Podologe, Spezialist für Fußprobleme und -krankheiten

Vielleicht kennen Sie Fachärzte wie Geburtshelfer (Gynäkologen), Kinderärzte (Kinderärzte) oder Internisten (Ärzte für Innere Medizin). Aber haben Sie schon einmal von einem Arzt gehört, der sich auf Fußprobleme spezialisiert hat? Die auf Fußgesundheit und -probleme spezialisierte Abteilung heißt Podologie, und der Arzt heißt Podologe. Komm, erfahre weiter unten mehr über Podologie.

Die Podologie ist ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Fußgesundheit befasst

Die Podologie ist ein Zweig der Medizin, der sich auf die Gesundheit der Füße konzentriert, einschließlich der Fußsohlen, Nägel und Finger sowie des Bereichs um die Knöchel.

Ärzte, die sich auf Fußprobleme spezialisiert haben, werden Podologen genannt. Der Karriereweg eines Podologen beginnt mit einer 4-jährigen medizinischen Ausbildung an einer öffentlichen oder privaten Universität.

Nach Abschluss des Medizinstudiums müssen angehende Podologen eine 3-4-jährige Facharztausbildung in einem Krankenhaus oder einer Klinik absolvieren und sich im Bereich Podologie weiterbilden.

Ein Podologe ist ein Arzt, der gesundheitliche Probleme rund um die Füße untersucht, diagnostiziert und behandelt. Dazu gehören die Knochen des Fußes, die Fußgelenke, die Haut, die Muskeln, das Bindegewebe, die Nerven und die Durchblutung des Unterschenkels.

Welche Gesundheitsprobleme behandeln Podologen?

Der Bereich der Fußgesundheit, der im Fokus der Podologie steht, sind nicht nur kleinere Probleme wie eingewachsene Zehennägel oder Schwielen. Aber auch Fußstrukturprobleme wie Ballen und Plattfüße, bis hin zur Behandlung von diabetischen Fußwunden. Podologen können auch Fußverletzungen behandeln, einschließlich Fälle, die eine Operation erfordern, und Nachsorge, wie z. B. eine Gehtherapie.

Die Bedingungen, die ein Podologe behandeln sollte, sind wie folgt:

  • Arthritis (hauptsächlich Arthrose, aber auch Gicht, rheumatoide Arthritis und posttraumatische Arthritis)
  • Diabetische Fußerkrankungen (einschließlich Geschwüre, Infektionen, Neuropathie, langsame Wundheilung und neurogene Arthropathie oder Charcot-Gelenke)
  • Fußdeformitäten (einschließlich Plattfüße, hochgewölbte Füße, Ballen und Hammerzehen)
  • Fuß- und Knöchelverletzungen (einschließlich Verstauchungen, verspannte Beine und gebrochene Beinknochen)
  • Fersen- und Fußgewölbeschmerzen (einschließlich Fersensporn, Achillessehnenentzündung und Plantarfasziitis)
  • Morton-Neuronen (gutartige Wucherungen von Nervengewebe, die Schmerzen in den Beinen verursachen)
  • Haut- und Nagelerkrankungen (einschließlich Schwielen, eingewachsene oder eingewachsene Zehennägel, Plantarwarzen, Fußpilz oder Wasserflöhe und Onychomykose)
  • Sportverletzungen (einschließlich Prellungen, Verstauchungen, Beinbrüche, Sehnenrisse, VKB-Verletzungen)

Soll ich zu einem Hausarzt oder einem Podologen gehen?

In Amerika lautet der Titel eines Podologen DPM, d.h Arzt für Podologie. Leider gibt es in Indonesien keine Fachrichtung für Podologie. In Indonesien gibt es also auch keinen speziellen Titel für Ärzte, die sich mit Fußproblemen beschäftigen.

Sie können sich überlegen, wo Sie weitere Beratungsgespräche zu Fußproblemen führen können, indem Sie sich die folgenden Punkte fragen:

  1. Möchten Sie einen Arzt aufsuchen, der über langjährige Erfahrung in der Behandlung Ihrer spezifischen Krankheit verfügt (im Gegensatz zu einem Arzt, der nur über Grundkenntnisse verfügt)?
  2. Glauben Sie, dass Sie an Ihrem Fuß oder Knöchel operiert werden müssen?
  3. Waren Sie schon einmal bei einem Hausarzt, aber Ihre Fußprobleme verschwinden nicht?

Wenn Sie eine der drei obigen Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der möglicherweise Ihr spezielles Problem behandeln kann.

Da es in Indonesien keine Podologen gibt, können Sie bei Fußproblemen zunächst einen Hausarzt aufsuchen. Dann kann der Hausarzt Sie an einen Spezialisten verweisen, der für Ihr Problem besser geeignet ist.

Wenn das Problem spezifischer ist, wie beispielsweise eine Wunde am Bein aufgrund von Komplikationen bei Diabetes, können Sie einen Internisten aufsuchen. Wenn Sie eine Sportverletzung haben, kann Ihr Hausarzt Ihnen raten, einen Orthopäden aufzusuchen.