Bluthochdruck bei Jugendlichen und jungen Menschen, was sind die Ursachen und Gefahren?

Bluthochdruck ist weithin als eine Krankheit bekannt, die ältere Menschen befällt, da das Risiko für Bluthochdruck mit dem Alter steigt. In Wirklichkeit werden jedoch Fälle von Bluthochdruck in jungen Jahren, auch bei Jugendlichen, auf der ganzen Welt, einschließlich Indonesien, immer häufiger festgestellt.

Basierend auf den vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Daten der grundlegenden Gesundheitsforschung aus dem Jahr 2013 gab es 8,7 Prozent der Bluthochdruckpatienten im Alter von 15 bis 24 Jahren. Diese Zahl zeigt einen Anstieg der Gesundheitsgrundlagenforschung 2018, der im Jahr 2018 bei 13,2 Prozent bei einer engeren jungen Altersspanne, die zwischen 18-24 Jahren liegt, liegt.

Was genau verursacht Bluthochdruck bei jungen Menschen und Teenagern? Welche Gefahren drohen in Zukunft?

Ursachen und Risikofaktoren für Bluthochdruck bei Jugendlichen und Jugendlichen

Etwa 90-95% der Fälle von Bluthochdruck weltweit werden als primäre Hypertonie klassifiziert, bei der es sich um einen Zustand von Bluthochdruck ohne eindeutige Ursache handelt. Der Rest fällt in die Kategorie der sekundären Hypertonie, die durch bestimmte Erkrankungen wie eine eingeschränkte Nierenfunktion, Blutgefäße, Herz oder endokrines System verursacht wird.

Ähnlich wie die Ursachen für Bluthochdruck im Allgemeinen fällt auch Hypertonie bei Jugendlichen und Jugendlichen in diese beiden Kategorien.

Junge Menschen und Jugendliche können Bluthochdruck entwickeln, wenn sie bestimmte Erkrankungen haben, die im Allgemeinen auf eine erbliche/angeborene Nierenerkrankung, Aortenfunktionsstörung/-bildung, Schlafapnoe, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Schilddrüsenprobleme (Hypothyreose oder Hyperthyreose) zurückzuführen sind. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann in jungen Jahren zu Bluthochdruck führen.

Die meisten Fälle von Bluthochdruck bei jungen Jugendlichen werden jedoch als primäre Hypertonie eingestuft, was bedeutet, dass die Ursache unbekannt ist. Obwohl unbekannt, wird dieser Zustand höchstwahrscheinlich durch Vererbung (genetisch), einen ungesunden Lebensstil oder eine Kombination aus beidem beeinflusst.

1. Genetische Faktoren

Genetik oder Vererbung ist ein irreversibler Risikofaktor für Bluthochdruck. Wenn Sie Bluthochdruck haben, ist es wahrscheinlich, dass dieser Zustand auf Ihr Kind übergeht. Bei jungen Teenagern ist dies auch sehr wahrscheinlich, insbesondere in Verbindung mit einem schlechten Lebensstil.

Eine von der Universität von Indonesien durchgeführte Literaturrecherche ergab, dass eine Familienanamnese von Bluthochdruck einer der dominanten Faktoren bei Bluthochdruck bei Jugendlichen ist. Die anderen dominierenden Faktoren sind nämlich Übergewicht oder Fettleibigkeit und schlechte Schlafqualität.

2. Fettleibigkeit

Heute gibt es mehr junge Menschen und Jugendliche, die übergewichtig sind als die Jugend der letzten Generation. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben sich die Fälle von Fettleibigkeit seit 1975 verdreifacht. Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 bis 19 Jahren ist die Zahl von 4 Prozent im Jahr 1975 auf 18 Prozent im Jahr 2016 gestiegen.

Fettleibigkeit ist eine der Hauptursachen für Bluthochdruck oder Hypertonie bei jungen Jugendlichen. Eine internationale Umfrage veröffentlicht Experimentelle und therapeutische Medizin berichteten, dass Fettleibigkeit eine der Hauptursachen für Bluthochdruck, Diabetes und andere Krankheiten ist, die mit einer Schädigung des Gefäßsystems, des Herzens und der Nieren einhergehen.

Wenn ein BMI-Wert von über 30 bedeutet, dass Sie in die Kategorie „Übergewicht (anfällig für Fettleibigkeit)“ fallen, ist Ihr Bluthochdruckrisiko umso höher.

