Sind BHA und BHT als Lebensmittelzusatzstoffe sicher zu verzehren?

Viele verpackte Lebensmittel auf dem Markt werden mit verschiedenen Zusatzstoffen (Additiven) verarbeitet, um das Aussehen des Lebensmittels zu erhalten und zu verschönern. Von den vielen Arten von Lebensmittelzusatzstoffen sind BHA und BHT zwei davon. Besteht bei diesem Konsum ein Risiko von Schäden?

Bevor Sie fortfahren, stellen Sie sicher, dass Sie vollständig verstehen, was mit BHA und BHT gemeint ist.

Was sind BHA und BHT?

BHA (butyliertes Hydroxyanisol) und BHT (butyliertes Hydroxytoluol) sind Antioxidantien wie Vitamin E, die in der Lebensmittelindustrie häufig als Konservierungsmittel verwendet werden. Seine Funktion besteht in erster Linie darin, zu verhindern, dass Öle und Fette in Lebensmitteln oxidieren und ranzig werden. Oxidation, die bei längerem Öffnen der Verpackung auftritt, kann den Geschmack, die Farbe und den Geruch von Lebensmitteln verändern und einige ihrer Nährstoffe reduzieren.

Getreide, verarbeitete Kartoffeln, Kaugummi, Fast Food und Butter gehören zu einigen Lebensmittelprodukten, die typischerweise mit BHA und BHT verarbeitet werden. Sie können den Gehalt an BHA und BHT leicht herausfinden, indem Sie die Lebensmitteletiketten lesen.

Sind diese beiden Lebensmittelzusatzstoffe für den Verzehr geeignet?

Sobald Sie diese beiden Arten von Zusatzstoffen verstanden haben, können Sie Fragen zur Sicherheit von BHA und BHT in Lebensmitteln stellen. Wie auf der Very Well Fit-Seite berichtet, sagte die FDA als die Lebensmittel- und Arzneimittelaufsichtsbehörde in den Vereinigten Staaten, die BPOM entspricht, dass BHA und BHT für die Verwendung in verarbeiteten Lebensmitteln sicher sind.

Forscher schätzen, dass die durchschnittliche Menge an BHA in der täglichen Nahrung vom Körper noch toleriert werden kann, da die „Dosis“ sehr gering ist. Laut den Forschern wird BHA nur dann negative Reaktionen hervorrufen, wenn es mindestens bis zu 125 Mal am Tag konsumiert wird.

Ebenso bei BHT, das als sicher gilt. Eine Studie zeigte jedoch, dass der Konsum sehr großer Mengen von BHT verschiedene Wechselwirkungen mit empfängnisverhütenden Hormonen sowie Steroidhormonen auslöst.

Eigentlich können Lebensmittelzusatzstoffe konsumiert werden, solange sie innerhalb der Grenzen liegen

Im Wesentlichen genehmigt die FDA die Verwendung von BHA und BHT in Lebensmitteln. Die empfohlene Grenze liegt jedoch bei bis zu 0,002 Prozent des Gesamtfettgehalts in diesen Lebensmitteln. Wie bei anderen Trockennahrungsmitteln hat die FDA für jede unterschiedliche Lebensmittelart sichere Grenzwerte festgelegt.

Basierend auf mehreren Studien des National Toxicology Program kann BHA bei Mäusen krebserregend (Krebsauslöser) sein. Dennoch gibt es bisher keine stichhaltigen Beweise dafür, dass Zusatzstoffe beim Menschen Krebs auslösen können.

BHA und BHT in Lebensmitteln sind also beim Verzehr grundsätzlich sicher. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, wie viel verpackte Lebensmittel und Fast Food Sie täglich essen. Noch besser wäre es, wenn Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die Zusatzstoffe enthalten, durch regelmäßiges Essen frischer oder zumindest frei von Konservierungsmitteln durchsetzen.