Chronische Bronchitis: Symptome, Ursachen, Behandlung •

Bronchitis ist eine häufige Atemwegserkrankung, insbesondere bei Menschen, die aktiv rauchen. Wussten Sie, dass Bronchitis in 2 Typen unterteilt wird, nämlich akute und chronische? Dieser Artikel konzentriert sich auf das, was Sie über chronische Bronchitis wissen müssen, von ihren Symptomen, Ursachen und Behandlung.

Was ist chronische Bronchitis?

Chronische Bronchitis ist eine Entzündung und Schwellung, die über längere Zeit die Atemwege oder Bronchien betrifft. Bei entzündeten Bronchien tritt häufiger Husten mit farbigem Schleim auf.

Bronchitis ist eine Erkrankung, die zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung oder COPD gehört. Es gibt 2 Haupttypen von Bronchitis, nämlich akute und chronische.

Bei der akuten Bronchitis dauert die Entzündung nur wenige Wochen und verschwindet von selbst. Auch eine akute Bronchitis beginnt meist mit einer Atemwegsinfektion oder einer Grippe.

In der Zwischenzeit kann eine chronische Bronchitis in Form von Aushusten von Schleim bestehen bleiben, der mindestens 3 Monate in einem Jahr anhält, und zwar für 2 aufeinanderfolgende Jahre. Mit anderen Worten, in einem Jahr kann Bronchitis monatelang wiederholt auftreten.

Im Gegensatz zum akuten Typ, der plötzlich auftritt, ist der chronische Typ meist das Ergebnis einer jahrelang bestehenden Erkrankung.

Viele Menschen mit chronischer Bronchitis entwickeln schließlich eine andere Art von Lungenerkrankung, nämlich ein Emphysem. Beide Erkrankungen werden als COPD klassifiziert.

Wie häufig ist dieser Zustand?

entsprechend StatPerlen, wird die Inzidenz einer chronischen Bronchitis bei bis zu 74 % der Patienten mit diagnostizierter COPD geschätzt.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei männlichen Patienten auf. Außerdem ist aktives Rauchen einer der größten Risikofaktoren für diese Krankheit.

Darüber hinaus sind Menschen, die bei der Arbeit häufig Luftverschmutzung, giftigen Gasen und Chemikalien ausgesetzt sind, anfälliger für die Entwicklung einer Bronchitis.

Bronchitis kann durch die Reduzierung von Risikofaktoren überwunden werden. Besprechen Sie weitere Informationen mit Ihrem Arzt.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer chronischen Bronchitis?

Die meisten COPD-Symptome, einschließlich chronischer Bronchitis, treten erst nach längerer Zeit auf. Deshalb sind sich die Symptome einer chronischen Bronchitis nicht vielen Menschen bewusst.

Langfristige Entzündungen und Reizungen der Bronchien können dazu führen, dass der Patient häufiger hustet und sich schwerer fühlt. Darüber hinaus wird Husten aufgrund einer chronischen Bronchitis von gelbem, grünem oder weißem Schleim begleitet.

Mit der Zeit nimmt die Schleimmenge zusammen mit der schwereren Entzündung in den Bronchien zu. Der Schleim kann sich ansammeln und die Atemwege blockieren, was zu Atembeschwerden führt.

Kurzatmigkeit des Patienten kann auch von Keuchen begleitet sein, insbesondere bei körperlicher Aktivität.

Im Folgenden sind zusätzliche Symptome aufgeführt, die eine chronische Bronchitis begleiten.

  • Ermüdung
  • Fieber
  • Körperzittern
  • Brust fühlt sich unangenehm an
  • Nebenhöhlen oder verstopfte Nase
  • Schlechter Atem

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Viele Menschen wissen nicht, dass sie eine Bronchitis haben und denken, dass der Husten, den sie erfahren, nur auf das regelmäßige Rauchen zurückzuführen ist. Tatsächlich ist es sehr wichtig, einen Arzt aufzusuchen, nachdem die mildesten Symptome aufgetreten sind, um zu wissen, ob Sie eine Bronchitis haben oder nicht.

