Symptome von Prostatakrebs, auf die Sie achten sollten -

Prostatakrebs ist eine Krebsart, die häufig bei Männern mit einer hohen Sterblichkeitsrate auftritt. Diese Krankheit kann jedoch bei frühzeitiger Erkennung noch geheilt werden, so dass sie sofort gegen Prostatakrebs behandelt werden kann. Daher ist es für jeden Mann wichtig, die Anzeichen oder Symptome dieser Krankheit zu erkennen. Was sind dann die Anzeichen für Prostatakrebs, die auftreten können?

Häufige Anzeichen und Symptome von Prostatakrebs

Prostatakrebs verursacht im Allgemeinen keine Symptome, insbesondere in seinen frühen Stadien. Der Grund, der von Cancer Research UK berichtet wurde, ist, dass die meisten Fälle von Prostatakrebs an der Außenseite der Prostata beginnen. In diesem Zustand sind die Krebszellen nicht groß genug und nicht nahe genug, um auf die Harnröhre oder die umgebenden Harnwege zu drücken.

Auf der anderen Seite, wenn sich Prostatakrebszellen vergrößern und entwickeln, wird die Harnröhre komprimiert, so dass diese Krankheit oft Ihre Harngewohnheiten ändert.

Die folgenden Veränderungen der Harngewohnheiten, die zusammen mit anderen Anzeichen, Merkmalen oder Symptomen von Prostatakrebs auftreten können:

1. Häufiges Wasserlassen

Der Druck auf die Harnröhre durch das Wachstum von Krebszellen ermöglicht es Ihnen, häufiger als gewöhnlich zu urinieren. Möglicherweise müssen Sie über einen Zeitraum von 24 Stunden hin und her auf die Toilette gehen, um zu urinieren, auch wenn Sie nachts einschlafen, bekannt als Nykturie.

Wenn Sie mehr als einmal pro Nacht aufwachen, um zu urinieren, können Sie Nykturie haben. Keine Panik, obwohl dies eines der Anzeichen für Prostatakrebs ist, kann Nykturie auch durch andere Erkrankungen verursacht werden.

Sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Arzt, insbesondere wenn Sie andere Anzeichen von Prostatakrebs haben, wie beispielsweise einen ungewöhnlich starken Harndrang.

2. Schwer zu urinieren

Neben häufigen Toilettengängen können Sie auch Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben, einschließlich der Schwierigkeiten, Ihre Blase vollständig zu entleeren.

Dieser Zustand ist normalerweise gekennzeichnet durch Schwierigkeiten beim Starten oder Stoppen des Urinflusses, Unfähigkeit zu urinieren, schwacher oder verminderter Urinfluss, intermittierender oder unterbrochener Urinfluss und langes Wasserlassen.

Manchmal ist diese Schwierigkeit, die Blase zu entleeren, auch durch Urinverlust gekennzeichnet. Dies ist ein Zustand, bei dem der Urin auch nach dem Wasserlassen weiter tropft.

3. Schmerzen beim Wasserlassen

Schwierigkeiten beim Wasserlassen gehen in der Regel mit Schmerzen einher. Dieser Schmerz fühlt sich im Allgemeinen wie Brennen an oder ist sehr schmerzhaft, wenn Sie urinieren oder urinieren.

4. Erektionsprobleme treten auf

Andere Symptome und Merkmale von Prostatakrebs, die bei Männern häufig auftreten, sind Erektionsprobleme. Dieser Zustand ist normalerweise gekennzeichnet durch Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, oder ein mangelndes Verlangen nach Geschlechtsverkehr

Neben einer Erektion können Sie auch Schmerzen während der Ejakulation oder eine Abnahme der ejakulierten Flüssigkeit verspüren.

5. Blut im Urin oder Sperma

Das Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie) oder im Sperma ist ein weiteres Anzeichen für Prostatakrebs. Diese Symptome treten jedoch im Allgemeinen auf, wenn sich Krebszellen entwickelt haben oder in fortgeschrittenen oder späten Stadien von Prostatakrebs.

Dieser Zustand ist normalerweise durch bräunlichen oder rötlichen Urin oder Sperma gekennzeichnet.

Das Vorhandensein von Blut im Urin oder Sperma kann jedoch bedeuten, dass es auf andere Bedingungen zurückzuführen ist. Wenden Sie sich in diesem Fall an einen Arzt, um festzustellen, ob es mit Krebs oder anderen Erkrankungen zusammenhängt.

Symptome von Prostatakrebs, der sich ausgebreitet hat

Zusätzlich zu den oben genannten können andere Symptome bei Ihnen auftreten, insbesondere wenn Ihr Prostatakrebs in einem fortgeschrittenen Stadium ist (metastasiert) oder sich auf andere Körperteile wie Knochen, Lymphknoten, Lunge, Leber oder Gehirn ausgebreitet hat.

Welche Symptome Sie verspüren, hängt davon ab, welche Organe von der Ausbreitung der Krebszellen betroffen sind. In den meisten Fällen breiten sich Prostatakrebszellen jedoch auf nahegelegene Knochen und Lymphknoten aus. In diesem Zustand sind die häufigsten Symptome:

  • Knochenschmerzen, insbesondere im Rücken, in der Hüfte, in der Taille, in den Oberschenkeln oder in anderen Knochenbereichen (je nach Ausbreitung der Krebszellen).
  • Starke Müdigkeit.
  • Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.
  • Appetitverlust.
  • Schwäche oder Taubheitsgefühl in den Beinen oder Füßen.
  • Verlust der Kontrolle über das Wasserlassen oder den Stuhlgang.
  • Schwellung des Unterkörpers.

Abgesehen von den oben genannten können auch andere Symptome auftreten. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, informieren Sie Ihren Arzt und wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Unterschiede in den Symptomen von Prostatakrebs und BPH

Prostatakrebs und gutartige Prostatavergrößerung (gutartige Prostatahyperplasie/BPH) tritt bei Männern über 40 gleichermaßen häufig auf. Beide haben auch die gleichen Symptome, nämlich veränderte Gewohnheiten oder Probleme beim Wasserlassen.

Prostatakrebs und BPH sind jedoch unterschiedlich. BPH ist eine gutartige oder gutartige Erkrankung und kein Vorläufer von Prostatakrebs. Sie können jedoch eine vergrößerte Prostata haben, zusammen mit Bereichen in der Prostata, die Krebszellen enthalten.

Wenn Sie Anzeichen für eine Änderung Ihrer Harngewohnheiten wie oben erwähnt verspüren, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen. Obwohl nicht immer mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht, können auch andere Erkrankungen wie BPH eine Behandlung erfordern, insbesondere wenn Ihre Symptome störend sind.

Indem Sie die Symptome so früh wie möglich antizipieren, können Sie möglicherweise auch die Entwicklung von Prostatakrebs verhindern, sodass die Heilungschancen weiterhin groß sind.