7 Ursachen für Endometriose, auf die Sie achten müssen |

Endometriose ist eine Gesundheitsstörung, die den Unterbauch bei Frauen betrifft. Dieser Zustand tritt auf, wenn Gewebe in der Gebärmutterwand außerhalb der Gebärmutter wächst. Genau, die Ursache der Endometriose ist noch unbekannt, aber es gibt mehrere Möglichkeiten oder die das Auftreten einer Endometriose auslösen können.

Ursachen der Endometriose bei Frauen

Endometriose ist eine abnorme Verdickung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium).

Normalerweise verdickt sich das Gewebe der Gebärmutterwand nur vor dem Eisprung, um sich darauf vorzubereiten, dass sich der zukünftige Fötus bei der Befruchtung an die Gebärmutter anheftet.

Wenn es keine Befruchtung gibt, wird das verdickte Endometrium in Blut vergossen. Dann beginnt Ihre Periode.

Bei Endometriose reizt die anhaltende Verdickung das umliegende Gewebe.

Diese Reizungen können Entzündungen, Zysten, Narbenbildung und schließlich Symptome verursachen.

Es gibt mehrere Dinge, die die Ursache für Endometriose sein können. Um die Diagnose zu bestätigen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Im Folgenden sind einige der möglichen Ursachen für Endometriose aufgeführt, von der häufig Frauen betroffen sind.

1. Retrograde Menstruation

Nach Angaben der Mayo Clinic tritt eine retrograde Menstruation auf, wenn Menstruationsblut, das Endometriumzellen enthält, in die Eileiter zurückfließt.

Dann gelangt aus den Eileitern Menstruationsblut, das Endometriumzellen enthält, in die Beckenhöhle, nicht außerhalb des Körpers.

Endometriumzellen kleben an den Wänden und Oberflächen der Beckenorgane, dann wachsen sie, verdicken sich weiter und bluten während des gesamten Menstruationszyklus.

Zu den Beckenorganen gehören die Gebärmutter, die Eileiter, das Rektum und die Blase.

2. Chirurgische Narben

Nach einer Operation wie einer Hysterektomie oder einer Entbindung per Kaiserschnitt können sich Endometriumzellen an den chirurgischen Einschnitt anlagern.

Im Falle einer Endometriose können die an der chirurgischen Inzision befestigten Endometriumzellen eine dauerhafte Verdickung erfahren.

Die Verdickung reizt das umliegende Gewebe, verursacht Entzündungen, Zysten, Narben und verursacht schließlich Symptome.

3. Metaplasie

Zitat von der Endometriose-Site, Metaplasie ist eine Veränderung von einer Art von normalem Gewebe zu einer anderen.

In einigen Fällen hat Endometriumgewebe die Fähigkeit, andere Gewebearten außerhalb der Gebärmutter zu ersetzen.

Dieser Ersatz von Gewebe außerhalb der Gebärmutter verursacht Endometriose und entsetzliche Schmerzen während der Menstruation, Beckenschmerzen und starken Menstruationsblutfluss.

Darüber hinaus klagen manche Frauen über Schmerzen beim Stuhlgang, beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr.

4. Erkrankungen des Immunsystems

Auch Erkrankungen des Immunsystems können eine Ursache für Endometriose bei Frauen sein.

Dies bedeutet, dass das Immunsystem Endometriumgewebe, das außerhalb der Gebärmutter wächst, nicht erkennen und zerstören kann.

Ein schlechtes Immunsystem spielt eine wichtige Rolle, weil es abnormen Zellen statt im Mutterleib weiterwachsen lässt.

5. Veränderungen in unreifen embryonalen Zellen

Das Hormon Östrogen kann während der Pubertät embryonale Zellen, also Zellen in frühen Entwicklungsstadien, in Endometriumzellimplantate umwandeln.

Mit anderen Worten, Endometriose wird durch unausgeglichene Spiegel des Hormons Östrogen stimuliert.

Das Hormon Östrogen spielt eine wichtige Rolle bei der weiblichen Fortpflanzung, vom Menstruationszyklus bis zur Menopause.

Östrogen wird von den Eierstöcken gebildet, die Eier produzieren, und den Nebennieren, die sich an der Spitze der Nieren befinden.

6. Zirkulation von Endometriumzellen

Ein System von Blutgefäßen oder Gewebeflüssigkeiten (Lymphozyten) kann Endometriumzellen in andere Körperteile transportieren.

Dadurch breiten sich die Endometriumzellen, die sich erst während des Eisprungs verdicken sollten, tatsächlich auf andere Körperteile aus.

Faktoren, die das Risiko einer Frau erhöhen, an Endometriose zu erkranken

Sie müssen sich nicht nur der Bedingungen bewusst sein, die Endometriose verursachen, sondern auch einige Faktoren kennen, die Ihr Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit erhöhen.

Zitat von John Hopkins Medicine, Faktoren, die das Risiko einer Frau für die Entwicklung von Endometriose erhöhen, sind:

  • Erstgeburt im Alter von mehr als 30 Jahren,
  • eine Mutter oder Schwester mit Endometriose haben und
  • Frauen mit Gebärmutteranomalien.

In schweren Fällen kann eine Endometriose auch eine Schwangerschaft verhindern und sogar zu Unfruchtbarkeit führen.

Sie können einen Arzt aufsuchen, wenn Sie diese Risikofaktoren haben, auch wenn Sie keine Endometriose-Symptome hatten.

Zu den Symptomen der Endometriose gehören Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, starke Menstruationsblutung und Schwierigkeiten bei der Empfängnis nach einem Jahr Ehe.

Endometriose kann tatsächlich eine Entzündung der Fortpflanzungsorgane auslösen. Dieser Zustand ist jedoch nicht immer die Ursache für Fruchtbarkeitsprobleme.

Dies hängt von der Schwere der Endometriose ab.

In schweren Fällen kann die Endometriose die Bewegung der Eizelle beeinträchtigen, sodass sie den Eileiter nicht erreichen kann.

Daher ist es wichtig, eine Untersuchung bei einem Gynäkologen durchzuführen, um den tatsächlichen Zustand herauszufinden.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie einen oder mehrere Risikofaktoren für Endometriose haben.