Verschiedene Ursachen für Frühgeborene -

Unter bestimmten Bedingungen können schwangere Frauen das Bedürfnis verspüren, sofort zu gebären. Auch wenn das Gestationsalter nicht ausreicht und das Wachstum des Babys im Mutterleib noch nicht perfekt ist. Dieser Zustand wird als Frühgeburt bezeichnet. Warum gibt dann der Körper der Mutter ein Signal, dass das Baby bald geboren werden muss, wenn es noch nicht soweit ist? Finden Sie unten heraus, was Babys verursacht, die zu früh geboren werden!

Faktoren, die eine Frühgeburt verursachen

Nach Schätzungen der WHO werden jedes Jahr etwa 15 Millionen Babys zu früh geboren. Darüber hinaus starben 1 Million Kinder an Komplikationen bei Frühgeborenen.

Von der Website Schwangerschaft und Baby zitiert, tritt eine Frühgeburt auf, wenn der Körper schneller bereit ist, zu gebären. Tatsächlich hat die Gebärmutter das Alter von 37 Wochen noch nicht erreicht und das Baby ist noch nicht bereit, aus der Gebärmutter herauszukommen.

Normalerweise werden Babys mit 40 Wochen geboren, weil in diesem Alter alle Organe des Babys ausgereift sind und somit bereit für die Geburt sind.

Leider erleben einige Frauen eine Frühgeburt. Es gibt jedoch keinen einzigen Grund, warum Babys zu früh geboren werden.

Es gibt mehrere Faktoren, die eine Rolle bei der Auslösung von Kontraktionen in der Gebärmutter und der Erweiterung des Gebärmutterhalses spielen können, bevor das Baby bereit ist, den Mutterleib zu verlassen.

Was führt dazu, dass Babys zu früh geboren werden? Die folgenden Faktoren können das Risiko einer Frühgeburt erhöhen, darunter:

1. Komplikationen während der Schwangerschaft erleben

Schwangerschaftskomplikationen wie Präeklampsie und Schwangerschaftsdiabetes können die Ursache für eine Frühgeburt sein.

Darüber hinaus können Probleme mit der Plazenta wie Plazenta praevia und Plazentaablösung zu einer Frühgeburt führen.

Placenta praevia tritt auf, wenn sich die Plazenta am unteren Teil der Gebärmutter festsetzt. Während eine Plazentaabruptio ein Zustand ist, bei dem die Plazenta vor der Geburt des Babys vollständig oder teilweise getrennt ist

2. Zwillingsschwangerschaft

Dies tritt auf, wenn Sie mit Zwillingen oder mehr schwanger sind und überschüssiges Fruchtwasser haben. Beides kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, ein Frühgeborenes zu bekommen.

Schätzungsweise 50 Prozent der Zwillingsschwangerschaften enden mit einer Frühgeburt. Zudem haben fast alle Mehrlinge ein 90-prozentiges Frühgeburtsrisiko.

Die Ursache für eine Frühgeburt liegt nicht nur darin, dass die Gebärmutter eine viel schwerere Belastung trägt als eine Einlingsschwangerschaft.

Komplikationen sind jedoch sehr anfällig für Frauen, die mit Zwillingen oder nachfolgenden Mehrlingen schwanger sind.

Auch Frühgeburten können aufgrund des geringen Geburtsgewichts auftreten, bis das Baby im Mutterleib stirbt.

3. Alter der Schwangeren

Schwangere, die jünger als 17 Jahre oder älter als 35 Jahre sind, haben häufiger Frühgeburten als Frauen zwischen 17 und 35 Jahren.

Schwangere über 35 Jahre haben ein hohes Risiko für Komplikationen oder Blutungen, so dass dies am Ende die Ursache für eine Frühgeburt sein kann.

Auch Frauen, die minderjährig schwanger sind (Teenagerschwangerschaft), tragen das Risiko von Komplikationen.

Einer von ihnen ist ein Baby, das zu früh geboren wird, weil es im Mutterleib einer unreifen Mutter wächst und sich entwickelt.

4. Gewicht während der Schwangerschaft entspricht nicht dem Standard

Obwohl fast die Hälfte der Frauen während der Schwangerschaft zu stark an Gewicht zunimmt, liegen 21% unter ihrem Idealgewicht. Dies bezieht sich auf eine Studie in der Zeitschrift Obstetrics and Gynecology.

Es gibt Hinweise darauf, dass ein niedriges Gewicht vor der Schwangerschaft mit einem erhöhten Risiko für eine Frühgeburt verbunden ist.

Übergewichtige schwangere Frauen haben auch ein erhöhtes Risiko für bestimmte Komplikationen während der Schwangerschaft, der Wehen und der Entbindung sowie nach der Geburt.

5. Erfahrung mit der Geburt von Frühgeborenen haben

Wenn Sie bereits früher zu früh entbunden haben, kann dies Ihr Risiko für eine weitere Frühgeburt erhöhen.

Studien zeigen, dass Frauen, die zu früh gebären, eine 30-50% höhere Wahrscheinlichkeit haben, in der nächsten Schwangerschaft ein Frühgeborenes zu bekommen.

Eine Frühgeburt in der Vorgeschichte ist eine der stärksten Ursachen für wiederholte Frühgeburten und Rezidive treten oft im gleichen Alter auf.

Ungefähr 70 % der Frühgeburten treten innerhalb von zwei Wochen nach der Schwangerschaft nach der ersten Frühgeburt auf. Es ist ratsam, zuerst mit Ihrem Arzt über die mögliche Behandlung zu sprechen.

6. Das Intervall zwischen den Schwangerschaften ist sehr kurz

Auch der Zeitraum zwischen zwei Schwangerschaften, der zwischen der Geburt eines Babys und dem Beginn der nächsten Schwangerschaft nur sechs bis neun Monate beträgt, ist als Ursache für eine Frühgeburt bekannt.

