Schleudertrauma: Symptome, Ursachen und Behandlung

Der Nacken dient nicht nur als Stütze für den Kopf, sondern dient auch als Durchgang für Nahrung, hilft den Kopf in Bewegung zu halten und schützt Nerven und Blutgefäße. Genau wie andere Körperteile ist auch der Hals nicht frei von gesundheitlichen Problemen. Eines der Dinge, die passieren könnten, ist Schleudertrauma.

Was ist ein Schleudertrauma?

Schleudertrauma oder Schleudertrauma ist eine Erkrankung, die auftritt, nachdem Sie sich durch eine zu schnelle oder zu starke Bewegung, wie z. B. einen Vorwärts- oder Seitwärtsruck, verletzt haben.

Peitschenverletzungen verursachen ein unangenehmes Gefühl und können manchmal sogar die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Einige Menschen, die an dieser Störung leiden, können sich innerhalb kurzer Zeit nach der Behandlung erholen. Allerdings nicht wenige Menschen, die sich lange ausruhen müssen, um sich endlich vollständig zu erholen.

Peitschenverletzungen sind in der Regel keine lebensgefährlichen Verletzungen. Dieser Zustand kann jedoch zu einem Risiko einer Teilinvalidität führen.

Wie häufig ist dieser Zustand?

Schleudertrauma Es kann jeden in jeder Altersgruppe treffen. Dieser Zustand tritt jedoch häufiger bei Frauen als bei Männern auf.

Sie können die Möglichkeit eines Schleudertraumas verhindern, indem Sie Ihre Risikofaktoren reduzieren. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Was sind die Zeichen Schleudertrauma?

Die Symptome einer Nackenverletzung treten normalerweise erst einige Stunden oder Tage nach dem Vorfall auf, der sie verursacht hat. Danach können die Symptome je nach Schwere der Erkrankung bis zu mehreren Wochen anhalten.

Einige der häufigsten Verletzungssymptome sind:

  • Nacken wird steif und schwer zu bewegen
  • Nackenschmerzen,
  • Kopfschmerzen am Hinterkopf,
  • Schmerzen in Schultern, Armen und Rücken,
  • schwindlig und benommen,
  • verschwommenes Sehen und
  • ständige Müdigkeit.

Langfristig kann die Verletzung auch schwerwiegendere Symptome verursachen, darunter:

  • Konzentrations- und Erinnerungsschwierigkeiten,
  • Klingeln in den Ohren,
  • Schluckbeschwerden,
  • schwer zu schlafen,
  • leicht wütend zu werden,
  • Depressionen und
  • Nacken-, Schulter- und Kopfschmerzen, die nicht verschwinden.

Es kann noch einige andere Anzeichen und Symptome geben, die oben nicht erwähnt wurden. Da sie schleichend auftreten, ist es wichtig, dass Sie nach einem Unfall auf körperliche Veränderungen achten.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn das Bewegen des Kopfes sehr schmerzhaft ist oder sich Ihre Arme schwach anfühlen, insbesondere nach einem Unfall.

Auch bei Kribbeln und Taubheitsgefühlen im Schulterbereich und entlang der Arme ist Vorsicht geboten.

Eine medizinische Notfallbehandlung ist erforderlich, wenn Sie sich übel, verwirrt, sehr schläfrig oder bewusstlos fühlen.

Was verursacht Schleudertrauma?

Grundsätzlich, Schleudertrauma Es kann auftreten, wenn es zu einer plötzlichen, schnellen Bewegung des Kopf- und Nackenbereichs kommt. Es kann auch ein Auslöser für Schmerzen in der Wirbelsäule, den Platten zwischen den Knochen und einigen anderen Geweben im Nacken sein.

Die häufigsten Verletzungsursachen sind Autounfälle, Sportverletzungen oder körperliche Gewalt.

Es gibt auch mehrere Risikofaktoren, die Ihnen die Erfahrung erleichtern: Schleudertrauma. Einige von ihnen sind 65 Jahre und älter und verschieben die Behandlung oder ärztliche Untersuchung, wenn Symptome auftreten.