Der Grund dafür ist, dass eine späte Behandlung der Bronchitis das Risiko einer Verschlimmerung von Lungenschäden birgt, was wiederum zu Atemproblemen und anderem Organversagen führt.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie einen Husten wie den folgenden bemerken.

  • hält länger als 3 Wochen,
  • störe deinen Schlaf,
  • begleitet von Fieber über 38°C,
  • Schleim, der gefärbt oder blutig ist, oder
  • begleitet von Keuchen oder Kurzatmigkeit.

Wenn es andere Symptome einer Bronchitis gibt, die oben nicht aufgeführt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Was verursacht chronische Bronchitis?

Chronische Bronchitis tritt auf, wenn die Wände der Atemwege oder Bronchien wiederholt gereizt, sogar entzündet sind. Wiederholte Reizungen und Entzündungen können die Atemwege schädigen. Als Ergebnis produzieren die Wände der Atemwege mehr Schleim, auch bekannt als Schleim.

Sputum, das sich zu viel ansammelt, erschwert es der Luft, in die und aus der Lunge zu gelangen. Mit der Entwicklung der Krankheit wird auch die Atmung gestört.

Entzündungen riskieren auch, die Zilien zu schädigen, bei denen es sich um winzige Gewebe aus feinen Haaren handelt, die das Eindringen von Keimen und anderen Reizstoffen in die Atemwege verhindern. Wenn die Flimmerhärchen nicht optimal arbeiten können, können die Atemwege zum Nährboden für Bakterien und Viren werden und den Patienten anfälliger für Infektionen machen.

Mehr als 90% der Fälle von chronischer Bronchitis werden durch Gewohnheit oder Geschichte des aktiven Rauchens verursacht. Denn der Inhalt im Zigarettenrauch kann die Leistungsfähigkeit der Flimmerhärchen vorübergehend verringern. Je mehr Sie rauchen, desto stärker werden die Zilien geschädigt.

Nicht nur aktive Rauchgewohnheiten, auch Passivraucher sind gefährdet, diese Krankheit im Laufe der Zeit zu entwickeln. Als weitere Ursachen für chronische Bronchitis wurden neben Zigarettenrauch die langfristige Exposition gegenüber Umweltverschmutzung, Rauch, giftigen Gasen und Staub gefunden.

Eine Person, die wiederholte Lungeninfektionen hat, kann aufgrund einer Abnahme der Lungenfunktion auch eine Bronchitis bekommen.

Was erhöht mein Risiko für chronische Bronchitis?

Jeder kann Bronchitis bekommen. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die das Risiko einer Person erhöhen können, an dieser Krankheit zu erkranken.

Wenn Sie einen oder mehrere der unten aufgeführten Risikofaktoren haben, bedeutet dies nicht, dass Sie definitiv an dieser Krankheit erkranken werden. Risikofaktoren sind nur einige medizinische Bedingungen oder andere externe Faktoren, die Ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen können, an einer Krankheit zu erkranken.

Hier sind einige Risikofaktoren für chronische Bronchitis:

1. Exposition gegenüber Zigarettenrauch

Menschen, die aktiv rauchen, insbesondere diejenigen, die schon lange daran gewöhnen, haben ein hohes Risiko, eine Bronchitis zu entwickeln.

Nicht nur aktive Raucher, auch Passivraucher, die mit dem Zigarettenrauch anderer Menschen leben oder oft versehentlich inhalieren, sind anfälliger für diese Krankheit.

2. Das körpereigene Immunsystem verschlechtert sich

Manche Menschen haben ein geschwächtes Immunsystem aufgrund einer anderen akuten Krankheit wie einer Erkältung, einer Infektion oder einer anderen chronischen Krankheit, die das Immunsystem beeinträchtigt.

Kinder und Säuglinge mit unausgereiftem Immunsystem sind auch anfälliger für Infektionen, was das Risiko erhöht, eine Bronchitis zu entwickeln.