Experten sagen, dass die optimale Zeit zwischen den Schwangerschaften 18 Monate beträgt, aber es ist nicht klar, warum. Daher ist weitere Forschung zu diesem Thema erforderlich.

Je länger die Schwangerschaftsabstände sind, desto geringer ist das Risiko einer Frühgeburt. Daher müssen Sie wissen, wie lange Sie warten müssen, um wieder schwanger zu werden, um das Risiko einer Frühgeburt zu vermeiden.

7. Infektionen der Gebärmutter und der Vagina

Infektionen der Gebärmutter, einschließlich des Fruchtwassers, und der Vagina, wie z. B. bakterielle Vaginose (BV)-Infektionen, können eine Frühgeburt verursachen. Tatsächlich ist diese Infektion im Allgemeinen die Ursache für die Hälfte aller Fälle von Frühgeburten.

Experten vermuten, dass eine Infektion eine vaginale Entzündung verursachen kann, die zur Ausschüttung des Hormons Prostaglandin führt, das den Geburtsprozess auslöst.

Eine andere Theorie besagt, dass Verbindungen, die von Bakterien im infizierten Genitaltrakt produziert werden, die Membran um das Fruchtwasser schwächen und zu vorzeitigem Ausscheiden führen können.

Bakterien können auch Infektionen und Entzündungen der Gebärmutter verursachen, die zu einer Frühgeburt führen.

Infektionen, die in anderen Körperteilen auftreten, können ebenfalls eine Frühgeburt auslösen, wie z. B. Niereninfektionen, Lungenentzündung, Blinddarmentzündung (Entzündung des Blinddarms) und Infektionen der Harnwege.

8. Anomalien in der Struktur der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses

Anomalien der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses können es dem Baby erschweren, aus der Gebärmutter herauszukommen. Daher kann dies auch die Ursache für eine Frühgeburt sein.

Zu den Anomalien in der Gebärmutter oder dem Gebärmutterhals gehören:

  • Kurzer Gebärmutterhals (weniger als 25 mm)
  • Der Gebärmutterhals schließt sich während der Schwangerschaft nicht so, wie er sollte
  • Der Gebärmutterhals ist dünn
  • Der Gebärmutterhals öffnet (dehnt sich), wird aber nicht von Kontraktionen begleitet.

Das Risiko einer Frühgeburt ist bei Frauen mit einem kurzen Gebärmutterhals nach einer Gebärmutteroperation signifikant erhöht.

Dies ist hauptsächlich eine Konusbiopsie oder ein Verfahren Elektrochirurgisches Exzisionsverfahren in der Schleife (LEEP) – testet auf präkanzeröse Zellen oder abnormale Zellen.

9. Stress

Starker Stress, der durch ein traumatisches Erlebnis verursacht wird, kann zur Freisetzung von Hormonen führen, die die Geburt auslösen, sodass das Baby vorzeitig geboren werden muss. Auch Stress durch die Arbeit kann eine Ursache für eine Frühgeburt sein.

Untersuchungen zeigen, dass Schwangere, die mehr als fünf Stunden am Tag stehen oder körperlich anstrengende Jobs haben, auch häufiger Frühgeburten haben.

Verwalten Sie Ihre Gefühle, damit sich Stress nicht zu Depressionen entwickelt. Schwangere Frauen mit (diagnostizierter oder nicht diagnostizierter) neuer oder rezidivierender Depression haben ein um 30-40% erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt, die zwischen der 32.-36. Schwangerschaftswoche auftritt.

10. Sonstige Bedingungen

Andere Faktoren, die zu einer Frühgeburt führen können, sind Autoimmunerkrankungen, Anämie, Infektionen, vorzeitiger Blasensprung und chronische Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck. Es ist auch möglich, dass dies genetisch bedingt ist.

Haben Sie ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholkonsum und die Einnahme illegaler Drogen? Dieses Verhalten erhöht nicht nur das Risiko einer Fehlgeburt.

Es kann aber auch eine Ursache für eine Frühgeburt sein oder Babys zu einem niedrigen Geburtsgewicht führen. Chemikalien, die in Zigaretten, Alkohol und Drogen enthalten sind, können die Plazenta passieren.

Prävention, die getan werden kann

Nachdem Sie einige der Ursachen einer Frühgeburt kennen, können Sie auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Dies wird getan, um zu helfen, wenn Sie Probleme haben oder ein hohes Risiko für eine Frühgeburt besteht.

Möglichkeiten zur Vorbeugung von Frühgeburten sind:

1. Einnahme von Progesteronpräparaten

Wenn Sie in der Vergangenheit ein Frühgeborenes zur Welt gebracht haben oder einen kurzen Gebärmutterhals haben, können Sie ein Progesteron-Präparat erhalten.

Diese Ergänzung wird verwendet, um eine vorzeitige Entbindung des Babys und eine Fehlgeburt zu verhindern. Diese Ergänzung sollte jedoch nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

2. Zervikale Cerclage

Wenn jemand eine Erkrankung hat, die zu einer Frühgeburt des Babys führen kann, wie zum Beispiel ein kurzer Gebärmutterhals, müssen Sie sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen.

Dieses Verfahren beinhaltet das Nähen des Gebärmutterhalses, um die Gebärmutter zu stützen. Diese Nähte werden entfernt, wenn es Zeit für die Geburt ist.

Auch dieses Verfahren wird nur durchgeführt, wenn Ihr Arzt es empfiehlt.

Schwindel, nachdem Sie Eltern geworden sind?

Treten Sie der Elterngemeinschaft bei und finden Sie Geschichten von anderen Eltern. Du bist nicht alleine!

‌ ‌