Untersuchung zur Diagnose Schleudertrauma

Tests zur Diagnose dieser Verletzung werden normalerweise in Verbindung mit einer Anamnese und körperlichen Tests durchgeführt. Einige der Tests umfassen Folgendes:

  • Röntgen, Scans verwenden elektromagnetische Energie, um Bilder von Knochengewebe und inneren Organen zu zeigen
  • MRT (Magnetresonanztomographie), ein Scan mit einem großen Magneten und einem Computer, um Bilder von Weichteilstrukturen im Körper anzuzeigen
  • CT-Scans, eine Untersuchung mit einer Kombination aus Röntgen- und Computertechnologie, um Bilder in Ihrem Körper zu zeigen

Ihr Arzt kann Sie auch von einem Neurologen (Facharzt für Erkrankungen des Nervensystems) oder einem Orthopäden (Facharzt für Knochenerkrankungen) untersuchen lassen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Nackenverletzungen?

Die bereitgestellten Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung. Konsultieren Sie IMMER Ihren Arzt.

Das Ziel der Behandlung von Schleudertrauma besteht darin, die Schmerzen zu lindern und bestehenden Wunden Zeit zur Heilung zu geben. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können.

1. Mit warmem Wasser oder Eis komprimieren

Das Komprimieren des verletzten Bereichs kann helfen, Schmerzen zu lindern. Sie können warmes Wasser oder Eiswürfel verwenden.

Wenn Sie Eiswürfel verwenden, wickeln Sie das Eis zuerst mit einem Tuch oder Handtuch ein, um direkten Hautkontakt mit dem Eis zu vermeiden. Dies soll Verletzungen der Haut verhindern.

Wenn Sie warmes Wasser verwenden, legen Sie ein Handtuch, das in warmes Wasser getaucht und ausgewrungen wurde, auf den wunden Halsbereich.

Legen Sie sich danach ins Bett, indem Sie Ihren Kopf, der von einem Kissen gestützt wurde, auf die Kompresse legen. Tun Sie es für 20-30 Minuten 3-4 mal in zwei bis drei Tagen.

2. Ruhe erhöhen

Peitschenverletzungen treten bei einem Vorfall wie einem Unfall oder beim Sport auf.

Daher sollten Sie sich mehr ausruhen und Aktivitäten vorübergehend reduzieren, bis sich Ihr Zustand verbessert. Dies kann auch den Genesungsprozess unterstützen, sodass Nackenverletzungen schneller heilen können.

3. Einnahme von Schmerzmitteln

Wenn die Schmerzen noch immer spürbar sind, können Sie Schmerzmittel einnehmen, die Sie in der Apotheke kaufen und ohne ärztliches Rezept verwenden können.

Die normalerweise empfohlenen Medikamente sind Paracetamol, Tylenol, Ibuprofen oder Aspirin.

Muskelrelaxantien können auch gewählt werden, um Muskelkrämpfe zu reduzieren. Darüber hinaus kann dieses Medikament Sie leichter schläfrig machen, sodass Sie sich leichter ausruhen können.

Es gibt auch Injektionsmedikamente, die Sie verwenden können, darunter Lidocain, das Muskelschmerzen lindern und Ihnen die Physiotherapie erleichtern kann.

4. Unterziehen Sie sich einer alternativen Medizin

Schleudertrauma kann auch durch alternative medizinische Verfahren behandelt werden. Einige der Optionen umfassen:

  • Akupunktur,
  • Massage zur Linderung von Nackenmuskelverspannungen,
  • Chiropraktik,
  • Ultraschall und
  • elektronische Nervenstimulation zur Linderung von Nackenschmerzen.

Was sind einige Gewohnheiten, die Sie zu Hause tun können, um die Genesung von Verletzungen zu unterstützen?

Hier sind Gewohnheiten, die Sie bei der Genesung unterstützen können Schleudertrauma zu Hause:

  1. Lehnen Sie sich in einem steifen Stuhl zurück.
  2. Tragen Sie immer einen Sicherheitsgurt. Heben Sie das Kopfsitzkissen an, um Sie zu schützen.
  3. Verwenden Sie Schutz, wenn Sie Kontaktsportarten wie Fußball ausüben.
  4. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie Taubheit oder Kribbeln in den Unterarmen, Muskelschwäche und Kopfschmerzen verspüren oder wenn sich Ihre Symptome verschlimmern.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte umgehend an einen Facharzt, um die beste medizinische Lösung zu finden.