Cellulite und Dehnungsstreifen, was ist schwerer loszuwerden?

Ebenso störend und schwer zu verschwinden, machen Cellulite und Dehnungsstreifen oft gleich. Tatsächlich handelt es sich bei diesen beiden Hautproblemen um sehr unterschiedliche Zustände. Also, was ist der Unterschied und welcher ist schwieriger zu entfernen?

Was ist der Unterschied zwischen Cellulite und Dehnungsstreifen?

Beide, Cellulite oder Dehnungsstreifen, sind keine Hautprobleme, über die man sich Sorgen machen muss. Da Cellulite und Dehnungsstreifen nicht gefährlich sind, reicht es gerade bei Frauen aus, um das Selbstbewusstsein und die Schönheit der Haut zu reduzieren. Um es klar zu sagen, hier sind einige der offensichtlichsten Unterschiede zwischen Cellulite und Dehnungsstreifen:

Andere Form

Obwohl oft schwer zu unterscheiden, haben diese beiden Hautprobleme ganz unterschiedliche Formen. Bei genauerer Betrachtung hat Cellulite eine wellige oder faltige Form ähnlich der Orangenschale. Während Dehnungsstreifen (Striae) durch das Auftreten von Streifen, Falten oder rötlich-weißen Linien gekennzeichnet sind, die sich stark von der Hautfarbe unterscheiden.

Kurz gesagt, Cellulite kann die ursprüngliche Hautstruktur verändern, ohne den Hautton zu verändern. Dehnungsstreifen verursachen jedoch nicht nur Dellen auf der Haut, sondern verändern gleichzeitig auch die ursprüngliche Hautfarbe.

Verschiedene Ursachen

Viele glauben, dass Cellulite durch die Ansammlung von überschüssigem Fett verursacht wird, so dass sie oft von übergewichtigen Menschen erfahren wird. Tatsächlich kann Cellulite bei jedem mit einem dicken oder dünnen Körper auftreten.

Cellulite wird durch Veränderungen der Größe und Struktur von Fettzellen ausgelöst, die sich unter der Hautoberfläche ansammeln. Diese Ansammlung von Fett unter der Haut drückt unwissentlich gegen die Haut und erzeugt unregelmäßige Ausbuchtungen in der Haut.

Darüber hinaus können Veränderungen der Durchblutung, insbesondere der Blutversorgung, in bestimmten Körperregionen zu einer Ansammlung von überschüssigen Flüssigkeitsmengen im Gewebe führen. Schließlich tritt Cellulite in der Umgebung auf. Genetik wird auch als ein weiterer Faktor angesehen, der Cellulite verursacht.

Schwangerschaftsstreifen sind ein häufiges Problem, das Frauen oft nach der Geburt haben. Dieser Zustand tritt normalerweise aufgrund der Dehnung der Haut auf, wenn der Bauch der Mutter größer wird. Darüber hinaus kann das Risiko von Schwangerschaftsstreifen auch durch hormonelle Veränderungen bei Schwangeren steigen.

Frauen, die Gewichtszunahme und -verlust erfahren, sind nicht weniger gefährdet. Aber Dehnungsstreifen haben nichts mit Genetik zu tun.

Anderer Standort

Cellulite kann in jedem Körperteil auftreten, je nach Zustand Ihres Körpers. Die meisten Menschen haben Cellulite im Bereich des Bauches, der Oberschenkel, der Hüften und des Gesäßes.

Auf der anderen Seite treten Dehnungsstreifen häufiger in Bereichen des Körpers auf, die sich leicht dehnen lassen. Zum Beispiel an Bauch, Oberarmen, Oberschenkeln, Gesäß und Brüsten.

Welches von beiden ist am schwierigsten zu entfernen?

Wie Sie vielleicht bereits wissen, gibt es verschiedene Behandlungen, die in der Lage sind, durch Cellulite und Dehnungsstreifen verursachte Falten zu verbergen. Angefangen bei der Verwendung von Cremes, ätherischen Ölen, bis hin zu natürlichen Inhaltsstoffen, die zu Hause leicht zu finden sind.

Aber leider gibt es bisher keine Behandlung, die sicher ist, Dehnungsstreifen und Cellulite vollständig loszuwerden. Oder anders gesagt, zwischen diesen beiden Hautproblemen gibt es nichts Schwierigeres oder Leichteres zu entfernen. Es sei denn, Sie möchten mehr ausgeben, indem Sie eine ziemlich vielversprechende medizinische Behandlung in Anspruch nehmen.

Trotzdem sollten Sie nicht sofort verzweifeln, wenn Sie versuchen, Dehnungsstreifen und Cellulite mit Cremes und natürlichen Inhaltsstoffen loszuwerden. Denn zumindest kann diese Behandlung helfen, das als störend empfundene Hautbild zu verschleiern.