Fühlen Sie sich oft nicht wohl? Vielleicht haben Sie Hypothyreose

Das Wetter in Indonesien scheint in letzter Zeit ziemlich verwirrend. Einen Moment war es heiß, einen Moment war es ein Gewitter. Bei diesem widerspenstigen Wetter fühlt sich der Körper oft auch zerdrückt an. Einen Moment Grippe, morgen Fieber, gestern eine Erkältung. Wenn Sie sich jedoch häufig müde fühlen, haben Sie möglicherweise eine Hypothyreose, eine Art Stoffwechselstörung. Wenn es längere Zeit ohne Anzeichen einer Besserung anhält, achten Sie auf den Zustand der Hypothyreose und versuchen Sie, einen Arzt aufzusuchen.

Hypothyreose, eine Art von Stoffwechselstörung. Was ist der Grund?

Der Stoffwechsel ist ein wichtiger Prozess, um die Energie zu produzieren, die wir brauchen, um uns zu bewegen. Dieser Prozess beinhaltet hormonelle Reaktionen von mehreren Drüsen im Körper, von denen eine die Schilddrüse ist. Obwohl die Drüse nicht alleine arbeitet, hat die verminderte Aktivität der Schilddrüse durchaus Auswirkungen auf den Körper.

Die Schilddrüse ist ein kleines Drüsenorgan im unteren Halsbereich. Hormone, die von dieser Drüse produziert werden, gelangen in den Blutkreislauf und beeinflussen fast alle Teile des Körpers, insbesondere das Herz, das Gehirn, die Muskeln und die Haut. Die produzierten Hormone regulieren, wie die Körperzellen Energie aus der Nahrung oder Stoffwechselvorgängen nutzen.

Hypothyreose ist eine Stoffwechselstörung, die auf eine Abnahme der Aktivität der Schilddrüse bei der Produktion von Hormonen zurückzuführen ist, was zu einer Verringerung der körpereigenen Arbeit zum Starten von Stoffwechselprozessen führt. Dies tritt auf, wenn die Schilddrüse nicht reagiert Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) wird von der Hypophyse optimal bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen produziert. Als Folge davon erfährt der Körper eine Hypothyreose.

Die Hauptursache für eine Hypothyreose ist die Thyreoiditis oder auch Hashimoto-Thyreoiditis aufgrund einer Autoimmunerkrankung, die die Schilddrüse angreift. Eine Schilddrüsenentzündung kann auch durch eine Virusinfektion ausgelöst werden. Hypothyreose ist aufgrund ihrer vielfältigen Ursachen eine ziemlich häufige Erkrankung und kann von jedem erlebt werden.

Andere Ursachen, die eng mit einer Hypothyreose verbunden sind, sind:

  • Auswirkungen der Strahlentherapie auf den Hals
  • Behandlung mit radioaktivem Jod – Nebenwirkungen der Behandlung von Hypertoridismus
  • Medikamente, die die Aktivität der Schilddrüse unterdrücken – wie Herz-, Psychiatrie- und Krebsmedikamente
  • Teilentfernung der Schilddrüse
  • Jodmangel durch Lebensmittel – wie Meeresfrüchte, Milchprodukte und Eier
  • Schwangerschaftsbedingte vorübergehende Erschöpfung der Schilddrüse (postpartale Thyreoiditis)
  • Angeborene Ursachen der Schilddrüse sind nicht perfekt (angeborene Hypothyreose)
  • Störungen des Hypothalamus und der Hypophyse – beide produzieren Hormone, die die Schilddrüsenaktivität auslösen

Die Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion ähneln einem Unwohlsein

1. Leicht müde

Ständige Müdigkeit kann ein Zeichen für einen Mangel an Schilddrüsenhormonen sein.

Eine der Funktionen des Schilddrüsenhormons besteht darin, die Koordination und das Gleichgewicht der körpereigenen Energie zu regulieren sowie die biologische Uhr des Körpers für Aktivität und Ruhe zu regulieren. Deshalb fühlen sich Menschen mit Hypothyreose immer weniger fit, obwohl sie genug Schlaf bekommen haben. Oft ist Müdigkeit ohne Grund ein häufiges Symptom für jemanden, der keinen guten Stoffwechsel hat oder als Folge einer Hypothyreose.

