehen, sind Babys, die mit Haustieren wie Hunden oder Katzen schlafen, tatsächlich ziemlich gefährlich. Diese Gewohnheit erhöht das Risiko des plötzlichen Kindstods (SIDS).

Tiere wie Hunde neigen dazu, auf ihrem Gesicht oder Babys zu schlafen, was die Atmung blockieren und das Erstickungsrisiko erhöhen kann. Es ist am besten, Haustiere von Neugeborenen fernzuhalten, um zu verhindern, dass unerwünschte Dinge passieren.

Das Schlafen mit Haustieren kann also tatsächlich durchgeführt werden, solange Sie den Gesundheitszustand von sich selbst und Ihrem Tier berücksichtigen.

Versuchen Sie auch, Ihren Arzt oder Tierarzt zu diesem Problem zu konsultieren, um die richtige Lösung zu finden.