Wenn viel Druck da ist, werden diese 3 Stresshormone im Körper ansteigen

Stress löst bestimmte biologische Reaktionen im menschlichen Körper aus. Wenn Sie eine Bedrohung, Stress oder eine große Herausforderung verspüren, werden mehrere Stresshormone in Ihrem Körper ausgeschüttet.

Wenn der Körper gestresst ist, reagiert der Hypothalamus, ein Teil des Gehirns, sofort. Der Hypothalamus sendet Nerven- und Hormonsignale an die Nebennieren, die sich oberhalb der Nieren befinden. Diese Nebenniere wird viele Hormone freisetzen, um auf die auftretenden Bedingungen zu reagieren.

1. Adrenalinhormon

Adrenalin ist ein Hormon, das auch als Hormon bekannt ist Kampf oder Flug (kämpfen oder rennen). Dieses Hormon wird sofort produziert, wenn die Nebennieren vom Gehirn ein Signal bekommen, dass sie sich gerade in einer sehr stressigen Situation befinden.

Wenn Sie beispielsweise ein Auto fahren und die Spur von rechts nach links wechseln möchten, kann Sie plötzlich ein Auto von hinten mit sehr hoher Geschwindigkeit anfahren. Hier fühlen Sie sich in einer stressigen und stressigen Situation. Also was ist passiert?

Reflexartig schnell kehren Sie mit Herzklopfen, Muskelverspannungen, Atemnot und vielleicht einem plötzlichen Schwitzen zum vorherigen Track zurück.

Veränderungen, die nur wenige Sekunden dauern, entstehen durch einen Anstieg des Hormons Adrenalin. Zusammen mit der auftretenden Erhöhung der Herzfrequenz gibt Adrenalin Ihnen auch zusätzliche Energie, damit Sie sich sehr schnell bewegen können.

Ebenso, wenn Sie gestresst sind, zu jagen Termin Beruf. Das Adrenalin-Hormon bietet Ihnen zusätzliche Energie, damit Sie in Ausdauer bleiben, um es schnell zu beenden.

2. Norepinephrin-Hormon

Das Hormon Noradrenalin ist ebenfalls ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird und in Stresssituationen mit Adrenalin zusammenarbeitet.

Wenn sich eine Person in einer Stresssituation befindet, beeinflusst Noradrenalin die Wachsamkeit einer Person. Wenn Sie gestresst sind, werden Sie sich der Situation bewusster, fokussierter und bewusster, denn als ob etwas bedrohlich wäre, werden Sie reaktionsschneller. Dies ist ein Effekt eines Anstiegs des Stresshormons Noradrenalin.

3. Cortisol-Hormon

Cortisol ist das wichtigste Stresshormon, das bei der Stressbewältigung eine große Rolle spielt. Der Unterschied zu den beiden vorherigen Hormonen, die Wirkung von Cortisol tritt nicht sofort beim ersten Stress ein. Es kann einige Minuten dauern, bis Sie die Auswirkungen des Cortisol-Spikes spüren.

Bei Stress hilft das Hormon Cortisol, den Flüssigkeitshaushalt und den Blutdruck aufrechtzuerhalten, während es in lebensbedrohlichen Situationen nicht wesentliche Funktionen reguliert.

Dieser Effekt scheint beabsichtigt, damit der Körper besser mit Stresssituationen umgeht, Energie nicht verbraucht wird, um andere Systeme wie das Immun- oder Verdauungssystem zu regulieren, die nicht benötigt werden.

Dies ist ein normaler biologischer Prozess und für den Menschen überlebenswichtig, um Stress zu überleben.

Ein zu langer Anstieg des Cortisols ist jedoch auch gesundheitsgefährdend, da es die Funktion mehrerer Körpersysteme wie die Verdauung unterdrückt.