Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Thalassämie |

Thalassämie ist eine erbliche Blutkrankheit, bei der der Körper kein Hämoglobin (Hb) produzieren kann. Als Ergebnis werden sie eine Anämie erfahren. Die häufig gestellte Frage lautet: Kann diese Krankheit geheilt werden? Wenn ja, welche Behandlungsmöglichkeiten oder Medikamente gibt es für Menschen mit Thalassämie?

Kann Thalassämie geheilt werden?

Die Ursache der Thalassämie ist eine genetische Mutation im Körper. Dies bedeutet, dass jemand, der in einer Familie mit diesem mutierten Gen geboren wurde, einem hohen Risiko ausgesetzt ist, an Thalassämie zu erkranken.

Kann Thalassämie geheilt werden, da es sich um eine Erbkrankheit handelt?

Die Antwort ist, natürlich können Sie das. Die Auswahl ist jedoch sehr begrenzt und birgt ein hohes Risiko.

Bisher ist die einzige Behandlung, die Thalassämie vollständig behandeln kann, die Knochenmarktransplantation.

Leider ist es nicht einfach, einen geeigneten Knochenmarkspender zu finden. Darüber hinaus ist eine Knochenmarktransplantation (KMT/Knochenmarktransplantation) gilt nach wie vor als sehr riskant.

Laut der National Heart, Lung, and Blood Disease Website suchen Experten immer noch nach anderen Behandlungen, die in der Lage sein könnten, Thalassämie zu behandeln und zu heilen.

Möglich ist beispielsweise, dass es in Zukunft eine Technologie geben wird, die normale Hämoglobin-Gene in Stammzellen im Knochenmark einschleusen kann.

Auf diese Weise wird erwartet, dass der Körper von Menschen mit Thalassämie in der Lage ist, gesunde rote Blutkörperchen und Hämoglobin zu produzieren.

Forscher untersuchen auch Möglichkeiten, die Fähigkeit einer Person zu stimulieren, fötales Hämoglobin nach der Geburt zu bilden.

Diese Art von Hämoglobin kommt bei Föten und Neugeborenen vor. Nach der Geburt stellt der Körper auf die Produktion von erwachsenem Hämoglobin um.

Die Produktion von mehr fötalem Hämoglobin kann den Mangel an gesundem erwachsenem Hämoglobin ausgleichen.

Welche Behandlungen gibt es bei Thalassämie?

Die Behandlung hängt von der Art der Thalassämie und dem Schweregrad jedes Patienten ab.

Menschen mit Thalassämie minor, sowohl Alpha als auch Beta, zeigen normalerweise nur leichte oder gar keine Symptome der Thalassämie.

Menschen mit dieser Erkrankung benötigen möglicherweise nur eine geringe oder gar keine Behandlung.

Bei schwerer oder leichter Thalassämie empfehlen Ärzte drei Arten der Standardbehandlung, nämlich Bluttransfusionen, Eisenchelattherapie ( Eisenchelat-Therapie ) und Folsäure-Ergänzungen.

Andere Behandlungen, die entwickelt wurden oder in der Erprobung sind, werden seltener verwendet.

Behandlungsmöglichkeiten für Thalassämie

Im Folgenden sind einige Behandlungsoptionen aufgeführt, die von Menschen mit Thalassämie durchgeführt werden können.

1. Bluttransfusion

Transfusionen von roten Blutkörperchen sind die wichtigste Säule der Behandlung von Menschen mit mittelschwerer oder schwerer Thalassämie.

Diese Behandlung kann die Anzahl gesunder roter Blutkörperchen mit normalem Hämoglobin erhöhen.

Bei einer Bluttransfusion wird mit einer Nadel eine intravenöse (IV) Infusion in eines der Blutgefäße eingeführt, bis gesundes Blut in den Körper gelangt.

Dieser Vorgang dauert normalerweise 1-4 Stunden. Rote Blutkörperchen halten nur etwa 120 Tage.

Daher müssen Sie möglicherweise wiederholt Transfusionen erhalten, um eine gesunde Versorgung mit roten Blutkörperchen aufrechtzuerhalten.

Bei Patienten mit Hämoglobin-H-Krankheit oder Beta-Thalassämie intermedia kann unter bestimmten Bedingungen eine Bluttransfusion erforderlich sein.