2. Es ist leicht, sich zu erkälten

Bei gesunden Menschen laufen Stoffwechselprozesse kontinuierlich ab, auch wenn sie nicht körperlich aktiv sind. Gleichzeitig produziert der Körper auch Wärme als Nebenprodukt von Stoffwechselprozessen.

Eine verminderte Stoffwechselleistung aufgrund einer Hypothyreose führt zu einer Abnahme der Körperwärme und führt dazu, dass der Körper empfindlicher auf kalte Temperaturen reagiert. Dadurch wird Ihnen leichter kalt oder Sie zittern.

3. Gelenk- und Muskelschmerzen

Wenn der Stoffwechsel des Körpers abnimmt, produziert der Körper Energie durch den Prozess des Katabolismus. Wo der Prozess die Zersetzung von Körpergewebe verursacht. Dies führt dazu, dass Muskelmasse und -kraft abnehmen, was schließlich dazu führt, dass eine Person schwach wird. Auch plötzlich auftretende Gelenk- und Muskelschmerzen können durch diesen katabolen Prozess verursacht werden.

4. Verstopfung

Verstopfung ist ein häufiges Symptom einer Hypothyreose. Ein verringerter Schilddrüsenhormonspiegel beeinflusst auch die Aktivität verschiedener Körpermuskeln, einschließlich der Darmmuskulatur bei der Nahrungsverdauung. Der Zustand der Hypothyreose führt dazu, dass die Darmmuskulatur nicht normal funktioniert, sodass der Darm die Nahrung länger verdaut.

Eine Reihe anderer, vielleicht weniger verbreiteter Symptome einer Hypothyreose sind:

Plötzliche Gewichtszunahme

Menschen mit Hypothyreose nehmen leichter zu als gesunde Menschen, nicht nur, weil sie dazu neigen, sich weniger zu bewegen. Die Stoffwechselstörungen, an denen sie leiden, führen dazu, dass Leber, Muskeln und Fett mehr Kalorien speichern.

Hypothyreose verursacht eine Verringerung des Stoffwechsels, so dass Kalorien aus der Nahrung mehr in Form von Fett gespeichert werden, anstatt verbrannt zu werden, um Energie und Organwachstumsprozesse zu produzieren. Aus diesem Grund kann eine Hypothyreose bei einer Person Fettleibigkeit verursachen, obwohl die Anzahl der aufgenommenen Kalorien nicht übermäßig ist.

Kahlheit

Wie andere Zellen werden auch Haarfollikel von Schilddrüsenhormonen beeinflusst. Follikelzellen neigen jedoch dazu, empfindlicher auf verringerte Schilddrüsenhormonspiegel zu reagieren, da sie eine kürzere Lebensdauer haben, bevor sie sich regenerieren.Eine Hypothyreose führt dazu, dass die Haarfollikel nicht mehr wachsen und kann schließlich zu Kahlheit führen, wenn die Hypothyreose nicht behandelt wird. Die Kahlheit verbessert sich, wenn sich der Schilddrüsenhormonspiegel normalisiert.

Erkrankungen der Haut

Als erste Schutzschicht regenerieren sich Hautzellen schnell. Hypothyreose ist der Vordenker hinter der Stagnation des Hautregenerationsprozesses, so dass sich eine Schicht abgestorbener Haut aufbaut, die dazu führt, dass die Haut trocken und rau wird. Autoimmunschäden der Schilddrüse können auch dazu führen, dass die Hautoberfläche anschwillt und rot wird, bekannt als Myxödem.

Karpaltunnelsyndrom und periphere Neuropathie

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine Form der peripheren Nervenschädigung aufgrund eines Schilddrüsenhormonmangels. Es ist jedoch nicht vollständig bekannt, wie eine Hypothyreose die Erkrankung verursacht. Es ist bekannt, dass Hypothyreose Flüssigkeitsretention oder Retention in bestimmten Geweben verursacht, die Druck auf die peripheren Nerven ausübt. Anzeichen, wenn eine Person dies erfährt, sind Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühl und Kribbeln im beschädigten Teil des Nervs.

Depression

Es ist nicht genau bekannt, wie eine Hypothyreose Depressionen verursacht. Aber die Möglichkeit einer Depression ist eine psychische Nebenwirkung aufgrund des Mangels an Energie, die aus dem Stoffwechsel erzeugt wird. Darüber hinaus tragen auch Schwankungen der Schilddrüsenhormone, etwa nach der Geburt, zu einer Wochenbettdepression bei.