3. Langfristige Exposition gegenüber Reizstoffen

Arbeiten an Orten, an denen die Luft mit Chemikalien, giftigen Gasen oder anderen Fremdpartikeln kontaminiert ist, kann das Risiko einer Atemwegsentzündung erhöhen.

Wenn Sie an einem solchen Ort mit hohem Risiko arbeiten, erhöht sich Ihre Wahrscheinlichkeit, eine Bronchitis zu bekommen.

4. Reflux oder Anstieg der Magensäure

Bei einer Person, die häufig wiederholt einen Anstieg der Magensäure erfährt, besteht die Gefahr einer Reizung im Hals.

Dadurch sind die Atemwege im Körper auch anfälliger für Atemwegserkrankungen, einschließlich Bronchitis.

Was sind die Komplikationen einer chronischen Bronchitis?

Eine Person mit chronischer Bronchitis ist anfälliger für Komplikationen durch Lungeninfektionen als eine gesunde Person.

Eine der häufigsten Arten von Lungeninfektionen bei Menschen mit chronischer Bronchitis ist die Lungenentzündung.

Eine Lungenentzündung tritt auf, wenn sich die Infektion weiter in die Lunge ausgebreitet hat, so dass sich die Luftsäcke in der Lunge mit Flüssigkeit gefüllt haben.

Deshalb wird Patienten mit chronischer Bronchitis empfohlen, sich gegen Lungenentzündung impfen zu lassen, um die Lunge vor dem Risiko einer schwereren Infektion zu schützen.

Diagnose und Behandlung

Die beschriebenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Konsultieren Sie IMMER Ihren Arzt.

Um festzustellen, ob Sie wirklich eine chronische Bronchitis haben, führt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen durch.

Im Folgenden sind einige der häufigsten Tests aufgeführt, die durchgeführt werden, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

  • Brust Röntgen: Mit diesem Test können Sie feststellen, ob Sie an Bronchitis oder Lungenentzündung leiden.
  • Auswurftest: Mit diesem Test kann der Arzt den beim Husten produzierten Schleim feststellen, ist Bronchitis oder Keuchhusten (Pertussis).
  • Lungenfunktionstest: Diese Untersuchung wird durchgeführt, um die Lungenfunktion zu messen, wie den Luftstrom und das Luftvolumen in der Lunge.

Wie behandelt man chronische Bronchitis?

Die Behandlung der chronischen Bronchitis hängt von der Schwere und den Symptomen der Erkrankung ab. Manchmal benötigen Sie mehr als eine Behandlungsart.

Um die Symptome der Atemnot zu lindern, wird der Arzt Bronchodilatatoren in Form eines Inhalators verschreiben. Darüber hinaus erhalten Sie möglicherweise auch ein Rezept für Atemmuskelrelaxanzien wie Theophyllin. Dieses Medikament wird bei Bronchitis mit Symptomen schwerer Atemnot verabreicht.

Wenn Hustensymptome sehr störende Aktivitäten sind, sogar den Schlaf beeinträchtigen, können Sie vor dem Schlafengehen ein Hustenmittel einnehmen, wie von Ihrem Arzt empfohlen.

Welche Hausmittel können gegen diese Krankheit eingesetzt werden?

Um sicherzustellen, dass Sie mit chronischer Bronchitis besser leben können, können Sie die folgenden Schritte ausprobieren:

  • Vermeiden Sie Lungenreizstoffe, insbesondere Zigarettenrauch. Hören Sie sofort auf zu rauchen, um die Lungengesundheit zu erhalten. Tragen Sie bei Aktivitäten außerhalb des Hauses oder an einem Arbeitsplatz mit hohem Risiko immer eine Maske.
  • Installieren Luftbefeuchter zu Hause. Die warme, feuchte Luft des Hauses kann helfen, die Atemwege zu reinigen und Schleim zu lösen.
  • Sie können auch versuchen, die für Bronchitis empfohlenen Übungen zu machen. Dies ist wichtig, um die Lungenkapazität zu erhöhen und die Symptome der Krankheit zu kontrollieren.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die beste Lösung für Sie zu finden.