Zum Beispiel, wenn Sie eine Infektion oder eine andere Krankheit haben oder wenn Sie an schwerer Anämie leiden, die Müdigkeit verursacht.

Bei Patienten mit Beta-Thalassämie major (Cooley-Anämie) benötigen Sie möglicherweise regelmäßige Bluttransfusionen (alle 2-4 Wochen).

Diese Transfusion wird Ihnen helfen, normale Hämoglobin- und rote Blutkörperchen zu erhalten.

Bluttransfusionen können Ihnen helfen, sich besser zu fühlen, tägliche Aktivitäten zu genießen und ein normales Leben zu führen.

Obwohl diese Behandlung für die Lebenssicherheit sehr nützlich ist, ist sie ziemlich teuer und birgt das Risiko der Übertragung von Infektionen und Viren (wie Hepatitis).

Trotzdem ist das Risiko einer Infektion und Virusübertragung in den Vereinigten Staaten sehr gering, da es strengen Blutuntersuchungen unterzogen wurde.

2. Eisenchelat-Therapie

Hämoglobin in roten Blutkörperchen ist ein eisenreiches Protein.

Durch regelmäßige Transfusionen reichert sich Eisen im Blut in bestimmten Organen wie Leber, Herz und anderen Organen an.

Dieser Zustand wird Eisenüberladung genannt oder Eisenüberlastung .

Um diesen Schaden zu verhindern, verwenden Ärzte eine Eisenchelat-Therapie, um überschüssiges Eisen aus dem Körper zu entfernen.

Die beiden wichtigsten Medikamente, die in der Eisenchelat-Therapie bei Thalassämie verwendet werden, sind:

Deforoxamin

Deferoxamin ist ein Thalassämie-Medikament in flüssiger Form, das langsam unter die Haut verabreicht wird, normalerweise durch eine kleine tragbare Pumpe, die über Nacht verwendet wird.

Die Behandlung dieser Thalassämie braucht Zeit und ist ein wenig schmerzhaft. Nebenwirkungen dieses Medikaments bei Patienten mit Thalassämie sind Seh- und Hörstörungen.

Deferasirox

Deferasirox ist eine Tablette, die einmal täglich eingenommen wird. Die Nebenwirkungen dieses Thalassämie-Medikaments sind Kopfschmerzen, Übelkeit (Magenbeschwerden), Erbrechen, Durchfall, Gelenkschmerzen und Müdigkeit.

3. Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure

Folsäure ist eine Art von B-Vitamin, das eine Rolle bei der Bildung gesunder roter Blutkörperchen spielt.

Ärzte empfehlen Folsäure-Ergänzungen zusätzlich zu Bluttransfusionsmedikamenten und/oder Eisenchelat-Therapie.

4. Blut- und Knochenmarktransplantation

Die Behandlung von Thalassämie in diesem Fall wurde tatsächlich entwickelt und befindet sich in der Testphase.

Für Indonesien selbst ist jedoch die Knochenmarktransplantation, auch bekannt als BMT (Knochenmarktransplantation) ist seltener.

Blut- und Knochenmarkstammzelltransplantationen werden durchgeführt, um beschädigte Stammzellen durch gesunde von einem Spender zu ersetzen.

Stammzellen (Stammzellen) sind Zellen im Knochenmark, die eine Rolle bei der Produktion von roten Blutkörperchen und anderen Arten von Blutkörperchen spielen.

Die Stammzelltransplantation ist die einzige Behandlung, die Thalassämie heilen kann.

Allerdings finden nur wenige Patienten mit schwerer Thalassämie einen geeigneten Spender.

Die derzeitige Behandlung ermöglicht es Patienten mit mittelschwerer und schwerer Thalassämie, länger zu leben. Sie müssen sich jedoch den Komplikationen der Thalassämie stellen, die von Zeit zu Zeit auftreten können.

Ein wichtiger Teil der Behandlung von Thalassämie ist die Behandlung ihrer Komplikationen.

Die Behandlung von Komplikationen kann erforderlich sein, um Herzprobleme oder Lebererkrankungen, Infektionen, Osteoporose und andere Gesundheitsprobleme zu behandeln.