3. Hormonelle Veränderungen

Auch hormonelle Veränderungen während der Pubertät spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Bluthochdruck bei jungen Heranwachsenden. Die hormonellen Veränderungen und Veränderungen in der Wachstumsphase, die in der Adoleszenz auftreten, können zu einem vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks führen, insbesondere in Verbindung mit ungünstigen Lebensstilfaktoren. Trotzdem ist die Wirkung von Hormonen auf den Blutdruck noch nicht vollständig verstanden.

Was andere Risikofaktoren betrifft, die auch in jungen Jahren und Jugendlichen zu Bluthochdruck führen können, nämlich:

  • Bewegungsmangel.
  • Schlechte Ernährung (übermäßige Natrium-/Salzzufuhr).
  • Schlafmangel und Stress.
  • Rauch.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum.

Die Gefahren von Bluthochdruck bei Jugendlichen und Jugendlichen

Bluthochdruck in jungen Jahren kann das Risiko für zukünftige gesundheitliche Probleme erhöhen. Ein nicht gut eingestellter Blutdruck nimmt im Alter tendenziell zu. Wenn dieser Zustand nicht überprüft wird, kann sich Bluthochdruck zu einer schwerwiegenderen Komplikation von Bluthochdruck entwickeln.

Basierend auf durchgeführten Studien Zeitschrift des American College of Cardiology, Jugendliche oder junge Menschen, die einen überdurchschnittlichen Blutdruck haben, haben später im Leben häufiger Herzprobleme. Diese Ergebnisse wurden nach einer 25-jährigen Studie mit 2.500 Männern und Frauen gefunden.

In der Studie wurde festgestellt, dass ein höherer oder überdurchschnittlicher Blutdruck, der länger als 25 Jahre anhält, Veränderungen der Herzmuskelfunktion auslösen und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann.

Neben Herzerkrankungen kann auch Bluthochdruck bei jungen Menschen und Jugendlichen das Schlaganfallrisiko erhöhen. Die auf der International Stroke Conference in Honolulu, USA, vorgestellte Studie ergab, dass das Schlaganfallrisiko signifikant ansteigt, wenn im Alter von 20 Jahren Bluthochdruck oder in Verbindung mit anderen Risikofaktoren wie Diabetes aufgetreten sind.

Dieser Zustand kann das Schlaganfallrisiko im Alter von 30 oder 40 Jahren erhöhen. Tatsächlich ist das Schlaganfallrisiko höher, wenn Sie mindestens zwei Risikofaktoren haben.

Blutdruckkontrolle bei jungen Menschen

Bluthochdruck wird von jungen Heranwachsenden oft unterschätzt, weil sie glauben, dass diese Krankheit nur bei älteren Menschen auftritt. Darüber hinaus verursacht dieser Zustand im Allgemeinen keine Symptome von Bluthochdruck, so dass er oft unkontrolliert bleibt.

Bluthochdruck bei jungen Menschen und Jugendlichen kann nicht verhindert und geheilt werden, insbesondere wenn sie Risikofaktoren für Bluthochdruck haben, die nicht verändert werden können. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise Bluthochdruckmedikamente von einem Arzt einnehmen.

Das Risiko von Komplikationen durch Bluthochdruck kann jedoch immer noch durch eine möglichst frühzeitige Kontrolle des Blutdrucks verhindert werden. Auch wenn bei Jugendlichen eine Prähypertonie diagnostiziert wurde, ist die Vorbeugung von Hypertonie durch die Kontrolle des Blutdrucks möglich.

Um den Blutdruck zu kontrollieren, müssen Jugendliche und Jugendliche ab dem 20. Lebensjahr regelmäßig ihren Blutdruck messen. Durch regelmäßige Blutdruckkontrollen können junge Menschen proaktiv Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Komplikationen in Zukunft zu vermeiden.

Darüber hinaus muss auch ein gesunder Lebensstil erfolgen. Beginnen Sie mit einer salzarmen Hypertonie-Diät, da Salz Bluthochdruck verursachen kann, insbesondere wenn es im Übermaß konsumiert wird. Treiben Sie regelmäßig Sport, rauchen Sie nicht, kontrollieren Sie Stress, konsumieren Sie keinen übermäßigen Alkohol und halten Sie ein ideales Körpergewicht.